A 507

Steuerrecht aus anwaltlicher Sicht

Arbeitsgemeinschaften
3 Std.
06.11.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
12.11.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
19.11.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
26.11.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
03.12.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
10.12.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
17.12.2018 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
07.01.2019 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
14.01.2019 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
21.01.2019 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
28.01.2019 - 17:00 bis 19:30, Vortragssaal
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium: Staat, Wirtschaft, Soziales
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium: Rechtsberatung und Rechtsgestaltung
Beschreibung

In der AG sollen von der steuerrechtlichen Materie her Grundlagen im Verfahrensrecht (Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung) nebst Steuerstrafrecht, Einkommen- und Umsatzsteuerrecht herausgearbeitet bzw. gelegt und damit das Verständnis unter besonderer Berücksichtigung anwaltlicher Tätigkeit für das Steuerrecht geweckt werden. Des Weiteren wird auch ein kurzer Überblick zum Gewerbesteuer-, Erbschaftsteuer- und Grunderwerbsteuerrecht gegeben. Das Körperschaftsteuerrecht wird demgegenüber (weitestgehend) ausgeblendet bleiben. D.h. die AG richtet sich (auch) an Hörer, die bisher über keine (tiefgreifenden) Vorkenntnisse im Steuerrecht verfügen bzw. die bisher noch keine Gelegenheit hatten, sich mit dieser Materie (eingehender) zu befassen. Allerdings wird von letztgenannten Hörern erwartet, dass sie anhand der ausgegebenen Materialien, zu denen unter anderem ein zweibändiges Skript gehört, die Veranstaltung vor- bzw. nachbereiten, um den Lernerfolg zu gewährleisten. Insofern ist für Anfänger im Steuerrecht die Veranstaltung mit entsprechendem Arbeitsaufwand verbunden, da es sich zugegeben um ein nicht einfaches, sehr komplexes und höchst anspruchsvolles Rechtsgebiet handelt. D.h. der Lernerfolg hängt von der individuellen Bereitschaft der Hörer ab, sich in die Veranstaltung einzubringen und mitzuarbeiten. Hervorgehoben werden soll, dass die in der AG ausgegebenen Arbeitsmaterialien auch dazu dienen sollen, nach Abschluss des Speyersemesters Unterlagen an der Hand zu haben, um sich mit der benannten Rechtmaterie vertraut zu machen.

Terminablauf und Termine der ProjektAG A 507

Thema:                                                                      Referent/in:                                          Termin:

I. Einführung in das Steuerrecht                           Gehm                                                 6.11.2018
(Teil 1)


II. Einführung in das Steuerrecht                          Gehm                                                 12.11.2018
(Teil 2)


III. Einführung in das Steuerrecht                         Gehm                                                 19.11.2018
(Teil 3)

Das Allphasen-Netto-Umsatzsteuer-
system mit Vorsteuerabzug - ein Überblick


IV. Steuerstrafrecht                                                                                                                26.11.2018

1) Strafbarkeit von Bankmitarbeitern
und Rechtsanwälten/Steuerberatern
wegen Beteiligung an Steuerhinterziehung

2) Die Selbstanzeige nach § 371 AO -
Chancen und Risiken für die Mandanten
unter besonderer Berücksichtigung der
internationalen Ermittlungsmöglichkeiten
der Finanzverwaltung hinsichtlich Kapitalanlegern

3) Gruppenarbeit Nr. 1: Ein praktischer              alle Hörer/innen
Fall aus der Steuerfahndung -
Herbeiführung einer tatsächlichen
Verständigung


V. Änderungsmöglichkeiten von                                                                                            3.12.2018
Steuerbescheiden

1) Aufhebung oder Änderung von
Steuerbescheiden wegen neuer
Tatsachen oder Beweismittel
nach § 173 AO

2) Steuerfestsetzung unter dem
Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 AO)
und vorläufige Steuerfestsetzung
(§ 165 AO)

3) Das Institut der verbindlichen
Auskunft sowie andere Möglichkeiten zur
Erlangung von Rechtssicherheit im
Besteuerungsverfahren unter
besonderer Berücksichtigung der Frage
der Zulässigkeit vertraglicher Vereinbarungen
zwischen Steuerschuldner und Steuergläubiger


VI. Die Haftung für Steuerschulden                                                                                    10.12.2018

1) Die Haftung des gesetzlichen
Vertreters und Vermögensverwalters
bzw. des Verfügungsberechtigten
nach §§ 69, 34 u. 35 AO

2) Die Haftung des Steuerhinter-
ziehers nach § 71 AO

3) Die Haftung des Arbeitgebers
für Lohnsteuer nach § 42d EStG


VII. Die Einkommensteuer unter                                                                                        17.12.2018
Berücksichtigung des objektiven
sowie subjektiven Nettoprinzips

1) Der Begriff der Werbungskosten
bzw. Betriebsausgaben in Abgrenz-
ung zu Kosten der privaten
Lebensführung unter besonderer Berück-
sichtigung des Beschlusses des BFH GrS v.
21.9.2009 - GrS 1/06 - BStBl II 2010, S. 672

2) Fiskalpolitisch motivierte gesetzgeberische
Reaktionen auf Rspr. des BFH zum objektiven
Nettoprinzip am Beispiel steuerlicher Berücksichtigung
von Bildungsaufwendungen - Gesetz zur Änderung der
Abgabenordnung und weiterer Gesetze
v. 21.7.2004 (BGBl I S. 1753),
BeitrRUmsG v. 7.12.2011 (BGBl I S. 2592)
sowie Zollkodex-AnpassungsG v. 22.12.2014
(BGBl I S. 2417)

3) Steuerliche Berücksichtigung von
Aufwendungen für das häus-
liche Arbeitszimmer unter Be-
achtung von BFH GrS, Beschl. v. 27.7.2015 -
GrS 1/14 - BStBl II 2016, S. 265 und
der Regelung im Jahressteuergesetz 2010
v. 8.12.2010 (BGBl I S. 1768) als Reaktion
auf den Beschl. des BVerfG v. 6.7.2010 -
2 BvL 13/09 - BStBl II 2011, S. 318


VIII. Fragen der zeitlichen Erfassung/
Instrumentarien zur Sicherstellung
der Ertragsteuern/Die Betriebsprüfung                                                                         7.1.2019

1) § 160 AO - Benennung von Gläubigern
und Zahlungsempfängern - unter Berück-
sichtigung des Normenverhältnisses zum
steuerlichen Abzugsverbot von
Bestechungsgeldern nach
§ 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 10 EStG

2) Das Zufluss- bzw. Abflussprinzip in der
Einkommensteuer in Abgrenzung zur
Bilanzierung

3) Gruppenarbeit Nr. 2: Ein praktischer Fall              alle Hörer/innen
aus der Betriebsprüfung


IX. Betrugsanfälligkeit                                                                                                        14.1.2019
des heutigen Umsatzsteuersystems am
Beispiel des umsatzsteuerlichen
Karussellgeschäfts/Steuerstrafverfahren

1) Die „Betrugsanfälligkeit" des derzeitigen
Umsatzsteuersystems unter besonderer
Berücksichtigung des Ablaufs des
umsatzsteuerlichen Karussellgeschäfts sowie
verwaltungstechnischer Gegenmaßnahmen

2) Straftaten und Ordnungs-
widrigkeiten beim umsatzsteuerlichen
Karussellgeschäft

3) Umfang des Akteneinsichtsrecht im Steuer-
und Steuerstrafverfahren nebst Buß-
geldverfahren unter Berücksichtigung
von OLG Rostock, Beschl. v. 7.7.2015 -
20 VAs 2/15 - NZWiSt 2015, S. 351;
Möglichkeiten der Eruierung steuerlicher bzw.
steuerstrafrechtlicher Verwertungsverbote


X. Die Vereinbarkeit von steuerrechtlichen                                                                   21.1.2019
Vorschriften mit dem Grundgesetz
und europarechtlichen Vorgaben
anhand ausgewählter Einzelfälle

1) Entscheidungsmöglichkeiten des BVerfG
auf verfassungswidrige Steuernormen und
hieraus resultierende Folgen für den Steuerbürger
am Beispiel der Judikatur zum
Halbteilungsgrundsatzes gemäß
Art. 14 GG im Steuerrecht (BVerfG
Beschluss v. 22.06.1995 -
2 BvL 37/91, E 93, S. 121; BVerfG, Beschluss v.
18.1.2006 - 2 BvR 2194/99 -
NJW 2006, S. 1191)

2) Das Prinzip der Steuergerechtigkeit
am Beispiel der einstmals unterschiedlichen Be-
steuerung der Alterseinkünfte (BVerfG
Urt. v. 06.03.2002 - 2 BvL 17/99,
BStBl II 2002, S. 618 = NJW 2002, S. 1103)
und die Reaktion durch das Alterseinkünfte-
gesetz v. 5.7.2004 (BGBl I 2004, S. 1427)

3) Die Bedeutung des Europarechts für
das nationale Steuerrechtssystem


XI. Schlussveranstaltung                                                                                                  28.1.2019

1) Gruppenarbeit Nr. 3: Ein praktische               alle Hörer/innen
Fall aus der Vollstreckung - Rechts-
behelfsmöglichkeiten

2) Besprechung einer original                              Gehm
Klausur aus der Steuerberaterprüfung -
Steuerstrafrecht, Verfahrens- sowie
Umsatzsteuerrecht

 

 

Lernziele
Kommentar