Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Informationen zum unmittelbaren Semesterstart und zu den Semesterzeiten

Semesterzeiten und Dauer der Vorlesungszeit an der Universität Speyer

Das Sommersemester beginnt am 1. April und endet am 30. September, das Wintersemester am 1. Oktober und 31. März eines jeden Jahres.

Die Vorlesungszeit erstreckt sich in einem Sommersemester vom 1. Mai bis 31. Juli, in einem Wintersemester vom 1. November bis 31. Januar.

Der Studienbetrieb startet somit im Sommersemester am ersten Arbeitstag nach dem 1. Mai und endet am 31. Juli. Im Wintersemester startet er am ersten Arbeitstag nach dem 1. November und endet am 31. Januar. Für Rechtsreferendarinnen und -referendare aus Rheinland-Pfalz startet das Kursprogramm bereits Anfang April/Oktober bzw. für Rechtsreferendarinnen und -referendare aus Baden-Württemberg Mitte April/Oktober.

 

Vorlesungsverzeichnis

Einen Überblick über die im kommenden Semester angebotenen Veranstaltungen gibt das Vorlesungsverzeichnis. Erfahrungsgemäß kommt es bis zum Start des Semesters immer wieder noch zu Raum- oder Zeitverschiebungen, d.h. die Angaben sind nicht endgültig.

 

Start der Veranstaltungsbelegung

Etwa eine Woche vor Beginn der Vorlesungszeit startet das Online-Belegungsverfahren für die einzelnen Lehrveranstaltungen mit Phase I, in der ausschließlich Seminare und Projektbezogene Arbeitsgemeinschaften belegt werden können.

 

Tag 0 (1. Mai bzw. 1. November, in Rheinland-Pfalz gesetzlichee Feiertage)

Anreise, Zimmerbezug und Übergabeparty 

Sofern es sich beim 1. Mai bzw. 1. November nicht um einen Freitag oder Samstag handelt, erfolgt an diesem Tag die Anreise in die Zimmer in den Gästehäusern. Liegt der 1. Mai bzw. der 1. November auf einem Freitag oder Samstag erfolgt die Anreise in der Regel am darauf folgenden Sonntag. Die Anreise Sie erfolgt in der Regel am Spätnachmittag oder am Abend.

Informationen zu den Gästehäusern und zur Privatzimmerdatenbank gibt es hier.

In der Regel organisiert die Hörerschaftsvertretung des Vorsemesters an diesem Abend eine "Übergabeparty"

 

Tag 1 (1. Arbeitstag im Mai bzw. 1. Arbeitstag im November)

Einschreibung

Der erste Tag beginnt meist ab ca. 8.30 Uhr in Hörsaal 2 mit der Einschreibung der neuen Studierenden. Zugewiesene Referendarinnen und Referendare erklären hier ihren Dienstantritt, andere Studierende erhalten hier Unterlagen zum Semester oder haben hier die Gelegenheit, ggf. aus ihrem Zulassungsverfahren noch fehlende und von der Universität angeforderte Unterlagen (Originalzeugnisse und -bescheinigungen, Krankenversicherungsnachweise, ggf. Impfnachweise  etc.) vorzulegen.

 

Semesterantrittsversammlung und Senatswahl

Um ca. 10.30 Uhr startet in der Aula die Semsterantrittsversammlung. In ihr wird der Semesterablauf und dessen organisatorischer Rahmen vorgestellt. Außerdem findet in der Semesterantrittsversammlung die Wahl der Senatsvertreterinnen und -vertreter der Studierenden statt. Gewählt werden

  • zwei Senatsmitglieder
  • und mindestens zwei stellvertretende Senatsmitglieder.

 

Konstituierung der Hörerschaft mit Wahl der Hörerschaftsvertretung

Im unmittelbaren Anschluss an die Semesterantrittsversammlung erfolgt ebenfalls in der Aula die Konstituierung der Hörerschaft. In dieser Versammlung wählen die Studierenden die Hörerschaftsvertretung für das bevorstehende Semester. Die Hörerschaftsvertretung besteht in der Regel aus

  • einer Hörersprecherin oder einem Hörersprecher,
  • einem Finanzreferat,
  • einem Kulturreferat,
  • einem Festreferat,
  • einem Ballreferat,
  • einem Medienreferat, 
  • einem Sportreferat, 
  • einem EDV-Referat,
  • einem Integrationsreferat
  • einem Masterreferat und
  • einem Alumnireferat. 

Gewählt wird jeweils eine Referentin bzw. ein Referent und in der Regel jeweils eine Stellvertreterin bzw. ein Stellvertreter.

Auch wird in dieser Versammlung geklärt, welche Kommilitoninnen und Kommilitonen von den Senatsvertreterinnen und -vertretern der Hörerinnen und Hörer dem Senat zur Wahl in die folgenden Senatsausschüsse vorgeschlagen werden:

  • Promotionsausschuss,
  • Fachausschuss für Studium und Lehre,
  • Ausschuss für die wissenschaftliche Weiterbildung,
  • Ausschuss für die Masterstudiengänge und das Verwaltungswissenschaftliche Aufbaustudium,
  • Ausschuss für Gleichstellungsfragen gem. § 56 Abs. 4 DUVwG,
  • Ethikkommission
  • und ggf. Berufungskommissionen.

 Ggf. wird hier ein Informationstreffen vereinbart.

 

Tag 2 (2. Arbeitstag im Mai oder November)

Phase II

Nach dem Ende von Phase I der Belegung wird für Studierende, die in Phase I keine Plätze in Seminaren und bzw. oder Projektbezogenen Arbeitsgemeinschaften erhalten haben, ab dem späten Nachmittag die Phase II des Belegungsverfahrens durchgeführt.

 

Tag 3 ff

Beginn der Lehrveranstaltungen

Im Regelfall starten an diesem Tag die Lehrveranstaltungen. In Phase III werden an den folgenden Tagen die weiteren Lehrveranstaltungen von den Studierenden belegt. Für einzelne Studierendengruppen erfolgt durch das Studierendensekretariat eine zentrale Zuweisung zu bestimmten Pflichtveranstaltungen (z.B. Landesübungen, landespezifische AGs für Referendarinnen und Referendare aus Rheinland-Pfalz); hier ist in der Regel keine Belegung durch die Studierenden erforderlich.