Stellenangebote

Hinweis: Wir bitten, Bewerbungen ausschließlich im pdf-Format einzureichen.

Wissenschaftliche Hilfskäfte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsreferentin/Forschungsreferent

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Forschungsreferentin/Forschungsreferent

Sekretärin/Sekretär

 

 

 Wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss) ortsunabhängig gesucht

Der Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht von Prof. Dr. Mario Martini sucht zur Verstärkung des Teams wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss). Der wöchentliche Stunden Umfang beträgt idealerweise 6 h, kann aber auch im Einzelfall in anderer Höhe vereinbart werden.

Die Tätigkeit umfasst vorwiegend die Mitwirkung an rechtswissenschaftlichen Forschungsprojekten. Erwartet werden ein (wenn auch noch nicht abgeschlossenes) rechtswissenschaftliches Studium, deutlich überdurchschnittliche Prüfungsleistungen und ein besonderes Interesse an öffentlich-rechtlichen Rechtsfragen (idealerweise im öffentlichen Wirtschaftsrecht).

Die Tätigkeit kann sowohl für Studierende als auch für bereits Examinierte des rechtswissenschaftlichen Studiengangs interessant sein, die sich beispielsweise in der Tat der Wartephase auf das Referendariat/die mündliche Examens-/Doktorprüfung o.ä. befinden.
Örtliche Präsenz an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist vorteilhaft, wird aber nicht zwingend erwartet. Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Wir sind bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte (gerne elektronisch) an: Uni Speyer, Prof. Dr. Mario Martini, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer; martini@uni-speyer.de.

 

 

Am Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft und Öffentliches Recht der Deutschen Universität für

Verwaltungswissenschaften Speyer (Univ. Prof. Dr. Hermann Hill)

sind zwei halbe Stellen als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter

im Beschäftigtenverhältnis (Entgeltgruppe 13 TV-L) befristet zu besetzen. Promotionsmöglichkeit ist bei Vorliegen der Voraussetzungen gegeben.

Gesucht werden Personen mit einem Studium der Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik sowie des Public Managements/Innovationsmanagements, die Interesse an interdisziplinärer wissenschaftlicher Arbeit sowie anwendungsorientierter Tätigkeit haben.

Geboten wird die Mitarbeit an zukunftsrelevanten Fragen der Entwicklung von Staat und Verwaltung, wie Digitalisierung oder Management von Unsicherheit und Komplexität. Erwartet werden kreative Fähigkeiten und flexibles Denken sowie Lösungsorientierung.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher beson­ders gebeten, sich zu bewerben.

Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben, das sich klar auf die zukünftigen Aufgaben be­zieht, Lebenslauf und Zeugnisse sind in elektronischer Form (bitte nur im PDF-Format) unter Angabe der Kennziffer 1216 zu richten an: bewerbung@uni-speyer.de

 Die Universität Speyer im Internet: www.uni-speyer.de

 

 

Am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer sind ab 1. Mai zwei halbe Stellen als

Forschungsreferentin/ Forschungsreferent

zu besetzen. Die Stellen sind Teil eines Programmbereichs »Transformation des Staates in Zeiten der Digitalisierung« unter Betreuung von Prof. Martini. Sie stehen für den Zeitraum von drei Jahren zur Verfügung. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe      13 TV-L.

Der Aufgabenbereich umfasst die möglichst selbstständige rechtswissenschaftliche Forschungstätigkeit in Digitalisierungsfragen. Das Forschungsinstitut fördert die wissenschaftliche Qualifizierung, insbesondere Promotion, in besonderer Weise. Im Rahmen des Möglichen wird örtliche Flexibilität gewährt.

Gesucht werden (ausschließlich) Absolventinnen/Absolventen eines rechtswissen- schaftlichen Studiengangs mit Prädikatsexamen (im staatlichen Teil der Prüfung), die ein besonderes Interesse am öffentlichen Recht, insbesondere Fragen der Digitalisierung, mitbringen.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse; bitte nur im pdf-Format) richten Sie bitte bis spätestens 15. April 2017 unter Angabe der Kennziffer 0217 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stelle richten Sie bitte an Herrn Prof. Martini (martini@foev-speyer.de). Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

 

 

Stellenausschreibung an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

 Am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Europa- und Völkerrecht (Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Weiß) sind ab sofort Stellen als

 wissenschaftliche Hilfskräfte (m/w)

mit einem Beschäftigungsumfang von 6 Stunden in der Woche zu besetzen.

Aufgabengebiet: Mitwirkung an Forschungen des Lehrstuhlinhabers aus dem Öffentlichen Recht, Europarecht und internationalen Wirtschaftsrecht.

Einstellungsvoraussetzungen:

Örtliche Präsenz ist nicht unbedingt erforderlich.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein
Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Im Rahmen des rheinland-pfälzischen Frauen-förderungsprogramms streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Diese Ausschreibung richtet sich an Personen aller Altersgruppen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (bitte nur im PDF-Format) werden ab sofort ausschließlich elektronisch mit Lebenslauf und Kopie des Examenszeugnisses erbeten an weiss@uni-speyer.de.

 Die Universität Speyer im Internet: www.uni-speyer.de

 

Am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung ist baldmöglichst eine Stelle als

Forschungsreferentin/ Forschungsreferent

befristet auf drei Jahre zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Aufgabenschwerpunkt ist die Mitarbeit im Programmbereich „Die Transformation des Staates in Zeiten der Digitalisierung" unter Projektleitung von Frau Prof. Dr. Ines Mergel. Die Beschäftigung wird am Arbeitsort Konstanz ausgeübt.

Der Aufgabenbereich umfasst die Forschungsfelder Digitale Transformation, wie zum Beispiel Co-design von online Dienstleistungen, Open Innovation, Big Data, Open Government, Social Media und anderen nicht-konventionellen Technologien und Praktiken der öffentlichen Verwaltung.

Gesucht werden Absolventen/-innen (Master) eines Universitätsstudiums der Verwaltungswissenschaften mit speziellem Fokus auf Public Management oder eines Universitätsstudiums der Verwaltungsinformatik. Sie sollten außerdem Interesse an anwendungsorientierter wissenschaftlicher Tätigkeit mitbringen. Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift, eigenständiges und selbstmotiviertes Arbeiten sowie Erfahrung im (englisch-sprachigen) wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben sind weitere Voraussetzungen.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben (Bezug auf die Forschungsfelder), Lebenslauf, vollständigen Zeugnissen und anderen Urkunden und Schreibexemplaren sind in elektronischer Form (ausschließlich im PDF-Format) bitte bis spätestens 15. April 2017 unter Angabe der Kennziffer 0517 zu richten an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stelle richten Sie bitte an Frau Prof. Dr. Ines Mergel (office.mergel@uni-konstanz.de).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

 

Am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer ist baldmöglichst eine Stelle als

Sekretärin / Sekretär

im Umfang von 50 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit wieder zu besetzen, die an fünf Tagen in der Woche nachmittags wahrzunehmen ist.

Wir bieten

Wir würden uns freuen, wenn Sie

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 0617 bis zum 19. Mai 2017 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer, (bewerbung@foev-speyer.de). Elektronische Bewerbungen bitte nur im pdf-Format. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung im Internet: www.foev-speyer.de

 

 


Bernhard Wolf
Personalabteilung - Leitung


Telefon:   06232 / 654-218
Telefax:   06232 / 654-420
E-Mail:   wolf@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer