14. bis 15. September 2017: 9. Speyerer Tage zum Friedhofs- und Bestattungsrecht

Das Bestattungs- und Friedhofswesen befindet sich im Umbruch: Gesellschaftliche Veränderungen wie neue Einstellungen zum Tod, zunehmende religiöse Vielfalt, Auflösung traditioneller Familienverbünde aber auch die zunehmende Liberalisierung und Privatisierung von Bestattungsleistungen. Dies hat auch Auswirkungen auf das überkommene Friedhofs- und Bestattungsrecht. Ziel der jährlich stattfindenden Speyerer Tage zum Friedhofs- und Bestattungsrecht soll daher sein, für Fragen in diesem Bereich ein Diskussionsforum vornehmlich zu aktuellen rechtlichen Problemen zu bilden.

Ausführliches Programm

Folgende Tagungsberichte sind bisher erschienen:
Hanselmann, Friedhofskultur 12/2017, S. 15 -  17 (Teil I) und Friedhofskultur 1/2018, (Teil II)
v. Beauvais, NVwZ 2017, 1753 - 1754, 

 

Vorträge

Schutz der postmortalen Menschenwürde, der Totenfürsorge und der Trauerbewältigung: Neue Ansätze in der Rechtsprechung?

Prof. Dr. Diana zu Hohenlohe
Sigmund Freud Privatuniversität Wien

Bestattungsvorsorge(verträge): Praktische Bedeutung, rechtliche Konsequenzen

Prof. Dr. Constanze Janda
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Aktuelle Rechtsprechung zum Friedhofs- und Bestattungsrecht

Prof. Dr. Dr. Tade Matthias Spranger Rheinische Friedrichs-Wilhelms-Universität Bonn

 

Gewerbliche Betätigung auf dem Friedhof: Rechte und Regelungsmöglichkeiten

Prof. Dr. Ulrich Stelkens
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

 

Praxisbericht: Nachweis der Bodeneignung für Erdbestattungen - Bedarf und Methoden

Dr. Michael C. Albrecht
entera - Umweltplanung und IT, Hannover

 

Praktische Umsetzung der Umsatzsteuerpflichten der Friedhofsverwaltung

Prof. Dr. Andreas Musil
Universität Potsdam

Dokumentation und Versendung von Leichen und Aschen

Ingrid Hannemann, Rechtsanwältin, KUBUS- Kommunalberatung München

 

Das Bestattungsrecht in Ungarn

Dr. Petra Láncos, Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer