V 202

Ringvorlesung: „Positionen und Perspektiven interdisziplinären Arbeitens in der Verwaltungswissenschaft“

Vorlesungen
2 Std.
13.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
20.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
27.11.2018 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
04.12.2018 - 15:15 bis 16:45, Audimax
11.12.2018 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
18.12.2018 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
08.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
15.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
22.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
29.01.2019 - 15:15 bis 16:45, Hörsaal 2
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium: Nicht-juristische Verwaltungswissenschaften
Verwaltungswissenschaftliches Aufbaustudium: Öffentliche Aufgaben, Organisation und Verfahren
Beschreibung

In der Ringvorlesung werden grundlegende Positionen und Perspektiven interdisziplinären Arbeitens in der Verwaltungswissenschaft aufgezeigt. Die konkrete Bedeutung von Interdiszi-pli¬narität und Multidisziplinarität für das verwaltungswissenschaftliche Denken soll an¬hand von Beispielen aus der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung problem- bzw. fallspezifisch erörtert werden. Dabei soll deutlich werden, dass verwaltungswissen¬schaftliche Fragen im Austausch mit fachdisziplinären Diskursen entwickelt werden - und dass die Verwaltungswissenschaft damit in einem besonderen engen Verhältnis zu den sie letzt¬endlich konstituierenden Fachdisziplinen steht.

Dem Mehrwert einer interdisziplinären Reflektion für die Entwicklung verwaltungswissenschaftlicher Forschungsfragen sowie für die Vermittlung interdisziplinärer Erkenntnisse in die Praxis wird dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Beispiele interdisziplinärer Projekte aus Speyer stehen im Mittelpunkt.

 

Lernziele
Vorbereitung
Kommentar