Fördermöglichkeiten

Promotionsförderung ist in Deutschland nicht zentral organisiert, sondern erfolgt zum größten Teil entweder in öffentlichem Auftrag durch Begabtenförderungswerke, durch Landesgraduiertenstipendien, durch private Stiftungen oder durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst. Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Promotionsstipendien für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Speyer

Internetportal:
Stipendiumplus.deGemeinsame Informationen von elf Begabtenförderungswerke der Bundesrepublik Deutschland

StipendienlotseOnline-Wegweise für Stipendien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Stiftung zur Förderung begabter Studierender und des wissenschaftlichen Nachwuchses des Landes Rheinland-Pfalz
Der Universität Speyer steht ein Stipendium dieser Stiftung zur Verfügung, die in etwa zweijährigem Turnus von der Universität ausgeschrieben wird.

Deutschen Akademischen AustauschdienstInformationen zur Förderung von im Ausland durchzuführenden Forschungsvorhaben im Zusammenhang mit Dissertationen.

Stiftungsindex des Bundesverbandes deutscher StiftungenEine Aufstellung über forschungsfördernde Institutionen und private Stiftungen.

Promotionsstipendien der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Forschungsstipendium auf dem Gebiet der europäischen Verwaltungsgeschichte
www.myStipendium.deDas Portal hilft Schüler/innen, Studierenden und Promovierenden kostenlos bei der Suche nach Stipendien. Erstmalig in Deutschland werden mithilfe eines Matching-Verfahrens aus einer Datenbank mit über 1.600 Fördereinträgen jedem Nutzer nur jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, die auf den eigenen Lebenslauf passen. Das Portal umfasst eine große Bandbreite an Stipendien, die von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten hin zu Beihilfen für wissenschaftliche Arbeiten reichen. Darüber hinaus liefert die Plattform zahlreiche Artikel zum Thema Stipendienbewerbung sowie Vorlagen für die eigene Stipendienbewerbung.

Promotionsstipendien für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Frauen sind in hoch qualifizierten Berufen in Staat, Wirtschaft und Wissenschaft weiterhin erheblich unterrepräsentiert. Eine Promotion kann die Chancen für den beruflichen Aufstieg verbessern. Der Rektor und der Ausschuss für Gleichstellungsfragen der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer haben daher speziell für Doktorandinnen in der Promotionseingangsphase ein Stipendienprogramm entwickelt, das sie auf ihrem Weg in die Wissenschaft unterstützen soll.

Ziel des Stipendienprogramms

Das Stipendium will qualifizierte Jungakademikerinnen motivieren, sich durch eine Promotion weiter zu qualifizieren und ihnen einen abgesicherten Einstieg in die Forschungsarbeit ermöglichen. Das Stipendium dient in der Regel als Anschubfinanzierung. Die Anschubfinanzierung soll den Stipendiatinnen eine Möglichkeit eröffnen, die Wartezeit bis zum Anlaufen anderweitiger Finanzierungsmöglichkeiten oder bis zur Aufnahme einer wissenschaftlichen Tätigkeit oder Nebentätigkeit zu überbrücken.

Zielgruppe des Stipendienprogramms
Das Programm richtet sich an vom Promotionsausschuss der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer bereits zugelassene Doktorandinnen der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer in der Promotionseingangsphase, die während der Laufzeit des Stipendiums in keinem Arbeitsverhältnis stehen.

Programmumfang
Das Programm bietet für eine Laufzeit von maximal sechs Monaten ein Stipendium in Höhe von 800 € monatlich. Insgesamt stehen drei Stipendien zur Verfügung.

Bewerbung
Folgende Bewerbungsunterlagen sind beizufügen

Bewerbungen sind durch die Betreuerin oder den Betreuer der Dissertation zu richten an

Die Vorsitzende des
Ausschusses für Gleichstellungsfragen
Frau Univ.-Prof. Dr. Gisela Färber
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
Freiherr vom Stein Straße 2
67346 Speyer