Lehrevaluation

Seit dem Wintersemester 1979/80 wird die "Hörer/innenumfrage regelmäßig in jedem Semester durchgeführt. Sie stellt eine Zufriedenheitsbefragung unter den Studierenden dar und erfolgt zumeist nach etwa acht bis neun Wochen Semesterbetrieb und liefert somit ein Bild der Zufriedenheit der Hörer im letzten Drittel Semesters. Getragen wird sie von den Vertretern der Gruppe der  Hörerinnen und Hörern im Fachausschuss für Studium und Lehre.

Die Beurteilungen erfolgen in Absprache mit den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten in den Lehrveranstaltungen in einer festgelegten Semesterwoche. Sämtliche besuchten Veranstaltungen sowie die Infrastruktureinrichtungen werden seitens der Studierenden in einem Durchgang retrospektiv bewertet. Die Fragen sind von den Studierenden in Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss für Studium und Lehre im Laufe der Jahre entwickelt worden. Eine echte Vergleichbarkeit der Bewertungen einzelner Veranstaltungen untereinander ist allerdings wegen der verschiedenen Inhalte und der unterschiedlich zusammengesetzten Gruppen der Sache nach nicht gegeben. Es ist auch nicht immer möglich, die Ergebnisse der letzten Semester untereinander zu vergleichen, weil die Fragen eines Semesters von dem vorhergehenden Fragenkatalog abweichen können.

Die Antworten auf die Fragen erfolgen anhand einer Punkteskala darstellt. Für die Bewertung der einzelnen Veranstaltungstypen oder Fragenbereiche werden jeweils die extremen Punkte sprachlich verankert. Die Umfrageteilnehmer haben darüber hinaus Gelegenheit, Freitext-Anmerkungen zu den einzelnen Veranstaltungen zu machen. Diese werden ausschließlich den betreffenden Dozentinnen und Dozenten zugänglich gemacht, denen sie als persönliche Rückmeldung dienen.

Die Ergebnisse der Hörerumfrage werden nach Semesterende ausgewertet und in einer Sitzung des Fachausschusses für Studium und Lehre diskutiert und danach - in der Regel im Folgesemester - dem Senat vorgelegt. Anschließend werden die Ergebnisse hochschulöffentlich bekannt gemacht.

Darüber hinaus finden in den Masterprogrammen der Universität regelmäßige Evaluierungsgespräche mit den Studierenden statt, die mit Blick auf die (Re-)Akkreditierung der einzelnen Programme protokolliert und systematisch ausgewertet werden.