S 402

Revolution 1918 und Verfassungsgebung 1919

Seminare
3 Std.
08.11.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
15.11.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
22.11.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
29.11.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
06.12.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
13.12.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
20.12.2018 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
03.01.2019 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
10.01.2019 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
17.01.2019 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
24.01.2019 - 10:15 bis 12:30, Hörsaal 3
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium: Grundlagen der Staatlichkeit
Verwaltungswissenschaftliches Aufbaustudium: Öffentliche Aufgaben, Organisation und Verfahren
Beschreibung
Das Seminar soll einerseits die anstehenden 'Hundert-Jahr-Tage' begleiten und sie durch vorlesungsartige Vermittlung von Wissen in einen Zusammenhang stellen. Andererseits sollen die individuellen Seminarvorträge und -arbeiten das gesamte Themenfeld bis zur Verkündung der Weimarer Reichsverfassung im August 1919 erschließen. Nach dem unerwarteten Verlangen der Generäle, schnellstens einen Waffenstillstand zu suchen und die Parteien dafür in die Verantwortung zu nehmen hatte die späte Demokratisierung und Parlamentarisierung der Bismarckschen Reichsverfassung EndeOktober 1918 noch keine Wirkung entfaltet, als sich im November 1918 die Ereignisse überstürzten: Meutereien in der Marine, Arbeiter- und Soldatenräte, Abdankung des Kaisers, Eberts Doppelfunktion (Reichskanzler und Vorsitzender des revolutionären Rats der Volksbeauftragten), politische Auseinandersetzung um Rätesystem oder parlamentarische Demokratie mit Frauenwahlrecht, Acht-Stunden-Tag, Selbstorganisation von Unternehmern und Gewerkschaften im Stinnes-Legien-Abkommen. Wichtige Schritte der Verfassunggebung sind der Entwurf von Hugo Preuß (20.1.1919), die Beratungen Reich - Länder (Februar) und die Arbeit des Verfassungsaussschusses der Nationalversammlung (ab März); alle überlagert von deprimierenden Aussichten für den Frieden. Zentrale Fragen der Verfassungsgebung waren die Grundrechte (auch für Berufsgruppen wie Beamte), die Stellung des Reichspräsidenten, das Verhältnis von Reich und Ländern, die angestrebte Reform der Wirtschaftsverfassung und - weiterwirkend bis ins GG - das Verhältnis von Kirche und Staat.
Das Format ist extrem flexibel: der konkrete Mix aus Lehrgespräch und Seminarvorträgen bestimmt sich durch die Zahl der Vortragsanmeldungen. Das Seminar wird somit auf jeden Fall stattfinden.
Lernziele
Vorausgesetztes Wissen
Kommentar