Das verwaltungswissenschaftliche Ergänzungsstudium
als Station im Rechtsreferendariat

in der Verwaltungsstation, Wahlstation oder Anwaltsstation

Das Ergänzungsstudium wendet sich vor allem an Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in allen deutschen Bundesländern, die sich im Vorbereitungsdienst befinden. Sie können zu uns entsandt werden, um hier ein Speyersemester zu absolvieren. Je nach Bundesland ist eine Entsendung möglich während der Verwaltungspflichtstation und/oder der Wahlstation und/oder der Station 'Rechtsberatung und Rechtsgestaltung' (Anwaltsstation). Ein Überblick über die Entsendemöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern ist hier abrufbar.

Das Ergänzungsstudium umfasst einen Zeitraum von drei Monaten:

In einigen Ländern gilt dies auch für Teinehmer/innen an Wirtschafts-, Regierungs- und Verwaltungsreferendariaten. Erkundigen Sie sich bitte insoweit bei Ihrer Ausbildungsbehörde.

Das Ergänzungsstudium steht auch sonstigen Bewerbern offen, die ein Universitätsstudium der Rechts-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften absolviert haben. Nur ausnahmsweise kommt auch die Zulassung von Absolventen anderer Disziplinen in Betracht. So wurden schon Universitätsabsolventen aus den Bereichen Forstwissenschaft oder Medizin zugelassen, die eine Verwendung als Führungskraft in der entsprechenden Fachverwaltung anstrebten.

Zielsetzung

Im dreimonatigen Ergänzungsstudium können Sie sich auf interdisziplinärer Basis mit den Verwaltungswissenschaften, dem Öffentlichen Recht, Verwaltungs-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften befassen und sich für eine spätere Führungstätigkeit in der öffentlichen Verwaltung, in Politik, Verbänden, Wirtschaftsunternehmen u.ä. qualifizieren.

Dabei können Sie vorhandene Fachkenntnisse Ihres erfolgreich absolvierten Studienganges im Hinblick auf Staat und Verwaltung vertiefen und durch jedes Fachstudium zwangsläufig bestehenden Ausbildungslücken entsprechend den Anforderungen der modernen öffentlichen Verwaltung schließen. Außerdem erwerben Sie verwaltungsrelevante Fähigkeiten und üben ihre praxisbezogene Anwendung ein. Sie erhalten ein tieferes Verständnis für übergreifende Probleme, Zusammenhänge und Entwicklungen und gewinnen Erfahrungswissen aus der Praxis, vermittelt von anerkannten Experten.

Das Speyersemester können Sie auch zur Erweiterung Ihrer persönlichen Kompetenzen durch Rhetorik-, Sprach- und EDV-Kurse nutzen.

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich speziell während der Anwaltsstation im Bereich Rechtsberatung und Rechtsgestaltung weiter zu qualifizieren. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.

Übersicht

Auf diesen Seiten erfahren Sie näheres zu unserer Studienempfehlung und zum Studienverlauf, zu den Pflichtklausuren in den Landesübungen und zum Semesterzeugnis.

Unsere Universität ist wegen unserer Mitwirkung an der Ausbildung des Führungskräftenachwuchses für die öffentliche Verwaltung die einzige in Deutschland, die nicht nur vom Sitzland oder vom Bund, sondern von allen Bundesländern und vom Bund getragen wird. Alle Bundesländer haben jeweils eine garantierte Quote von Referendariatsplätzen. Aufgrund des in den letzten Jahren starken Abbaus von Stellen im Öffentlichen Dienst, der über geringere Einstellungzahlen läuft und lief, war dieser Karriereweg schmal und die Quoten werden nicht ausgeschöpft. Daher sind aktuell die Erfolgsaussichten für eine Entsendung gut.

Hier erfahren Sie näheres zu den Entsendemöglichkeiten nach Bundesländern und über Bewerbung und Zulassung.

Besonders günstig sind in Speyer die Möglichkeiten zur Vorbereitung für das Zweite juristische Staatsexamen.

Besonderheiten gelten für den Besuch des Speyersemesters in der Anwaltsstation.

Das Studium kann unter bestimmten Voraussetzungen im Speyerer verwaltungswissenschaftlichen Aufbaustudium zum Magister rerum publicarum angerechnet werden. Gleiches gilt für den LL.M.-Studiengang Staat und Verwaltung in Europa.

 

 

Aktueller Aufsatz über das Ergänzungsstudium

Univ.-Prof. Dr. Stelkens beleuchtet in einem aktuellen, in der in der DÖV 4 2017 erschienenen Aufsatz "Die Funktion des verwaltungswissenschaftlichen Ergänzungsstudiums für Rechtsreferendare an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer in der Juristenausbildung"und erläutert die  Bedeutung des Verwaltungsrechts und der Verwaltungswissenschaften in Jurastudium und Rechtsreferendariat.

U. Stelkens: Die Funktion des Ergänzungsstudiums ...
(Dieser Artikel ist in der Zeitschrift ‚Die Öffentliche Verwaltung‘ (DÖV) des Kohlhammer-Verlags erschienen. Die Zeitschrift DÖV ist mit Archiv auch in der juristischen Datenbank beck-online erhältlich: https://beck-online.beck.de/Modul/1079/Inhalt."