C 114

Kulturverwaltungsrecht

Kolloquien
2 Std.
07.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
14.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
21.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
28.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
05.12.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
12.12.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
19.12.2018 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
09.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
16.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
23.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Seminarraum I
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium: Vertiefungsveranstaltungen Recht
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium: Grundlagen der Staatlichkeit
Verwaltungswissenschaftliches Aufbaustudium: Öffentliche Aufgaben, Organisation und Verfahren
Beschreibung

Kulturverwaltungsrecht, Querschnittsmaterie und formal das „Recht derjenigen Verwaltungszweige, die sich mit kulturellen Angelegenheiten befassen" (Th. Oppermann), in ausgewählten wesentlichen Facetten zu beleuchten, ist Ziel dieser Veranstaltung.
A. Verfassungs- und Grundrechtsbezüge
I. Kultur in Staatszielen und Förderungsaufträgen; Kulturstaatlichkeit in Landesverfassun-gen.
II. Kultur im Spannungsfeld grundrechtlicher Gewährleistungen.
III. Schutz des Persönlichkeitsrechts.
B. Kulturverwaltung im Mehrebenenzusammenhang
I. EU-Vorgaben und Aufträge aus internationalem Recht
(1. Beiträge der Europäischen Union zur kulturellen Entfaltung in den Mitgliedstaaten; 2. Umsetzung internationaler Abkommen zum Welterbe-Schutz, zum Kulturschutz und zur Kulturpflege (ICESCR; ICCPR); 3. Welterbe im Krieg - Vandalismus und Terror gegen Kunstwerke und Kulturgüter).
II. Kommunale und Landes-Ebene
(1. Kulturhoheit der Städte, Kreise und Gemeinden; 2. Typische kulturbezogene Aufgaben auf
Landes- und auf kommunaler Ebene; 3. (Theater, Museen, Musikschulen, Denkmalpflege,
Archive, etc.); 4. Akzente der Denkmalschutzgesetzgebung in den Ländern;
5. Verwaltung von Kulturräumen: Das sächsische Kulturraumgesetz).
III. Kulturverwaltung im Bund-Länderzusammenhang
(1. Förderung von Kunst und Kultur im Aufgabenspektrum der Kultusministerkonferenz;
2. Filmförderung des Bundes und der Länder; 3. National wertvolles Kulturgut im Spiegel des
neuen Kulturgutschutzgesetzes; 4. Provenienzforschung und „Raubkunst"-Problematik - Zur
Rückgabe von Kulturgütern).
IV. Die Bundessebene
(1. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien; 2. Die Stiftung Preußischer
Kulturbesitz; 3. Hauptstadtkultur. Denkmale des Bundes).
C. Kultur als Aufgabe in Public Governance- und New Public Management
I. ÖPP-Projekte im Kulturbereich - Elbphilharmonie, Museum der Moderne für Berlin etc.
II. Verwertungsgesellschaften GEMA, VG WORT, VG Musikedition, VG Bildkunst u.a.
III. Non-Profit-Organisationen
D. Electronic Cultural Government
I. Kulturgut in der Digitalisierungsfalle?
II. Digitale Urheberschaft
III. Kunstfreiheit im Netz
E. Kulturverwaltung im sozialen Rechtsstaat
I. Künstlersozialversicherung
II. Migration und Multikulturalität
III. Kulturelles Engagement im Sozialstaat - Street University und andere Ausdrucksformen
IV. Strafrecht als Schutz und Bedrohung der Kunst

Vorbesprechung:

7. Nov.; weitere Termine: 14. Nov. (Einführung), 21., 28. Nov.; 5., 12., 19. Dez. 2018; 9., 16., 23. Jan. 2019 (nach Absprache).

Erwartet werden Interesse, Diskussionsbereitschaft, Übernahme von Kurzvorträgen.
Angehörige/Absolventen aller Fakultäten sind willkommen!
 

Kommentar