Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis

Zu unseren Lehrenden gehören herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, erfahrene Führungspersönlichkeiten und Fachleute aus großen wissenschaftlichen Einrichtungen und Beratungsunternehmen. In gemischten Tandems lehren diese Forscher/-innen und Manager/-innen in den einzelnen Modulen zusammen. Das sorgt für ein einzigartiges Angebot aus theoretischer und anwendungsorientierter Wissensvermittlung.

Modulverantwortliche und weitere Lehrende

 

Apl. Prof. Dr. Dieter Beck lehrt als außerplanmäßiger Professor Psychologie an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und ist Geschäftsführer des Büros für Angewandte Psychologie in Saarbrücken. Zu seinen inhaltlichen Schwerpunkten zählen Personal- und Organisationsentwicklung, Teamdiagnostik und Teamentwicklung, Entscheidungsmanagement sowie Mediation und Konfliktmanagement.

Managementmodul II: Führung und Zusammenarbeit in Wissenschaftsorganisationen

 Prof. Dr. Stefan Fisch ist Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und war von 2009 bis 2011 Rektor der Universiät, kennt also auch praktische Fragen des Hochschulmanagements aus eigener Erfahrung. Er forscht und lehrt vor allem als Verfassungs- und Verwaltungshistoriker und untersucht die deutsche Verwaltungsgeschichte im internationalen Vergleich, die unterschiedlichen Verwaltungskulturen und die Geschichte der internationalen Verwaltungszusammenarbeit. Daneben pflegt er einen breiten Zugang zur Kultur- und Sozialgeschichte, aus dem sein Interesse für die Identität und Wandel von Universität erwächst, die er als genuin 'europäische' Institution (neben Kirche und Stadt) ansieht. Dieses Thema trägt er zum Speyerer Studium im Wissenschaftsmanagement bei.

Basismodul II: Historische Entwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen des Wissenschaftssystems

 Prof. Dr. Reinhard Grunwald ist geschäftsführender Vorstand des Zentrums für Wissenschaftsmanagement e.V. (ZWM). Der Jurist und frühere Generalsekretär der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) forscht zu den Themen Wissenschafts- und Gesellschaftsrecht sowie internationale Forschungseinrichtungen und Kooperationen. Weitere Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind die nationale und internationale Forschungsinfrastruktur und Politikberatung.

Vertiefungsmodul II: Forschungsförderung

 

 Dr. Susan Harris-Huemmert ist seit 2015 Assistentin (Post-doctoral Research Fellow) am Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer. Sie promovierte zu Evaluationsthemen in Großbritannien (University of Oxford). Anschließend arbeitete sie als Qualitätsmanagementbeauftragte der Universitäten Bamberg und Würzburg, wo sie mitunter federführend für die Einführung von deren Qualitätsmanagementsystemen zuständig war. Sie ist Co-Sprecherin des AK Hochschulen der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval), Mit-Herausgeberin der Zeitschrift Qualität in der Wissenschaft (QiW) und Reviewerin von diversen int. Journals. Sie forscht zu dem Nexus von Architektur, Lehr-Lerntheorien und die Organisation von Hochschulbauten und deren Gestaltung.

Vertiefungsmodul I: Evaluation und Qualitätsmanagement

 Dieter Kaufmann verantwortet als Kanzler der Universität Ulm die Planung, Steuerung und Umsetzung der wirtschaftlichen Ressourcen der Hochschule. Zuvor war Kaufmann in verschiedenen Funktionen in der Universitätsverwaltung tätig, etwa als Finanzdezernent, Baudezernent und als stellvertretender Kanzler der Universität Stuttgart.

Basismodul III: Management und Controlling in Wissenschaftseinrichtungen

 Prof. Dr. Ulrich Schmoch forscht und arbeitet seit 1986 am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung. Das Spezialgebiet des Diplom-Maschinenbauingenieurs und abilitierten Soziologen ist die Wissenschaftsforschung, mit en Bereichen Innovationsindikatoren und Patentanalysen.

Vertiefungsmodul III: Innovation und Wissenstransfer und Transferprojekt

 Dr. Volker Schultz ist Leiter des Dezernats Finanz- und Wirtschaftsangelegenheiten der Technischen Universität Darmstadt; daneben ist er als Dozent und Fachbuchautor tätig.

Managementmodul I: Finanzen und Kostenmanagement

 Prof. Dr. Mischa Seiter ist Professor für Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagment an der Universität Ulm. Zu seinen Forschungsgebieten gehört das Controlling in Wissenschaftseinrichtungen.

Basismodul III: Management und Controlling in Wissenschaftseinrichtungen

 Dr. Gabriele Althoff leitet die internationale Akademie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes - kurz iDA. Mit ihren Fortbildungsprogrammen fördert die iDA die Internationalisierung von Forschung und Lehre an deutschen Hochschulen. Neben der strategischen Ausrichtung der iDA zählt die Anbahnung von Kooperationen zu Althoffs besonderen Anliegen.

Vertiefungsmodul IV: Internationalisierung

 PD Dr. Ulrike Becker-Beck ist Geschäftsführerin des Büros für Angewandte Psycholgie in Saarbrücken und Privatdozentin für Psychologie an der Universität des Saarlandes.

Managementmodul II: Führung und Zusammenarbeit in Wissenschaftsorganisationen

 Dr. Christian Bode war von 1990 bis 2010 Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und davor Generalsekretär der Westdeutschen Rektorenkonferenz. Er ist Mitglied der "EU-High Level Group for the Modernisation of Higher Education". Dr. Christian Bode ist Mitautor des „Handbuchs des Wissenschaftsrechts" und des Bandes „Das Hochschulwesen in der Bundesrepublik Deutschland" (Hrsg. Ulrich Teichler) sowie Mitherausgeber mehrerer Sammelwerke und Autor einer Reihe hochschulpolitischer Aufsätze.

Vertiefungsmodul IV: Internationalisierung

 Dr. Dietmar Ertmann war bis 2008 Kanzler der Universität Karlsruhe und davor zehn Jahre Kanzler der Universität Mannheim. Heute engagiert sich der Jurist im Konsortialverein der Vietnamesisch-Deutschen Universität in Ho-Chi-Minh-Stadt.

Basismodul II: Historische Entwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen des Wissenschaftssystems

 Prof. Dr. phil. Rudolf Fisch war vormals Inhaber des Lehrstuhls für "Empirische Sozialwissenschaften" an der DHV Speyer, Rektor der DHV Speyer von 2001 bis 2007, Interimspräsident der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt von 2008 bis 2009, verfügt über langjährige Erfahrungen in strategischer Organisationsberatung und Fortbildung von Führungskräften in Wirtschaft und Verwaltung. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Verhalten in Organisationen, insbesondere Kommunikation, Teamarbeit und Kreativität, Führen und Zusammenarbeiten in und zwischen Arbeitseinheiten, strategisches Denken und Problemlösen beim Entscheiden komplexer Aufgabenstellungen; im Bereich der Wissensforschung: Psychologie des Wissenschaftlers, Fragen der Wissenschaftsorganisation.

Managementmodul III: Soziale Kompetenzen

 Karin Fischer ist stellvertretende Leiterin der Personalentwicklung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Managementmodul IV: Personal- und Organisationsentwicklung

 Wolfgang Foit ehemaliger Leiter der Gruppe „Personal, Recht, Organisation" bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Der Jurist war zuständig für Personalverwaltung, Besoldung, Reisekosten, Stipendiatenbetreuung, Personalentwicklung sowie für Organisation und Rechtsangelegenheiten.

Managementmodul IV: Personal- und Organisationsentwicklung

 

Ulrich Grothus ist seit 2008 Stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) mit Dienstsitz in Berlin. Innerhalb der Geschäftsführung kümmert er sich insbesondere um die Vertretung des DAAD in der Hauptstadt und um die strategische Positionierung dieser weltweit  größten Förderorganisation dieser Art.

Vertiefungsmodul IV: Internationalisierung

 

 

Dr. Richard Heidler arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Soziologie der Organisation an der Bergischen Universität Wuppertal. Zurzeit ist er im Forschungsprojekt „Mechanismen der Erneuerungsfähigkeit der universitären und außeruniversitären Forschung: Deutschland und die Vereinigten Staaten im Vergleich" tätig. Dort beschäftigt er sich hauptsächlich mit Forschungsfragen aus den Bereichen Szientometrie, Wissenschaftssoziologie und Netzwerkanalyse.

Basismodul IV: Empirische Methoden im Wissenschaftsmanagement

 

 Dr. Jochen Hellmann hat Germanistik und Romanistik studiert. Er hat ausgedehnte Auslandsaufenthalte (u. a. in Lateinamerika und Frankreich) absolviert. Nach seiner Tätigkeit als DAAD-Lektor in Paris wechselte er ins Wissenschaftsmanagement. Er war Referent im EU-Büro der Universität Hannover, Referent für Forschungsförderung und EU-Mobilitätsprogramme an der Universität Hamburg und Referatsleiter für den "Studienstandort Deutschland" in der DAAD-Zentrale in Bonn. 2001 wurde er Leiter der Abteilung Internationales/Akademisches Auslandsamt in der Präsidialverwaltung der Universität Hamburg. Er übt eine Reihe von Ehrenämtern aus, u. a. als Mitglied des deutschen Teams der Bologna-Experten und als Mitglied des Gründungsrates des Deutsch-Argentinischen Hochschulnetzwerkes. Seit Anfang 2009 ist er Generalsekretär der binationalen Deutsch-Französischen Hochschule (mit Sitz in Saarbrücken).

Managementmodul II: Führung und Zusammenarbeit in Wissenschaftsorganisationen

 PD Dr. Hans-Willy Hohn ist Senior Researcher am Deutschen Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung Speyer. Seine Arbeits- und Interessensschwerpunkte in der Forschung und Lehre bestehen in der Funktionsweise und dem institutionellen Wandel nationaler Innovationssysteme unter den Bedingungen der Globalisierung und Europäisierung.

Basismodul I: Wissenschaftssystem und Wissenschaftsmanagement und Vertiefungsmodul III: Innovation und Wissenstransfer

 Dr. Heide Klug ist seit 2006 Kaufmännische Geschäftsführerin, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Darmstadt

Vertiefungsmodul I: Evaluation und Qualitätsmanagement

 Prof. Dr. Michèle Morner ist Inhaberin des Lehrstuhls für Personal, Führung und Entscheidung im öffentlichen Sektor der Deutschen Universität für Vewaltungswissenschaften Speyer.

Managementmodul IV: Personal- und Organisationsentwicklung

 Dr. Alexander Kurz ist Vorstand Personal und Recht der Zentrale der Fraunhofer Gesellschaft in München. Er war zuvor Vizepräsident für Finanzen und Wirtschaft des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Alexander Kurz kann auf weitreichende Erfahrung als kaufmännischer Geschäftsführer zurückblicken. Unter anderem arbeitete er als kaufmännischer Geschäftsführer und stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Karlsruhe sowie in verschiedenen Funktionen am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf.

Basismodul II: Historische Entwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen des Wissenschaftssytems

 Christine Prußky seit 2008 Leitende Redakteurin des Magazins für Forscher und Wissenschaftsmanager duz - deutsche Universitätszeitung. Im vergangenen Jahre wurde sie mit dem Goethe-Medienpreis für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus der Universität Frankfurt und der Fazit-Stiftung ausgezeichnet. Die duz erscheint im Dr. Josef Raabe Fachverlag für Wissenschaftsinformation, einem Unternehmen der Klett-Gruppe.

Managementmodul III: Soziale Kompetenzen

 Prof. Dr. Uwe Schmidt ist Leiter des Zentrums für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) und der Geschäftsstelle des Hochschulevaluierungsverbundes sowie Professor für Soziologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

Vertiefungsmodul I: Evaluation und Qualitätsmanagement

 Prof. Dr. Torben Schubert ist Projektleiter am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und externer Habilitand am Lehrstuhl für Innovationökonomie an der Technischen Universität Berlin. Seit Juli 2011 ist er Assistenzprofessor am Center for Innovation, Research and Competence in the Learning Economy (CIRCLE) an der Universität Lund, Schweden.

Basismodul I: Wissenschaftssystem und Wissenschaftsmanagement

 Prof. Dr. Hanns Seidler ist geschäftsführender Vorstand des Zentrums für Wissenschaftsmanagement e.V. (ZWM). Zuvor war der Jurist Kanzler der Technischen Universität Darmstadt. Seine Arbeitsschwerpunkte sind das Wirtschaftsverwaltungsrecht, die öffentliche Finanzwissenschaft sowie das New Public Management.

Managementmodul I: Finanzen und Kostenmanagement