Karrierewege und Qualifikationsanforderungen im Wissenschafts- und Hochschul-Management

 

Das vom BMBF geförderte Projekt „KaWuM - Karrierewege und Qualifikationsanforderungen im Wissenschafts- und Hochschul-Management (Laufzeit Juni 2019-Mai 2022)“ will Aufgaben im Wissenschaftsmanagement und seine Qualifikationsanforderungen identifizieren.

 

Wie kommen Wissenschaftsmanager/innen zu ihrer Tätigkeit, bzw. inwiefern qualifizieren Personen sich hierfür (weiter)? Um dieser Frage nachzugehen, sammelt KaWuM Daten zu Karrierewegen, Kompetenzen, Qualifikationen, wahrgenommenen Professionalisierungstendenzen sowie zur Organisationsentwicklung.

 
KaWuM ist ein Projekt, das im Verbund der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie der IUBH durchgeführt wird und gliedert sich entsprechend in drei Teilprojekte auf:

KaWuM greift auf einen Mixed-Methods-Ansatz zurück. Zu Projektstart und gegen -ende werden standardisierte (quantitative) Onlinebefragungen durchgeführt, die auf Erfahrungen aus Absolventen- und Berufsforschung, Professionssoziologie-, und (Hochschul-)Organisationsforschung zurückgreifen.

 

Neben den Ergebnissen der Befragungen fließen weitere Ergebnisse zu Karrierewegen, Kompetenzen und Qualifikationsbedarfen unter Einsatz von qualitativen Methoden wie Einzel- oder Fokusgruppeninterviews von Angehörigen des Wissenschafts- und Hochschulmanagements sowie der Hochschulleitungen ein.

 

Fallstudien zu Hochschultypen ergänzen die Untersuchung. Der projektbegleitende Transfer in Praxis und Politik ist elementarer Bestandteil des Verbundprojekts.

 

Die Ergebnisse sollen belastbare Schlussfolgerungen über Kompetenzen und deren Bedarf unter Wissenschaftsmanager/innen ermöglichen, um bessere Angebote bzw. Karriereoptionen zu entwickeln.

 

Der in das Projekt integrierte projektbegleitende Transfer in Praxis und Politik gewährleistet, dass die in den Projektphasen erhobenen Ergebnisse nicht abseits des Berufsfeldes analysiert, sondern nach jeder Phase mit den Praktikern diskutiert und soweit möglich in konkrete Handlungsempfehlungen umgesetzt werden.

 

Teilprojekt ZENTRALKOORDINATION UND INTERVIEWS

 

 

 

Das Teilprojekt ZENTRALKOORDINATION UND INTERVIEWS bildet das Herzstück des gesamten Projektes und liegt eingebettet zwischen den zwei quantitativen Erhebungen des Teilprojekts SURVEY. Es wird begleitet vom Teilprojekt TRANSFER.

 

Das Teilprojekt ZENTRALKOORDINATION UND INTERVIEWS hat eine doppelte Aufgabe. Erstens übernimmt es die Gesamtkoordination und sorgt so für das Zusammenbringen von quantitativen und qualitativen Daten. Zweitens werden hier verschiedene qualitative Erhebungen zu Karrierewegen, Kompetenzen und Qualifikationsbedarfen durchgeführt, die es erlauben, durch Fokusgruppen, Interviews, Fallstudien und eine Inhaltsanalyse der Programme des Zentrums für Wissenschaftsmanagements (ZWM) die Sichtweisen verschiedener Stakeholder zu ermitteln.

 

Verbund- und Teilprojekt-Leitung: Dr. Susan Harris-Hümmert

 

 

Dr. Susan Harris-Hümmert hat nach ihrer Promotion an der Universität Oxford zu Evaluationsthemen zunächst an den Universitäten Bamberg und Würzburg im Bereich Qualitätsmanagement gearbeitet und war dort für die Systemakkreditierung verantwortlich. In dieser Zeit gewann sie viele praktische Erfahrungen bezüglich des Wissenschaftsmanagements und über das Hochschulsystem insgesamt. Seit 2015 forscht sie an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer insbesondere über die Verwaltung von Hochschulbau. Sie ist in der Vorstandschaft der brit. Society for Research in Higher Education, Co-Sprecherin des AK Hochschulen der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval), Associate Fellow der Higher Education Academy, und Mitherausgeberin und Reviewerin einiger internationalen Journals.

 

Kontakt

Dr. Susan Harris-Hümmert
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer
+49 (0) 6232 654-166
harris-huemmert@uni-speyer.de
https://www.uni-speyer.de/de/lehrstuehle/hoelscher/mitarbeiter/harris-huemmert.php

 

Teilprojekt-Mitarbeiterin: Dr. Julia Rathke

 

 

Dr. Julia Rathke war viele Jahre als Politikwissenschaftlerin an der Universität Mannheim und dem Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung in Forschung, Lehre und Projektarbeit tätig. Im Anschluss hat sie sich zum systemischen Coach weitergebildet und ist als solcher seit 2012 selbständig beratend tätig.


Kontakt

Dr. Julia Rathke 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer
+49 (0) 6232 654-398
rathke@uni-speyer.de
https://www.uni-speyer.de/de/lehrstuehle/hoelscher/mitarbeiter/rathke.php

 

 

Teilprojekt KaWuM SURVEY

 

 

Im Teilprojekt KaWuM SURVEY werden zwei quantitative Erhebungen (im Längsschnittdesign) zu Karrierewegen, Kompetenzen und Qualifikationsbedarfen durchgeführt. Als Teilnehmer werden wir insbesondere Absolventen/innen von Wissenschaftsmanagement-Weiterbildungsstudiengängen sowie Wissenschaftsmanager/innen aus verschiedenen Netzwerken und Organisationen befragen. In der ersten Erhebung (Survey 1) im Dezember 2019 wollen wir herausfinden, wie sich Karrierewege bis zur aktuellen Tätigkeit entwickelt haben und inwieweit die Befragten Unterstützung auf Ihrem Weg erhalten haben. In der zweiten Erhebung (Survey 2, ca. 2 Jahre später) sollen unter Einbindung bereits erzielter Ergebnisse (Survey 1 und qualitative Befragungen) zusätzliche, weiter ausdifferenzierte Fragen gestellt und ggf. zeitliche Entwicklungen nachvollzogen werden.

 

Teilprojekt-Leitung: Dr. René Krempkow

 

 

Dr. René Krempkow ist in der Stabsstelle Qualitätsmanagement der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) beschäftigt. Darüber hinaus leitet er an der HU das hochschulweite Projekt zur Erfassung digitaler und fächerübergreifender Kompetenzen, sowie gemeinsam mit dem Berlin Institute of Health (BIH) das Projekt "Wie weiter mit LOM & Co?" mit Analysen zur Forschungsqualität und -produktivität in der Hochschulmedizin Deutschlands.

 

Kontakt

Humboldt-Universität zu Berlin
Stabsstelle Qualitätsmanagement
Dr. René Krempkow
Unter den Linden 6
10099 Berlin
+49 (0)30 2093 70309
rene.krempkow@uv.hu-berlin.de
www.hu-berlin.de/hu/verwaltung/qm

 

 

Teilprojekt-Mitarbeiterin: Ester Höhle, M.A.


 

Ester Höhle ist Soziologin und Mitarbeiterin an der Stabsstelle Qualitätsmanagement der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Sie beschäftigt sich mit den Themen akademische Karrieren, internationaler Vergleich und Geschlechtersoziologie. Zuvor war sie bei Gender Studies in Ingenieurwissenschaften an der TU München, am International Center for Higher Education Research (INCHER-Kassel) und in der Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Kassel tätig.

 

Kontakt

Humboldt-Universität zu Berlin
Stabsstelle Qualitätsmanagement
Ester Höhle
Unter den Linden 6
10099 Berlin
+49 (0)30 2093 70340
hoehlees@uv.hu-berlin.de
www.hu-berlin.de/hu/verwaltung/qm

 

 

Teilprojekt KaWuM TRANSFER

 

Die wissenschaftliche Begleitung und Umsetzung dieses Transfers ist Ziel von KaWuM TRANSFER, denn die Ergebnisse sollen nicht abseits des Berufsfeldes analysiert, sondern nach jeder Projektphase mit den Praktikern diskutiert und in konkrete Handlungsempfehlungen umgesetzt werden.

 

Stakeholder sind dabei neben den Wissenschaftsmanagern/innen selbst, die Anbieter von Weiterbildungstrainings und Studiengängen im Wissenschafts- und Hochschulmanagement, Personen in der Hochschul- und Landespolitik sowie die Mitarbeiter/innen und Personalverantwortlichen in Hochschulen. Eine weitere Stakeholdergruppe ist die interessierte Öffentlichkeit, der das Berufsbild des Hochschul- und Wissenschaftsmanagers nähergebracht werden soll. Methoden der Umsetzung sind neben Kanälen wie Artikel und Einträgen in Onlinelexika, die Nutzung von Sozialen Medien (Wissenschaftsblog) sowie im Kern die Organisation und Durchführung von vier Transferworkshops sowie eine zentrale Abschlusstagung.

 

Jede Projektphase des Verbundprojekts wird mit einem Workshop mit verschiedenen Stakeholdern enden. In den Workshops werden die Formulierungen von Praxisempfehlungen bzw. Lessons Learnt zur Umsetzung der Projektergebnisse in die Netzwerkarbeit, die Personalentwicklung an Hochschulen sowie die curriculare Entwicklung einschlägiger Studiengänge vorgestellt. Ein Workshop widmet sich des Weiteren der politischen Implikationen des gesamten Forschungsprojekts.

 

Teilprojekt-Leitung: Dr. Kerstin Janson

 

 

Dr. Kerstin Janson ist Gründerin des Hochschulforschernachwuchs-Netzwerkes und hat als mehrjähriger Vorstand den Aufbau des Netzwerks und seiner Angebote begleitet. Akademisch hat sie sich als wissenschaftliche Mitarbeitern am INCHER-Kassel in Ihrer Promotion mit der Übertragung von Hochschulergebnissen ins Hochschulmanagement am Beispiel von Absolventenstudien beschäftigt. Sie hat Erfahrung mit der Abwicklung größerer Projekte, der Projektkoordination sowie der Tagungsplanung und -durchführung. Als Forschungsreferentin an der IUBH Internationale Hochschule ist sie selbst im Wissenschaftsmanagement tätig und reflektiert dieses Wissen als aktives Mitglied im Netzwerk Wissenschaftsmanagement.

 

Kontakt

Dr. Kerstin Janson
Referentin für Forschung und Qualitätssicherung
IUBH Internationale Hochschule
Universitätsallee 18
28359 Bremen
+49 421.166985.23
k.janson@iubh.de
www.iubh.de


Univ.-Prof. Dr. Michael Hölscher
Lehrstuhl Hölscher - Lehrstuhlinhaber


Telefon:   06232 /654-369
Telefax:   06232 / 654-410
E-Mail:   hoelscher@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer