Stellenangebote

Hinweis: Wir bitten, Bewerbungen ausschließlich im pdf-Format einzureichen.

Wissenschaftliche Hilfskräfte

W3-Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Haushalts-, Finanz-, und Steuerrecht

Forschungsreferenten (w/m/d) Kennziffer 0419

Wissenschaftliche Hilfkraft (w/m/d) Kennziffer 0519

 

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss) ortsunabhängig gesucht

Der Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht von Prof. Dr. Mario Martini sucht zur Verstärkung des Teams wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss). Der wöchentliche Stunden Umfang beträgt idealerweise 6 h, kann aber auch im Einzelfall in anderer Höhe vereinbart werden.

Die Tätigkeit umfasst vorwiegend die Mitwirkung an rechtswissenschaftlichen Forschungsprojekten. Erwartet werden ein (wenn auch noch nicht abgeschlossenes) rechtswissenschaftliches Studium, deutlich überdurchschnittliche Prüfungsleistungen und ein besonderes Interesse an öffentlich-rechtlichen Rechtsfragen (idealerweise im öffentlichen Wirtschaftsrecht).

Die Tätigkeit kann sowohl für Studierende als auch für bereits Examinierte des rechtswissenschaftlichen Studiengangs interessant sein, die sich beispielsweise in der Tat der Wartephase auf das Referendariat/die mündliche Examens-/Doktorprüfung o.ä. befinden.
Örtliche Präsenz an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist vorteilhaft, wird aber nicht zwingend erwartet. Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Wir sind bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte (gerne elektronisch) an: Uni Speyer, Prof. Dr. Mario Martini, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer; martini@uni-speyer.de.       


 Das FÖV im Internet: www.foev-speyer.de

 

An der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist eine 

W3 - Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Haushalts-, Finanz- und Steuerrecht 

zu besetzen. 

Die Universität Speyer ist eine interdisziplinär ausgerichtete Postgraduierten-Universität. Im Rahmen eines verwaltungswissenschaftlichen Ergänzungsstudiums bildet sie Referendarinnen und Referendare insbesondere im juristischen Vorbereitungsdienst aus. Das weitere Lehrangebot besteht aus einem verwaltungswissenschaftlichen Aufbaustudium, einem Masterstudiengang (LL.M.) Staat und Verwaltung sowie den Masterstudiengängen Public Administration, Öffentliche Wirtschaft und Wissenschaftsmanagement. Darüber hinaus bietet sie ein umfangreiches Weiterbildungsangebot für Führungskräfte im öffentlichen Sektor.

Die Forschung ist interdisziplinär auf den öffentlichen Sektor ausgerichtet. 

Die erfolgreiche Bewerberin oder der erfolgreiche Bewerber vertritt die Fachgebiete Haushalts-, Finanz- und Steuerrecht und ihre organisations- und verfahrensrechtlichen Bezüge (einschließlich Digitalisierung) in Forschung, Lehre und Weiterbildung. Es wird erwartet, dass sie oder er Forschungsinteressen und Erfahrungen in diesen Bereichen hat und ein Profil aufweist, das die Fähigkeit zu methodisch anspruchsvoller international anerkannter Forschung erkennen lässt. Zusätzliche Kenntnisse und Erfahrungen in weiteren Rechtsgebieten (insbesondere im öffentlichen Dienstrecht und/oder Zuwendungsrecht) oder in einem rechtswissenschaftlichen Grundlagenfach sind von Vorteil. Unabhängig davon können praktische Erfahrungen insbesondere im öffentlichen Sektor oder der Gerichtsbarkeit das wissenschaftliche Profil der Bewerberin oder des Bewerbers vorteilhaft ergänzen.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 40 des Landesgesetzes über die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer (DUVwG). Das Land Rheinland-Pfalz vertritt ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwartet deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Universität Speyer ist bestrebt, die Zahl der Professorinnen zu erhöhen. Daher bittet sie dem Ausschreibungsprofil entsprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich, sich zu bewerben. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in elektronischer Form (ausschließlich als PDF) bis zum 28. Februar 2019 an den Rektor der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer erbeten (E-Mail: rektor@uni-speyer.de). 

  

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) sucht für das Institut für Verwaltungsreform (InVR) zum frühest­möglichen Zeitpunkt mehrere

Forschungsreferenten (m/w/d)

in Vollzeitbeschäftigung (nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung) für zunächst drei Jahre.

Das InVR führt im Auftrag von Politik und Verwaltung Projekte zu aktuellen Themen der Staats- und Verwaltungsmodernisierung im Mehrebenensystem durch.

Nähere Informationen zu unserer Tätigkeit finden Sie unter: http://www.foev-speyer.de/de/beratung.php

Anforderungsprofil:

  • überdurchschnittlicher Universitätsabschluss (Master oder gleichwertig) in Rechts-, Politik-, Sozial-, Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaften
  • sehr gute Kenntnisse der nationalen und internationalen Open-Government- und Digitalisierungs­diskussion (v.a. im Bereich E-Government, Open Data)
  • gute Kenntnisse der Verfahrensabläufe in der öffentlichen Verwaltung und Verständnis für deren informationstechnische Umsetzung
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Team
  • Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung
  • sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands
  • Erwünscht: Erfahrungen im Projektmanagement.

 Tätigkeitsprofil:

  • Erstellung wissenschaftlicher Gutachten im Auftrag von Politik und Verwaltung
  • Erhebung und Auswertung empirischer Daten
  • Teilnahme an Projekttreffen
  • Mitwirkung an der Projektakquise

 Wir bieten:

  • abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Verwaltung
  • Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- und Landes-ebene
  • Im Rahmen des Möglichen örtliche Flexibilität mit Blick auf eine Tätigkeit ggf. in Berlin
  • Vergütung nach E 13 TV-L
  • Möglichkeit zur Promotion
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das FÖV ist bestrebt, den Frauenanteil im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse; bitte nur im pdf-Format und in einer Datei) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 0419 bis zum 28.02.2019 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de). Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stellen richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. Ziekow (ziekow@foev-speyer.de).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

 

 

Für den berufsbegleitenden Masterstudiengang M.P.A. Wissenschaftsmanagement ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stellen als

wissenschaftliche Hilfskraft (w/m/d)

(8 Stunden/Woche)

befristet zu besetzen. Die Arbeitszeit kann flexibel vereinbart werden. Die Vergütung beträgt ca. € 400/ Monat.

Die Aufgaben bestehen in der Unterstützung der Studiengangskoordination, insbesondere:

-          Organisation der geblockten Präsenzphasen

-          Pflege der Online-Lehr-Plattform „OLAT"

-          Unterstützung bei der Evaluation der Lehrveranstaltungen

Einstellungsvoraussetzungen sind ein erster Studienabschluss sowie Anwesenheit in der vorlesungsfreien Zeit.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil an Frauen zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, kurzes Motivationsschreiben, ggf. Zeugnisse) ausschließlich im pdf-Format in einer Datei unter Angabe der Kennziffer 0519  an: bewerbung@uni-speyer.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 
 
 

 

 

Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen an bewerbung@uni-speyer.de

 


Bernhard Wolf
Personalabteilung - Leitung


Telefon:   06232 / 654-218
Telefax:   06232 / 654-420
E-Mail:   wolf@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer