Wintersemester 2017

Einführung betriebswirtschaftlicher Steuerungsinstrumente bei Bund und Ländern - von der Kameralistik zur Doppik?

Montags, 17:15 bis 19:30 (Hörsaal 4)
Beginn: 06. November 2017

Zu insbesondere den beiden nachstehenden Themen

bin ich bereit, vorab zwei Plätze zu vergeben.

Inhalt:

In die bislang juristisch dominierte Verwaltung halten seit Mitte der neunziger Jahre verstärkt betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente Einzug. Im Fokus stehen dabei unterschiedliche Umsetzungsstrategien (Erweiterte Kameralistik, kaufmännische Buchführung (Doppik), produktorientierte Haushalte, Produkthaushalt, output- und outcome- Steuerung).

In dieser Projekt-AG erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die recht heterogenen Entwicklungen beim Bund und in den Ländern. Dabei wird eingehend sowohl auf die rechtlichen Grundlagen als auch die maßgeblichen höchstrichterlichen Entscheidungen sowie die verschiedenen Anreizmechanismen eingegangen, um Sie möglichst umfassend auf Ihre zukünftigen Aufgaben mit oder in der öffentlichen Verwaltung vorzubereiten.

Lehr- und Lernziele:

Aktuelle Zeitplanung:

06.11. Einführung in die Haushaltsgrundlagen von Bund und Ländern

Teil 1 Einführung in die Haushaltsgrundlagen von Bund und Ländern
Ausgabe der Seminararbeit (Kurzvortrag) zum HGrGMoG, MBO II sowie zur Modernisierung der Haushaltswirtschaft
Keilmann - Folienvortrag zu den Haushaltsgrundlagen

1. Inhalt:

  • Haushaltsgrundlagen
  • Haushaltsaufstellungsverfahren
  • Haushaltsführung / Haushaltsvollzug

2. Weitere Vertiefungshinweise (optional):

P.S.: Da ich auf den Inhalt und die Gestaltung verlinkter, unterverlinkter oder verknüpfter Websites keinerlei Einfluss habe, darf ich mich ausdrücklich von den dort dargestellten Inhalten distanzieren.

13.11. Präsentation FöKo II (MBO II)

20.11.: Analyse der Systemdefizite / Präsentation HGrGModG

Keilmann-Analyse, Konsequenzen und die KLR

1. Inhalt:

  • Analyse der Systemdefizite
  • Aufgaben und Ziele einer Kosten und Leistungsrechnung
  • Ziele und Instrumente im Neuen Steuerungsmodell

 

2. Weitere Vertiefungshinweise (optional):

Bundes- und ländereinheitliche Strukturen für KLR und Doppik:

27.11., 04.12., 11.12: Sachstand zur Modernisierung der Haushaltswirtschaft von Bund und Ländern

Sachstand zur Modernisierung der Haushaltswirtschaft von Bund und Ländern

1. Inhalt:

  • Sachstand Modernisierung der Haushaltswirtschaft
  • Flexibilisierung der Haushaltswirtschaft
  • Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung
  • Einführung einer leistungsbezogenen Planaufstellung und -bewirtschaftung
  • Bestrebungen zur Einführung der Doppik
  • Weiterentwicklungskonzepte

2. Präsentationen:

zzt. keine Präsentationen eingestellt

3. Vertiefungshinweise (optional):

  • Carsten Brenski/Armin Liebig (Hrsg.),
    im Auftrag des Unterausschusses Allgemeine Verwaltungsorganisation des Arbeitskreises VI der Innenministerkonferenz, Aktivitäten auf dem Gebiet der Staats- und Verwaltungsmodernisierung in den Ländern und beim Bund 2004/2005, Speyer, Februar 2007.
  • Jann, Verwaltungsmodernisierung auf Bundesebene, in: Status-Report Verwaltungsreform, Eine Zwischenbilanz nach zehn Jahren, Hrsg.: Werner Jann u.a., Berlin 2004, S. 100 ff.
  • Reichard, Verwaltungsmodernisierung in den Bundesländern in: Status-Report Verwaltungsreform, Eine Zwischenbilanz nach zehn Jahren, Hrsg.: Werner Jann u.a., Berlin 2004, S. 87 ff.
  • Gröpl, Verfassungsrechtliche Fragen einer Flexibilisierung und Dezentralisierung der Personalbewirtschaftung, DÖV 2003, S. 231 ff.
  • Hill, Zur Sicherung des parlamentarischen Budgetrechts im Neuen Steuerungsmodell, DÖV 2001, S. 793 ff.
  • Färber, Effizienzprobleme des Verwaltungsföderalismus, DÖV 2001, S. 485 ff.
  • Döring, Einführung einer outputorientierten Budgetierung in der Landesverwaltung Schleswig-Holstein, in Hill (Hrsg.), Parlamentarische Steuerungsordnung, Speyerer Forschungsbericht 220, 2001, S. 31 ff.
  • Seikel, Der Finanzminister bei der outputorientierten Haushaltssteuerung, DÖV 2000, S. 525 ff.

Der rheinland-pfälzische Weg

Ausgabe von Gruppenarbeiten

Keilmann - Folienvortrag Ausgabenbudgetierung

Keilmann - Folienvortrag Der rheinland-pfälzische Weg

1. Inhalt:

  • Entwicklung der Ausgabenbudgetierung
  • Differenzierte Verwaltungsoptimierung
  • Parallele Entwicklungen
  • Ausblick

2. Weitere Vertiefungshinweise (optional):

18.12., 08.01.: Erarbeitung der Lösungen und Präsentationsvorbereitungen in den Gruppen

15.01., 22.01., 29.01. : Präsentation und Diskussion der Gruppenarbeiten

1. Bearbeitungshinweise

  • zzt. keine Bearbeitungshinweise eingestellt


2. Präsentationen:

  • zzt. keine Präsentationen eingestellt


3. Abschlussveranstaltung

  • Kritik
  • Anregungen
  • Analysen
  • Beurteilungen

 

P.S.: Da ich auf den Inhalt und die Gestaltung verlinkter, unterverlinkter oder verknüpfter Websites keinerlei Einfluss habe, darf ich mich ausdrücklich von den dort dargestellten Inhalten distanzieren.

Kontakt


Dr. Ulrich Keilmann


Kontakt

E-Mail: dr.keilmann@web.de