E 404

Einführung in Qualitative Comparative Analysis

Übungen
2 Std.
10.05.2019 - 12:30 bis 18:00, Vortragssaal
04.07.2019 - 13:15 bis 18:00
05.07.2019 - 09:00 bis 14:30
Beschreibung
Die Qualitative Comparative Analysis (QCA) hat sich in den letzten Jahren als eine immer populärere  Forschungsmethode etabliert. Auf Basis mengentheoretischer Überlegungen und boolescher Algebra ermöglicht es diese Methode, komplexe Kausalzusammenhänge zu analysieren. Ziel ist dabei, notwendige und hinreichende Bedingungen für ein bestimmtes Ergebnis zu identifizieren. Im Vordergrund steht also ein tieferes Verständnis vom Weg zu diesem Ergebnis und nicht das Ergebnis selbst.
Bislang wird die QCA vor allem auf den Gebieten der Politikwissenschaft, der Soziologie und des Managements angewandt. Geeignete wissenschaftliche Fragestellungen für die Anwendung der QCA sind beispielsweise: Was sind notwendige und hinreichende Bedingungen für eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung? Unter welchen Kombinationen von Bedingungen weisen Mitarbeiter eine höhere Motivation auf? Unter welchen Umständen sind Banken gewillt, Geldwäsche aktiv zu bekämpfen?
Die QCA eignet sich als Methode für wissenschaftliche Einsteiger, bspw. im Rahmen von Master- und Magisterarbeiten nicht zuletzt, da bereits die Analyse von kleinen Fallzahlen konkrete Ergebnisse liefern kann. Sie ist aus erkenntnistheoretischer Sicht und vor dem Hintergrund steil ansteigender Publikationszahlen aber auch für den wissenschaftlichen Nachwuchs und arrivierte Wissenschaftler von Interesse.

Lernziele
Vorausgesetztes Wissen
Vorbereitung
E-Learning
Kommentar