Stellenangebote

Hinweis: Wir bitten, Bewerbungen ausschließlich im pdf-Format einzureichen.

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Forschungsreferentinnen/Forschungsreferenten Kennziffer 1718

Forschungsreferentin/Forschungsreferent Kennziffer 1818

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kennziffer 1918

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss) ortsunabhängig gesucht

Der Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht von Prof. Dr. Mario Martini sucht zur Verstärkung des Teams wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss). Der wöchentliche Stunden Umfang beträgt idealerweise 6 h, kann aber auch im Einzelfall in anderer Höhe vereinbart werden.

Die Tätigkeit umfasst vorwiegend die Mitwirkung an rechtswissenschaftlichen Forschungsprojekten. Erwartet werden ein (wenn auch noch nicht abgeschlossenes) rechtswissenschaftliches Studium, deutlich überdurchschnittliche Prüfungsleistungen und ein besonderes Interesse an öffentlich-rechtlichen Rechtsfragen (idealerweise im öffentlichen Wirtschaftsrecht).

Die Tätigkeit kann sowohl für Studierende als auch für bereits Examinierte des rechtswissenschaftlichen Studiengangs interessant sein, die sich beispielsweise in der Tat der Wartephase auf das Referendariat/die mündliche Examens-/Doktorprüfung o.ä. befinden.
Örtliche Präsenz an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist vorteilhaft, wird aber nicht zwingend erwartet. Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Wir sind bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte (gerne elektronisch) an: Uni Speyer, Prof. Dr. Mario Martini, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer; martini@uni-speyer.de.

   

Am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer sind ab sofort zwei halbe Stellen für

Forschungsreferentinnen/ Forschungsreferenten

zu besetzen. Die Stellen gehören zu dem neuen Programmbereich »Transformation des Staates in Zeiten der Digitalisierung« unter Betreuung von Prof. Martini. Sie stehen für den Zeitraum von drei Jahren zur Verfügung. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Der Aufgabenbereich umfasst die möglichst selbstständige rechtswissenschaftliche Forschungstätigkeit im Themenfeld »Digitalisierung«. Das Forschungsinstitut fördert die wissenschaftliche Qualifizierung, insbesondere Promotion und Habilitation, in besonderer Weise.

Gesucht werden Absolventinnen und Absolventen eines rechtswissenschaftlichen Studiengangs mit Prädikatsexamen (im staatlichen Teil der Prüfung), die ein besonderes Interesse am öffentlichen Recht, insbesondere Fragen der Digitalisierung, mitbringen. Technische oder datenschutzrechtliche Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse; bitte nur im pdf-Format und in einer Datei) richten Sie bitte unter der Angabe der Kennziffer 1718 bis spätestens 30.10.2018 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, D-67346 Speyer  (bewerbung@foev-speyer.de).  Fragen zu dem Inhalt der Stellen richten Sie bitte an Prof. Dr. Martini
(martini@foev-speyer.de). Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Das FÖV im Internet: www.foev-speyer.de

 

Am Kompetenzzentrum Jugend-Check (KomJC) des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung (FÖV) in Berlin ist ab 1.12.2018 die Stelle einer/eines

Forschungsreferentin/Forschungsreferenten (m/w/d)

 in Vollzeitbeschäftigung

zunächst bis zum 31.8.2019 zu besetzen.

Das Kompetenzzentrum Jugend-Check ist eine vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Einrichtung. Aufgabe des KomJC ist die Durchführung des Prüfverfahrens „Jugend-Check" sowie die Dokumentation und Verbreitung der Ergebnisse des Prüfverfahrens. Dazu zählen auch das Monitoring von Gesetzesinitiativen/-entwürfen hinsichtlich jugendpolitischer Belange sowie die Entwicklung von Maßnahmen zur Sensibilisierung der Bundesministerien, des Deutschen Bundestags und des Bundesrats in Fragen der Jugendgerechtigkeit. Darüber hinaus soll eine Weiterentwicklung des „Jugend-Checks" verfolgt werden. Tätigkeitsort ist Berlin.

Nähere Informationen zum Prüfverfahren „Jugend-Check" finden Sie unter: www.jugendgerecht.de/jugend-check/

Nähere Informationen zum FÖV finden Sie unter: www.foev-speyer.de

Anforderungsprofil:

Kenntnisse der öffentlichen Verwaltung, Erfahrungen im Bereich der Jugendarbeit, im Projektmanagement oder bei der Durchführung von Evaluationen sind von Vorteil.

Tätigkeitsprofil:

Wir bieten:

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das FÖV ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und vollständigen Zeugnissen sind in elektronischer Form (ausschließlich im PDF-Format und in einer Datei) bitte bis spätestens 5.11.2018 unter Angabe der Kennziffer 1818 zu richten an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, D-67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stelle richten Sie bitte an den Direktor des FÖV, Herrn Prof. Dr. Ziekow (ziekow@foev-speyer.de). Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Das FÖV im Internet: www.foev-speyer.de
 
 

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer sucht eine/n

      wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter

Am Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staats-, Verwaltungs- und Europarecht von Prof. Dr. Mario Martini an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine halbe Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin für zunächst drei Jahre zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarif E 13 TV-L. Die Tätigkeit kann grundsätzlich ortsunabhängig wahrgenommen werden.

AUFGABEN:

- Der Aufgabenbereich umfasst die Mitarbeit in der Forschung und Lehre im Arbeitsgebiet des Lehrstuhls. Gelegenheit zur Promotion wird geboten.

ANFORDERUNGEN:

- Gesucht werden Absolventinnen und Absolventen eines rechtswissenschaftlichen Studiengangs, die ein besonderes Interesse am öffentlichen Recht (idealerweise im  Recht der Digitalisierung) mitbringen.

- Erwartet wird eine überdurchschnittliche Qualifikation, die vor allem durch das (im staatlichen Prüfungsteil) mindestens vollbefriedigende (ggf. in Kürze zu erwartende) Ergebnis der Ersten juristischen Prüfung nachgewiesen werden sollte.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entspre­chend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse; bitte im PDF-Format und in einer Datei) richten Sie bitte bis spätestens 11. Dezember 2018 unter Angabe der Kennziffer 1918 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften, Prof. Dr. Mario Martini, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de). Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.


 
 
 
 

 

 

Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen an bewerbung@uni-speyer.de

 


Bernhard Wolf
Personalabteilung - Leitung


Telefon:   06232 / 654-218
Telefax:   06232 / 654-420
E-Mail:   wolf@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer