Lehrveranstaltung Wintersemester 2015/2016

S301 Grundlagen und aktuelle Fragen der Alterssicherung in Deutschland und Europa

Beschreibung

Die Alterssicherungssysteme sind in den letzten Jahren nicht nur in Deutschland reformiert worden. Die demographische Entwicklung sowie Probleme der wirtschaftlichen Entwickung und des Arbeitsmarktes haben zudem weitere Herausforderungen geschaffen, die weiteren Reformbedarf anzeigen.

Im Seminar wird zunächst ein Überblick über die gegenwärtige Ausgestaltung des deutschen Alterssicherungssystems in Bezug auf Finanzierung, Anspruchsgrundlagen, Bemessung und Anpassung sowie die wichtigsten Problembereiche gegeben. Ein zweiter Teil widmet sich aktuellen Reformen und weiteren Reformbedarfen. Die Themenblöcke III. und IV. behandeln den Einflus Europas ebenso wie die Frage, was die deutsche Sozialpolitik von Reformen in anderen europäischen Ländern lernen kann.

I. Grundlagen der Alterssicherung am Beispiel Deutschland
1. Die drei Säulen der Alterssicherung
2. Kapitaldeckungs- versus Umlageverfahren
3. Die Gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland
4. Betriebliche und private Alterssicherung in Deutschland
5. Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Alterssicherungssysteme
6. Auswirkungen der Arbeitsmarktentwicklung auf die Alterssicherungssysteme

II. Aktuelle Reformen und Reformbedarfe der Alterssicherung in Deutschland
7. Auswirkungen der „Rente mit 63" (Lebensleistungsrente) auf die Unternehmen und den öffentlichen Dienst
8. Kombirente, Teilrente, Flexi-Rente - Vor- und Nachteile flexibler Übergänge
9. Einbeziehung der Selbständigen in die gesetzliche Rentenversicherung?
10. Thema Altersarmut - Braucht es Grundsicherungselemente in der gesetzlichen Alterssicherung?
11. Niedriger Lohn - Niedrige Rente: Erwartungen an den Mindestlohn
12. Ist die Witwen- und Witwerrente eine weiterhin zeitgemäße Rentenart?

III Der Einfluss Europas auf das deutsche Alterssicherungssystem
13. Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa und Portabilität der Ansprüche aus allen drei Säulen der Alterssicherung
14. Die Empfehlungen des Weißbuchs „Eine Agenda zu angemessenen, sicheren und nachhaltigen Pensionen und Renten" der Europäischen Kommission

IV. Voneinander lernen - Reformansätze in ausgewählten Ländern Europas (zur Auswahl)
15. Rentenreform in Spanien - Ist die automatischen Anpassung der Rentenhöhe an die Lebenserwartung nach dem schwedischen Modell der richtige Weg?
16. Das niederländische „Polder-Modell" und die aktuellen Lage der Pensionsfonds
17. Aktuelle Reformwege und vermeintliche Rückschritte in Frankreich - Diskussion zur finanziellen Tragfähigkeit der Alterssicherung
18. Reform der Reform - Wege zurück aus der neuen, obligatorischen zweiten Säule in der Tschechischen Republik
19. Alterssicherung in Großbritannien - Kann das „liberale" Modell überzeugen?
20. Die Griechenland-Krise - Sind die Einschnitte im Renten- und Pensionssystemen ausreichend oder bereits zu weitgehend? Eine Bewertung

Lernziele:
Das Seminar hat zum Ziel, die Funktionsweise des gegliederten Systems der Alterssicherung in Deutschland und verschiedenen anderen europäischen Ländern sowie deren strukturelle Probleme und die diskutierten Reformmaßnahmen kennen und verstehen zu lernen. Das Seminar wendet sich an Hörerinnen und Hörer aller Fachrichtungen, besondere Kenntnisse der Finanzwissenschaft oder Volkswirtschaftslehre werden nicht erwartet.

Kommentar:
Vorbesprechung und Themenvergabe finden am 10. November 2015, 14:00, Hörsaal 5, statt. Die Präsentation der Arbeiten und ihre Diskussion finden per Blockveranstaltung im Dezember und im Januar statt. Die Termine hierfür werden in der Vorbesprechung gemeinsam vereinbart.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Gisela Färber, Tel.: 06232/654-363 oder -361 (E-mail: faerber@uni-speyer.de)
Prof. Dr. Christina Stecker, Tel. 030/86589536 (E-mail: christina.stecker@web.de)


Christina Stecker



Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer