Lehrveranstaltungen

Seminar „Vergaberecht" im Sommersemester 2018

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jan Ziekow

 

Termine

Beginn:

08.05.2018 - 08:15 bis 11.45, Hörsaal 4


Inhalt:

Das Vergaberecht hat innerhalb der letzten 20 Jahre Karriere gemacht und für die Beratung von Behörden und die behördliche Praxis enorme Bedeutung erlangt. In der Wissenschaft hat sich das Vergaberecht zu einem wichtigen Referenzgebiet für EU-rechtlich fundierte Regelungen von Verwaltungsverfahren auf der Schnittstelle zwischen privatem und öffentlichem Recht entwickelt.

Ziel des Seminars ist zum einen die Vermittlung eines Überblicks über die Strukturen und wichtigsten Grundfragen des Vergaberechts, aber auch die gezielte Setzung von Schwerpunkten aus der aktuellen Diskussion.

Vorgesehen sind derzeit folgende Themen, wobei die Liste ggf. noch aktualisiert wird: 

 Vorbesprechung und Vergabe der Themen

1.

Strukturen des Vergaberechts (Ziekow)

  

2.

Allgemeine Grundsätze: Wettbewerb, Gleichbehandlung, Transparenz (vergeben)

3.

Begriff des öffentlichen Auftraggebers (vergeben)

4.

Begriff des öffentlichen Auftrags (vergeben)

5.

Ausschreibungspflichten bei Grundstücksgeschäften

6.

Auftragsänderungen während der Vertragslaufzeit

   

7.

Die unterschiedlichen Verfahrensarten, ihre Zulässigkeitsvoraussetzungen und Besonderheiten (vergeben)

8.

Berücksichtigung mittelständischer Interessen im Vergaberecht

9.

Beschreibung und Prüfung der Bietereignung

 

 

10.

Zuschlagskriterien und Prüfung des wirtschaftlichsten Angebots

11.

Berücksichtigung sozialer und ökologischer Zwecke

12.

Prüfung ungewöhnlich niedriger Angebote

13.

Zulässigkeit von Nebenangeboten

14.

Aufhebung des Vergabeverfahrens

15,

Der Begriff der Konzession

 

 

16.

Besonderheiten der Vergabe von Konzessionen

17.

Öffentliche Aufträgge über Sektorentätigkeiten

18.

In-House-Geschäfte

19.

Vergaberechtliche Bewertung öffentlich-öffentlicher Partnerschaften

20.

Zulässigkeit der Kündigung und Unwirksamkeit von öffentlichen Aufträgen

 

 

21.

Rechtsschutz im Vergaberecht: Rügepflicht und Antragsbefugnis

22,

Besonderheiten der Unterschwellenvergabe

23.

Die beihilfenrechtlich unterlegte Fragmentierung des EU-Vergaberechts: Das Beispiel des ÖPNV

   
   

 

Didaktisches Konzept, Lehr- und Lernziele:

Erwartet wird die Abgabe eines Handouts mit Lesehinweis für die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer spätestens eine Woche vor dem Vortragstermin, eine mündliche Präsentation von ca. 25 Minuten (Ergänzungshörerinnen und -hörer) bzw. 15 Minuten (Studierende im Masterstudium Öffentliche Wirtschaft) sowie eine schriftliche Ausarbeitung im Umfang von ca. 15 Seiten (Ergänzungshörerinnen und -hörer) bzw. ca. 8 Seiten (Studierende im Masterstudium Öffentliche Wirtschaft).

Für Studierende im Masterstudium Öffentliche Wirtschaft erfolgt durch Erbringung dieser Leistungen die Modulprüfung im Vertiefungsmodul III: Beschaffung.

 

Lesehinweise zur ersten Einführung:

Burgi, Vergaberecht, 2016

Ziekow, Öffentliches Wirtschaftsrecht, 4. Aufl. 2016, §§ 6, 8 und 9

 

Die Themen 2 bis 7 können auf Wunsch bereits vorab vergeben werden. Interessent/inn/en melden sich bitte im Lehrstuhlsekretariat.

 

Gasthörerinnen und -hörer sind - mit oder ohne Übernahme einer eigenen Seminarleistung - willkommen.

 

 

 

 


Univ.-Prof. Dr. Jan Ziekow
Lehrstuhl Ziekow - Lehrstuhlinhaber


Telefon:   06232 / 654-362
Telefax:   06232 / 654-421
E-Mail:   ziekow@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer