Internationale Forschungsgruppen und Tätigkeiten

 

 

 

International Institute of Administrative Sciences IIAS Brussels / Institut International des Sciences Administratives IISA Bruxelles
Mitarbeit in der Project Group History of Administration / Groupe de projet Histoire de l'administration und 2007 Wahl zu Chairperson / Président. Die Gruppe erarbeitet alle zwei bis drei Jahre zu einem selbstgewählten Thema einen international vergleichenden Sammelband. Er besteht, der Arbeitsweise des IIAS / IISA entsprechend aus nationalen Berichten, für die ein rapporteur général nach gemeinsamer Diskussion die Leitlinien vorgibt und am Ende eine vergleichende Zusammenfassung schreibt (mehr dazu unter Publikationen). Die Gruppe trifft sich zu dieser Koordination und Abstimmung der Arbeit jährlich in einem anderen Land zu einem intensiven Diskussionstag, ihre Arbeitssprachen sind wie auch sonst im IIAS / IISA Englsich und Französisch.

 

Seit 1996 bin ich Mitglied der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften


 

 

 

 

Trinationale Metropolregion Oberrhein (CH - D - F)

Nach längeren Vorarbeiten wurde sie am 9.12.2010 in Offenburg mit der Offenburger Erklärung von Vertretern der drei Staaten (DE / FR) zur engeren grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gegründet. Damals habe ich als Rektor der DUV Speyer für die "Säule Wissenschaft" als Akteur bei der verbesserten Zusammenarbeit der drei Länder (neben Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik) eine Stellungnahme abgegeben.


 Deutsch-Französisches Doktorandenkolleg im Öffentlichen Recht Paris - Speyer - Strasbourg - Freiburg
Dieses binationale Doktorandenkolleg im Öffentlichen Recht wird seit 2008 von der Deutsch-Französischen Hochschule gefördert.

Es ist entstanden aus den Deutsch-Französischen Doktorandenseminaren der Universität Paris-1 Sorbonne-Panthéon und der DHV Speyer.

Mehr hier


 Deutsch-Französisches Historikerkomitee e.V. / Comité franco-allemand des historiens

Dieser bi-nationale Verein wurde in den 80er Jahren des vergangenene Jahrhunderts gleichzeitig nach französischem Recht in Paris und nach deutschem Recht in Hamburg gegründet, um Forscher, die zur Geschichte des jeweils anderen Landes arbeiten, über die Grenzen miteinander in Verbindung zu bringen. Als Präsident (2000-2002), Generalsekretär (2002-2004) und langjähriges Vorstandsmitglied war ich für die Organisation einer Reihe von Tagungen abwechselnd in Frankreich und in Deutschlandund für die Herausgabe der Ergebnisbände mitverantwortlich.

Mehr hier