Aktuelles

Die Bewerbungsphase für den neuen Jahrgang des M.P.A. Studiengangs Wissenschaftsmanagement 2018 ist angelaufen. Bewerbungen können bis zum 2. Januar 2018 eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie unter (http://wissenschaftsmanagement-speyer.de/). 

November

Michael Hölscher beantwortet im CHANCEN-Brief der ZEIT dreieinhalb Fragen (http://newsletterversand.zeit.de/ov?mailing=2HPA0BGF-Y4H9FL&m2u=2HR9HDH8-2HPA0BGF-13PTVN&wt_zmc=nl.int.zonaudev.zeit_online_chancen_cb.d_30.11.2017.nl_ref.zeitde.bildtext.link.20171130&utm_medium=nl&utm_campaign=nl_ref&utm_content=zeitde_bildtext_link_20171130&utm_source=zeit_online_chancen_cb.d_30.11.2017_zonaudev_int).

Am 15. und 16. November fand die diesjährige Jahrestagung des ZWM unter dem Titel "Wissenschaft und Management - ziemlich beste Freunde? Governance- und Managementmodelle in der Wissenschaft" statt. Michael Hölscher präsentierte hier zu "Die Organisation - Organisationsspezifika; oder: Warum Wissenschaftseinrichtungen nicht Schuhfabriken sind". Weitere Informationen gibt es hier (https://www.zwm-speyer.de/2017/07/19/zwm-jahrestagung-governance-und-managementmodelle-in-der-wissenschaft-am-15-und-16-november-2017-in-darmstadt/).

Vom 10. bis 11. November hat Michael Hölscher an der Tagung "Governance der Bildung" der "Sektionen Bildung und Erziehung" der Deutschen, der Österreichischen und der Schweizer Gesellschaften für Soziologie teilgenommen (mehr Infos unter http://web.fhnw.ch/plattformen/governance-von-bildung). Er hielt dort einen Vortrag zum Thema "Was kann der Governance-Equalizer zur empirischen Messung von Unterschieden in der Governance nationaler Hochschulsysteme beitragen?".

Oktober

Anfang Oktober ist das Schwerpunktheft "Impact und Transfer" der Zeitschrift "Hochschulmanagement" (Heft 2+3) erschienen, welches von Michael Hölscher betreut wurde. Es stellt insbesondere Beiträge der "Speyerer Wissenschaftstage" vom letzten Jahr vor. Einige weitere Beiträge werden auch im Heft 4 erscheinen, welches von Susan Harris-Hümmert betreut wird.

Michael Hölscher hat als Schirmherr das Programm "Quantitative Wissenschaftsforschung" des BMBF begleitet. Hintergründe zu dem Programm finden sich hier (https://www.wihoforschung.de/de/quantitative-wissenschaftsforschung-1574.php). Die Ergebnisse der Ausschreibung finden sich hier (https://www.wihoforschung.de/_medien/downloads/FL_QuaFo_Ergebnis.pdf).

August

Auf der internationalen ECER Jahrestagung in Kopenhagen vom 22. bis 24. August hat Susan Harris-Hümmert zum ersten Teil ihrer Habilitation mit dem folgenden Titel "Managing Higher Education Architecture: a case study" vorgetragen. Den zweiten Teil wird sie in Dezember auf der internationalen Jahrestagung der SRHE in Newport, Wales, vorstellen.

Susan Harris-Hümmert nahm auf Einladung am IWBB 11. Hochschulforum Sylt vom 19. bis 24. August zum Thema "Nur Exzellenz der Forschung? Die ganze Hochschule soll es sein!" teil.

Juli

Die Universität Speyer wird im Rahmen des Programms "Innovative Hochschule", der neuen dritten Linie der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern, gefördert. Dies ist auch ein Erfolg für den Lehrstuhl Hochschul- und Wissenschaftsmanagement, der den Antrag mit einer Gesamtfördersumme von über 3 Millionen federführend koordiniert hat. Prof. Michael Hölscher leitet, gemeinsam mit Prof. Hill, das Zentralprojekt und, gemeinsam mit Prof. Fisch, ein Teilprojekt mit dem Titel "Town and Gown" zur Kooperation von Städten mit ihren Wissenschaftseinrichtungen. Der erfolgreiche Projektantrag ermöglicht der Universität Speyer die strategische Weiterentwicklung ihrer Transferkapazitäten in Kooperation mit vielen Partnern in der Verwaltung, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft, u.a. dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement (ZWM), dem Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV), der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) und der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN).

Susan Harris-Hümmert ist in den Vorstand der Society for Research in Higher Education (SRHE) berufen worden (Trustee on the SRHE Governing Council).

Prof. Michael Hölscher wird als wissenschaftlicher Berater das "Indicator Framework on Culture and Democracy (IFCD)" des Council of Europe unterstützen, welches den Zusammenhang zwischen Kultur und Demokratie untersucht. Hölscher war in seiner Zeit als Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Heidelberg maßgeblich an der Entwicklung der ersten Version beteiligt und stößt nun wieder zu dem Team um Professor Helmut K. Anheier dazu. Das Projekt ist angesiedelt an der Hertie School of Governance.

Juni

Als Co-Sprecherin des AK Hochschulen der DeGEval hat Susan Harris-Hümmert ein Tagungsband herausgegeben: Philipp Pohlenz, Susan Harris-Huemmert & Lukas Mitterauer (Hg.): Third Space revisited. Jeder für sich oder alle für ein Ziel? Zu bestellen unter: https://www.universitaetsverlagwebler.de/pohlenz2017/ Der Band beschäftigt sich mit Fragen zur Auswirkung der unterschiedlichen institutionellen Verortung von Einrichtungen der Qualitätsentwicklung in der Hochschule, und stellt dar, welche Mechanismen für eine "Lost" (uncoupled) oder "Found" (coupled) Situation dieser Tätigkeiten in der Institution sorgen.

Auf Einladung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ging Michael Hölscher am 26. Juni 2017 im Rahmen einer Informationsveranstaltung zum Thema "Wissenschaftsmanagement als Karriereoption, auch in den Kulturwissenchaften?" der Frage nach "Lässt sich Wissenschaft managen?".

Michael Hölscher hielt am SAP-Infotag für Hochschulen 2017 den Eröffnungsvortrag zum Thema "Die zukünftige Hochschule in Forschung, Lehre und Verwaltung. Wie wichtig ist die Digitalisierung?". Unterstützt wurde er dabei von Dr. Raimund Matros von der Universität Bayreuth, der u.a. auch Absolvent des Studiengangs "Wissenschaftsmanagement" ist.

Mai

Am 15. und 16. Mai 2017 nahm Michael Hölscher an dem von David Kaldewey und Julian Hamann (beide Forum Internationale Wissenschaft, Bonn) organisierten Workshop "Wissenschafts- und Hochschulforschung: Ansatzpunkte für eine interdisziplinäre Forschungsagenda" in Hannover teil. Im wunderbaren Tagungszentrum Schloss Herrenhausen wurde intensiv diskutiert, wie die beiden Perspektiven mit ihrem weitgehend gemeinsamen Gegenstandsbereich stärker zusammenarbeiten und sich gegenseitig befruchten können. Ein gemeinsames Positionspapier wird erarbeitet.

April

Am 27. April hielt PD Dr. Alexander Ruser von der Zeppelinuniversität in Speyer einen ausgesprochen spannenden Vortrag zum Thema "Komplizen als Gegner: Der Homo Academicus als Triebkraft und Leidtragender des Wandels der akademischen Welt".

Am 5. April 2017 besuchte der Jahrgang 2017 des M.P.A. Studiengangs Wissenschaftsmanagement das Hambacher Schloss und nahm anschließend an einer Weinprobe teil.

März

Susan Harris-Hümmert hatte vom 6. bis 13. März 2017 einen Forschungsaufenthalt an der EPFL und Universität Lausanne (Schweiz). In dieser Zeit führte sie mehrere Interviews durch mit Mitgliedern der Hochschulleitung, deren Planungs- und Bauabteilungen, sowie Studierende.

Am 15. März 2017 begrüßte der Lehrstuhl die neuen HörerInnen des Studiengangs MPA Wissenschaftsmanagement, Jahrgang 2017. Prof. Dr. Lothar Zechlin (Universität Duisburg-Essen) hielt die Einführungsrede zum Thema: "Wissenschaftsmanagement: wozu?"

Michael Hölscher hat im Rahmen der HofoNa-Tagung am Rande der 12. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) in Hannover am 29. März 2017 die folgende Methodenwerkstatt angeboten: "Von der Forschungsfrage zu den Daten: Operationalisierung und ihre Fallstricke".

Austragungsort der 13. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) vom 12.-13. April 2018 wird die Universität Speyer sein. Auf der diesjährigen Jahrestagung in Hannover wurde dies offiziell bekannt gegeben. Michael Hölscher führte während der Mitgliederversammlung in das Thema (Arbeitstitel: "Hochschul(t)räume: der physische und der konzeptionelle Raum der Hochschule in der Wissensgesellschaft") ein. Weitere Informationen gibt es demnächst auf einer eigenen Website.

Susan Harris-Hümmert nahm am 30. März 2017 an der folgenden Tagung in Stuttgart teil: "Old School vs. Neues Lernen", eine Veranstaltung des Reallabors Stadt-Raum-Bildung.

Michael Hölscher wurde neu in den Herausgeberkreis der Zeitschrift "Hochschulmanagement" aufgenommen. Weitere Informationen finden sich hier (https://www.universitaetsverlagwebler.de/hm-hgtagung).

Januar 2017

 Inequalities in Creative Cities

Im Januar ist das Buch "Inequalities in the Creative City. Issues, Approaches, Comparisons" von Ulrike Gerhard, Michael Hoelscher und David Wilson, beim Palgrave Verlag (New York) erschienen. 

Dezember

Als kleines Weihnachtsgeschenk kam kurz vor den Feiertagen noch die offizielle Urkunde für die erfolgreiche Re-Akkreditierung des M.P.A. Wissenschaftsmanagement an. Im Vorlauf waren die Inhalte noch einmal auf ihre Stimmigkeit und Aktualität überprüft und vorhandene Qualitätssicherungs- und -entwicklungsinstrumente, wo nötig, optimiert worden, so dass die Re-Akkreditierung ohne Auflagen erfolgte. Der Studiengang ist damit für weitere sieben Jahre re-akkreditiert. Dies ist ein schöner Erfolg für das Team des Studiengangs und auch die Studierenden, denen wir noch einmal für die tatkräftige Unterstützung in diesem Prozess danken möchten. Die Urkunde sowie den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Susan Harris-Huemmert berichtete am 7. Dezember auf der Jahrestagung der Society for Research into Higher Education (SRHE) in Newport, Wales, über Reaktionen der deutschen Wissenschaft und Gesellschaft zu dem britischen Brexit-Referendum.

Susan Harris-Hümmert und Michael Hoelscher waren Mitinitiatoren des gemeinsamen Symposiums der SRHE und der deutschen Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) "Effects of Changing Governance on the Autonomy and Control of Higher Education in Germany and the United Kingdom" auf der Jahrestagung der SRHE. Susan Harris-Hümmert referierte zum Thema "Changing Forms of Governance in German Higher Education". Michael Hoelscher präsentierte im selben Symposium zu "Comparing German and British Governance with the Governance-Equalizer: An Empirical Trial". Weitere Initiatorinnen waren Ljudvika Leisyte (TU Dortmund), Rosemary Deem (Royal Holloway University of London) und Terri Kim (University of East London).

Michael Hölscher wurde neu in den Beirat der Zeitschrift "Zeitschrift für empirische Hochschulforschung" aufgenommen. Weitere Informationen finden sich hier (http://www.budrich-journals.de/index.php/zehf/pages/view/herausgeber).

Auf Einladung des DAAD und aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums der iDA, der Internationalen DAAD-Akademie, nahm Prof. Michael Hölscher am 8. Dezember an einem Panel "Hochschulsysteme der Welt" teil. Gemeinsam mit Manfred Nettekoven (Kanzler der RWTH Aachen) und Prof. Dr. Harald Schmidt (Maastricht University) und moderiert von Dr. Hanns Sylvester, wurde z.B. über den Zusammenhang von Struktur und Strategie, über Autonomie als Voraussetzung für Erfolg und über den Abgleich von zentralen und dezentralen Entscheidungen diskutiert.

Frau Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der DFG, besuchte am 1. Dezember die Universität Speyer und hielt einen Vortrag zum Thema "Meilenstein? Zirkelschluss! Artikel 91b GG in der politischen Wirklichkeit der letzten 10 Jahren".

November

Am 22. November hielt Michael Hoelscher eine CHESS-Lecture zum Thema "Varianten des akademischen Kapitalismus? Hochschullehre im internationalen Vergleich". Respondentin war Prof. K. Rost (Zürich). Beim anschließenden Apéro gab es ausreichend Gelegenheit, die vertretenen Thesen intensiv mit den Schweizer Kolleginnen und Kollegen (u.a. Margit Osterloh, Hans-Dieter Daniel, Mike Steffen Schäfer und Jörg Rössel) zu diskutieren.
Das CHESS (Center for Higher Education and Science Studies) als Einrichtung der Universität Zürich will international anerkannte Hochschul- und Wissenschaftsforschung betreiben, Beratungsfunktionen für verschiedene Akteure wahrnehmen und den wissenschaftspolitischen Diskurs aktiv mitprägen.

Am 17. November 2016 war Michael Hölscher im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung des Netzwerk Wissenschaftsmanagement! e.V. in Leipzig Teilnehmer der Podiumsdiskussion "Hochschulen zwischen hochschulpolitischen und institutionellen Zielen"

Susan Harris-Huemmert war vom 11. November bis 6. Dezember zu einen Forschungsaufenthalt als Visiting Research Fellow an der University of Oxford. Am 23. November 2016 hat sie den folgenden Vortrag gehalten: "Managing higher education in Germany: the law, accreditation, evaluation and quality assurance".

Oktober

Vom 19. bis 22. Oktober 2016 nahm Michael Hölscher am Workshop "Post-socialist civil societies in transition" an der Higher School of Economics (HSE) in Moskau teil. Der Workshop ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die Herr Hölscher gemeinsam mit Prof. Thomas Kern (Bamberg) und Prof. Christian Fröhlich (Moskau) veranstaltet und die vom BMBF finanziert wird. 

Erstmalig fanden vom 14. bis 15. Oktober 2016 die Speyerer Wissenschaftstage statt. Sie befassten sich mit dem Thema: "Impact von Wissenschaft und Hochschulen: Aktuelle Fragestellungen und empirische Befunde". Die Speyerer Wissenschaftstage wurden gemeinsam vom Lehrstuhl "Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" der Universität Speyer und vom Zentrum für Wissenschaftsmanagement (ZWM) ausgerichtet. Sie verstehen sich als Treffpunkt und Austauschplattform für Hochschul- und Wissenschaftsforschende, WissenschaftsmanagerInnen, Hochschulleitungen sowie Angehörige der Wissenschaftsadministration.
Das Programm der Tagung finden Sie hier. Die Präsentationen zu den Vorträgen können Sie hier ansehen.

September

Als AK Hochschulen Sprecherin nahm Susan Harris-Hümmert an einer Podiumsdiskussion zum Thema "Auditierung und Systemakkreditierung im Fokus" an der 19. Jahrestagung der DeGEval vom 20. bis 22. September 2016 in Salzburg teil (https://www.conftool.com/degeval2016/index.php?page=browseSessions&form_session=26).

Auf der XIV. International Triple Helix Conference (http://xiv.triplehelixconference.org/) (25.-27. September 2016) hat Michael Hölscher auf Einladung des Austrian Institute of Technology (AIT) einen Panelbeitrag zum Thema "Social Innovation - Is there a Role for Universities?" gehalten. In der anschließenden Diskussion ging es u.a. um die Frage, welche (Transfer-)Strukturen und Anreize geschaffen werden könnten, um die Hochschulen bei ihrem Engagement für soziale Innovationen zu unterstützen.

Vom 29.-30. September 2016 besuchten Michael Hölscher und Susan Harris-Hümmert die von der Volkswagen Stiftung, Academia Europea und INCHER Kassel organisierte Tagung "University Governance: Impeding or Facilitating Creativity" in Hannover.

August

Susan Harris-Hümmert hat auf Einladung beim IWBB Hochschulforum vom 19.-26. August 2016 auf Sylt den folgenden Vortrag gehalten: "Hochschulbildung neu denken? Ein paar Ansätze aus dem Aus- und Inland".

Juli

Susan Harris-Hümmert hat an der ersten EERA & Earli Higher Education Conference am der Amsterdam University of Applied Sciences, 13.-15. Juli 2016, den folgenden Vortrag gehalten: "The doctoral student as consultant: a case study on the merits of using PhD students in higher education evaluation processes".

"Wie wirken Evaluationen in Hochschulen? - erwünschte und unerwünschte Effekte" Diese Frage geht Susan Harris-Huemmert gemeinsam mit Lukas Mitterauer (Universität Wien) und Philipp Pohlenz (Universität Magdeburg) als Herausgeber in ihrem neuesten Buch nach: http://www.universitaetsverlagwebler.de/mitterauer-u-a-.htm.

Auf dem ISA Forum of Sociology in Wien, 10.-14. Juli 2016, war Michael Hölscher Mitorganisator eines Panels zum Thema "Analysing the Global/Regional/National/Local Divide. Comparative Perspectives on a 'Blurred' Relationship" des RC 20: Comparative Sociology (gemeinsam mit Thomas Kern und Thomas Laux, beide Universität Bamberg). Außerdem hielt er auf demselben Kongress einen Vortrag zum Thema "Think Tanks in the Knowledge Society: A Comparative Approach for Analyzing the Role and Impact of Scientific Expertise" (gemeinsam mit Alexander Ruser und Thomas Laux).

Am 7. Juli 2016 hat Michael Hölscher gemeinsam mit Herrn Prof. Hermann Hill eine Veranstaltung für die Fortbildungsreferentinnen und -referenten des Bundes und der Länder zum Thema "Standards guter Weiterbildung" durchgeführt. 

Juni

Am 25. Juni fand die Verabschiedung diesjährigen Absolventinnen und Absolventen des M.P.A. Studiengangs Wissenschaftsmanagement statt. In seiner Festrede betonte Dr. Jens Gaul, Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz, die Bedeutung von Soft Skills, gepaart mit Neugier gegenüber der Wissenschaft, für die verschiedenen Stationen seiner bisherigen berufliche Laufbahn. Die Studierenden selbst brachten ihre Erfahrungen der letzten beiden Jahre in verschiedener Form auf den Punkt, z.B. mit ihren "Hortus-Montana"-T-Shirts, einer InSpeyered-HoPro-Zeitschrift und auch während eines World-Cafés am Nachmittag. Man war sich einig, dass die Zeit in Speyer intensiv war, sowohl, was die Arbeitsbelastung und das Gelernte angeht als auch im Hinblick auf das Gemeinschaftsgefühl.
Wir wünschen allen Absolventinnen und Absolventen weiterhin viel Erfolg!

Michael Hölscher hielt am 21. Juni 2016 im Forschungskolloquium des INCHER Kassel einen Vortrag zu "Nationale Hochschulsysteme zwischen Isomorphismus und Spielarten des Kapitalismus".

Dem Lehrstuhl Hochschul- und Wissenschaftsmanagement der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und dem ZWM ist es gelungen, einen der zurzeit gefragtesten Interviewpartner im Wissenschaftsmanagement für einen Vortrag zu gewinnen: Prof. Dr. Dieter Imboden, der als Vorsitzender der von Bund und Ländern eingesetzten unabhängigen "Internationalen Expertenkommission Exzellenzinitiative" (IEKE) die Exzellenzinitiative als erfolgreiches Instrument zur Verbesserung der Qualität und der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Wissenschaftssystems bewertete, hielt am 10. Juni 2016 einen öffentlichen Vortrag zur sich verändernden Rolle der Universität. Zuvor diskutierte er bereits mit den Studierenden und Alumni des Studiengangs "Wissenschaftsmanagement" der Universität Speyer intensiv in informellerer Runde. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht. Die Folien zum Vortrag finden Sie hier.

April

Frühjahrstagung des AK Hochschulen am 28.-29. April 2016 an der Universität Potsdam. Ende April veranstaltete der AK Hochschulen der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) (Sprecherin Susan Harris-Hümmert) erneut eine Frühjahrstagung. Das Thema lautete: "Third Space revisited: Jeder für sich oder alle für ein Ziel?". Hier wurde über Zuständigkeiten der verschiedenen Bereiche innerhalb des Third Space diskutiert und darüber reflektiert, wie Brücken zwischen Evaluation und Organisationsentwicklung oder Hochschuldidaktik zu bauen sind. Hier finden Sie das PDF zum Programm.

Michael Hölscher und Susan Harris-Hümmert nahmen an der 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) vom 7. bis 8. April 2016 zum Thema "Neue Formen der Governance in Hochschulen und Forschungseinrichtungen: Forschungsstand und -perspektiven" teil. Susan Harris-Hümmert stellte das folgende Thema vor: "Universitätsgovernance in Wandel: Über die Einrichtung und Aufgabenentwicklung der Präsidialkommission für Qualität in Studium und Lehre an der Universität Würzburg". Absolventen und Studierende des Studiengangs Wissenschaftsmanagement der Universität Speyer nahmen ebenso an dieser Tagung teil.

Spielarten des akademischen Kapitalismus

Im April ist die Habilitationsschrift von Michael Hölscher mit dem Titel Spielarten des akademischen Kapitalismus. Hochschulsysteme im internationalen Vergleich bei Springer VS erschienen. Die international vergleichende Hochschulforschung liefert sehr detaillierte Länderberichte und -vergleiche, ist dabei aber häufig etwas theoriearm. Das Buch zeigt auf, dass der theoretische Ansatz der Varieties of Capitalism (VoC, deutsch: Spielarten des Kapitalismus) eine geeignete Heuristik darstellt, um empirisch zu beobachtende Unterschiede in den Hochschulsystemen konsistent zu erklären. So zeigen sich etwa die erwartbaren Unterschiede zwischen koordinierten und liberalen Marktwirtschaften in der Hochschullehre, bei den Kompetenzen der Absolventen und bei der Privatisierung. Mit der Anwendung auf den Hochschulbereich bietet das Buch gleichzeitig den ersten umfassenden empirischen Test für die Brauchbarkeit des VoC-Ansatzes in einem hoch relevanten, aber bisher unterbelichteten Bereich.

Die "International Encyclopedia of the Social and Behavioral Sciences, Second Edition", hat den PROSE Award für Excellence in Reference Works und für Multivolume Reference - Humanities & Social Sciences gewonnen. Michael Hölscher hat als Autor einen Beitrag zum Thema "Policy knowledge: Universities" zur Encyclopedia beigetragen.

März

Im März ist der neue Jahrgang des M.P.A Studiengangs Wissenschaftsmanagement erfolgreich gestartet. Leider konnten aus Kapazitätsgründen (oder lieber: aufgrund gestiegener Bewerberzahlen? Oder beides?) nicht alle Bewerbungen berücksichtigt werden. Der Jahrgang ist mit etwa zwei Dritteln Promovierten, Teilnehmer/innen aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich und mit sehr vielfältigen Hintergründen ausgesprochen stark. Das ganze Lehrstuhlteam wünscht hilfreiche Einblicke, spannende Kontakte und freut sich auf eine interessante gemeinsame Zeit!

Februar

Am 25. und 26. Februar 2016 fand an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer das Symposium "New Paths for Innovations in the Public Sector" statt. Die wissenschaftliche Leitung hatten Prof. Dr. Hermann Hill und Prof. Dr. Michael Hölscher inne. Internationale Expertinnen und Experten aus Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Österreich und der Schweiz sowie von Think Tanks, Politik, Administration und Wissenschaft diskutierten zwei Tage lang intensiv die Möglichkeiten für gelingende Innovationen im öffentlichen Sektor.
Das Programm finden Sie hier: Programm.

Januar 2016

Am 18. Januar 2016 war Michael Hölscher Gast bei einem IDA-Seminar des DAAD und hat einen Vortrag zum Thema "Internationalisierungsstrategien der Bundesregierung und der Hochschulen: Tendenz zur Gleichförmigkeit" gehalten. 

Susan Harris-Hümmert hat vom 14.-15. Januar an dem wissenschaftlichen Symposium Forschungsperspektiven auf Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement an Hochschulen an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg in Verbund mit INCHER sowie die Universität Potsdam teilgenommen (http://www.wissenschaftsmanagement-online.de/system/files/downloads-wimoevent/Programm%20Symposium.pdf). 

Susan Harris-Hümmert ist in den Vorstand des internationalen Nachschlagewerkes "Europa World of Learning" berufen worden (http://www.educationarena.com/europa/#link6). Dieses seit über 60 Jahren etablierte Nachschlagewerk wird vierteljährlich aktualisiert und veröffentlicht. Es behandelt aktuelle Themen und Forschungsfragen in der internationalen Hochschulforschung, für deren Auswahl der Vorstand die Verantwortung trägt.

Dezember

Das Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung in Speyer hat Michael Hölscher in seiner Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats am 4.12.2015 sowie der Sitzung des Nutzerbeirats am 12.12.2015 und der Sitzung des Institutsverwaltungsrats am 18.12.2015 zum Senior Fellow im Programmbereich "Der Europäische Verwaltungsraum" berufen.

Mitte Dezember 2015 fand in Berlin ein erster Workshop zur Auswertung einer international vergleichenden Studie unter Studierenden statt, an der neben Michael Hölscher (Speyer/Heidelberg) auch die Hertie-School of Governance, die Princeton-University sowie die Higher School of Economics Moskau beteiligt waren.

Vom 9. bis 11. Dezember 2015 besuchte Susan Harris-Hümmert die internationale Jahrestagung der Society for Research in Higher Education in Newport, Wales (https://www.srhe.ac.uk/conference2015/) und hatte anschließend einen kurzen Forschungsaufenthalt an der University of Oxford.

Am 4. und 5. Dezember 2015 fand am Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement der hochkarätig besetzte internationale Workshop "Think Tanks in the Knowledge Society" statt. Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA diskutierten die immer wichtiger werdende Rolle von Think Tanks in der Politikberatung und die Auswirkungen auf das Hochschul- und Wissenschaftssystem. Weitere Infos finden Sie hier: Think Tanks in the Knowledge Society.

November

Auf Einladung des DAAD hielt Michael Hölscher am 23. November 2015 einen Vortrag zu "Demografischer Wandel und Hochschulen in Deutschland". Die dazugehörige Tagung stand unter der Schirmherrschaft des deutschen Botschafters und beschäftigte sich mit den Auswirkungen des demografischen Wandels im Hochschulbereich im deutsch-polnischen Vergleich. Weitere Vorträge kamen u.a. von Prof. Kwiek (Universität Poznan), Prof. M. Dreyer (Universität Mainz) und Prof. Wöll (Viadrina, Frankfurt/Oder).

Im Rahmen der Kooperation des Studiengangs Wissenschaftsmanagement mit dem DAAD hielt Michael Hölscher einen Vortrag zum Thema "Internationalisierung der Hochschulen im internationalen Vergleich" auf dem IDA-Workshop "Einführung in die Internationalisierung für Wissenschaftsmanager" am 12. und 13. November 2015.

Michael Hölscher hat auf der Tagung "Die Hochschul- und Fakultätsleitungen zwischen Professionalisierungsanspruch und Wahrung des Kollegialitätsprinzips" des Vereins zur Förderung des deutschen und internationalen Wissenschaftsrechts (http://www.vfdiw.de/) am 5. November 2015 in Weimar einen Vortrag zu "Wissenschaftsmanagement als Beruf" gehalten.

Oktober

Susan Harris-Hümmert hat am 22. Oktober 2015 auf der 2. Internationalen Tagung für Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung im Hochschulbereich an der Universität Wien (https://qm2015.univie.ac.at/) einen Vortrag gehalten: "Die lernende Hochschulleitung: Über die Notwendigkeit von Kompetenzentwicklung auf der Leitungsebene als Dauerprozess."

In einem Interview des Tagesspiegels vom 17. Oktober 2015 hat sich Michael Hölscher zur historischen Entwicklung und zur aktuellen Situation des Berufsbildes des Wissenschaftsmanagements geäußert. Zum Artikel geht es hier: (http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/weiterbildung-wie-man-wissenschaft-managt/12459000.html).

September

Als Sprecherin des AK Hochschulen hat Susan Harris-Hümmert an der Jahrestagung der Gesellschaft für Evaluation, die in Speyer stattgefunden hat, teilgenommen (http://www.degeval.de/nc/veranstaltungen/jahrestagungen/speyer-2015/).

Michael Hölscher und Susan Harris-Hümmert haben an der Summer School "Quo vadis wissenschaftliche Qualität" am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin am 14. September 2015 den folgenden Vortrag gehalten: "Stakeholder von Qualität im Hochschulbereich und Qualitätsvorstellungen" (https://www2.hu-berlin.de/dests/wp-content/uploads/2015/07/Programm_SummerSchool_HU-3.pdf).

 

 


Univ.-Prof. Dr. Michael Hölscher
Lehrstuhl Hölscher - Lehrstuhlinhaber


Telefon:   06232 /654-369
Telefax:   06232 / 654-410
E-Mail:   hoelscher@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer