Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Lehre im Wintersemester 2021/22

(Stand: 14. September 2021)

Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Studierenden wieder auf unserem Campus willkommen heißen dürfen, wenn es auch mit Blick auf den Infektionsschutz ein paar Einschränkungen geben wird. Das Wintersemester 2021/22 wird als Präsenzsemester stattfinden. Maßgeblich hierfür ist die Sechsundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (26. CoBeLVO) vom 8. September 2021. Diese ermöglicht es uns fast alle unsere Lehrveranstaltungen wieder in Präsenzform durchzuführen. Nur einzelne Lehrveranstaltungen werden insbesondere für das verwaltungswissenschaftliche Ergänzungsstudium als synchrone Online-Lehrveranstaltung angeboten. Hierbei handelt es sich überwiegend um die erfahrungsgemäß stark nachgefragten examensvorbereitenden Veranstaltungen, bei denen sich mit Blick auf die geltenden Abstandsgebote eine Präsenzdurchführung verbietet.

Die Durchführung des Wintersemesters 2021/22 als Präsenzsemester bedeutet, dass für die Studierenden zur Absolvierung eines ordnungsgemäßen Studiums die Anwesenheit in Speyer erforderlich ist. Ein Online-Studium - wie in den durch die Corona-Pandemie geprägten zurückliegenden Semestern - ist nicht möglich; ein digitales Online-Semester wird es nicht geben.

 

► Weitere Informationen

Studium: Geimpft - Genesen - Getestet (3G)

Das Studium und die Nutzung von studentischen Arbeitsplätzen und Serviceeinrichtungen z.B. in der Bibliothek sind nur Geimpften, Genesenen oder Getesteten möglich. Der Nachweis erfolgt mit einem entsprechenden digital oder in Papierform vorliegenden Zertifikat. Die Einhaltung dieser 3G-Regel wird von der Universität gemäß §16 Abs. 1 Satz 3 der 26. CoBeLVO überprüft.

Als Testnachweis werden nur tagesaktuelle oder vom Vortrag stammende Zertifikate über von geschultem Personal durchgeführte PoC-Antigen-Tests akzeptiert. Die Universität führt selbst keine entsprechenden Tests durch und weist ausdrücklich darauf hin, dass Corona-Tests ab dem 11. Oktober 2021 für die meisten Menschen in Deutschland kostenpflichtig werden (Ausnahmen können für Personen gelten, die nicht geimpft werden können oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt). Für die Durchführung des kostenpflichtigen und mehrfach pro Woche vorzulegenden Tests werden die der Testpflicht unterliegenden Studierenden im Wintersemester 2021/22 auf die Angebote der entsprechenden Testzentren zurückgreifen müssen (Übersicht über die Testangebote in Speyer). Die Universität kann diese Testgebühren weder ganz noch teilweise übernehmen.

Es gilt in den Räumen der Universität bis zum Erreichen des Arbeitsplatzes die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer Maske des Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards. Ferner gelten das Abstandgebot von 1,5 Metern (außer in Lehrveranstaltungen), das Gebot der regelmäßigen Raumlüftung sowie die Hust- und Niesetikette.

Gerne möchten wir an dieser Stelle auch noch einmal über die verschiedenen Angebote für eine Corona-Schutzimpfung in Rheinland-Pfalz informieren:

Oder informieren Sie sich über entsprechende Angebote in Ihrem Entsendeland:

Darüber hinaus können Sie auch die Impfangebote der niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte nutzen.

Unterbringung auf dem Campus: Geimpft - Genesen (2G)

Die Zimmer in den Gästehäusern der Universität können im Wintersemester 2021/21 nur vergeben werden an

  • Geimpfte oder
  • Genesene gem.  § 2 Nummer 3 und 5 SchAusnahmV, wenn die Covid-Infektion bis Semesterbeginn maximal zwei Monate zurückliegt

Den Anträgen auf Unterbringung in den Gästehäusern sind entsprechende Nachweise beizufügen.

Wir weisen darauf hin, dass es bedingt durch die Corona-Pandemie im Wintersemester 2021/22 zu Einschränkungen hinsichtlich der Benutzung von Gemeinschaftsräumen (z.B. Küchen) kommen kann. Weitere Informationen zur Zimmervergabe werden allen Studierenden vom Studierendensekretariat per E-Mail übermittelt.

Kontaktnachverfolgung

Für die lückenlose Kontaktnachverfolgung sind alle Studierenden aufgefordert, sich in den Hörsälen und Seminarräumen sowie an den Arbeitsplätzen der Bibliothek über dort auf den Tischen angebrachte QR-Codes in jeder Veranstaltungssitzung bzw. bei jeder Arbeitsplatznutzung zu registrieren.

  • Der auf dem jeweiligen Platz angebrachte QR-Code ist mit dem Smartphone zu scannen. Die Studierenden gelangen dann auf eine Web-Seite und müssen sich dort identifizieren. Damit ist die Anwesenheit dokumentiert.

  • Für Studierende ohne Smartphone wird es entsprechende Formulare in Papierform geben.

  • Diese Daten sind nicht durch Lehrende einsehbar. Die Daten werden nach vier Wochen gelöscht. Nur im Falle einer positiv gemeldeten Person in einer Lehrveranstaltung werden die benötigten Daten zur Nachverfolgung nach Anforderung durch die zuständige Stelle an diese weitergeleitet.

Belegung der Veranstaltungen

Für die Teilnahme an einer Veranstaltung ist für die Studierenden der Universität die förmliche Belegung dieser Veranstaltung erforderlich. Aus dieser Belegung ergeben sich für die Universität die Daten, die für spätere Zeugniserstellungen administrativ relevant sind. Diese Belegung erfolgt über unser Studierenden-Portal (campus.uni-speyer.de). Die Login-Daten gehen allen Studierenden vor Beginn des Belegungsverfahrens zu. Die Belegung erfolgt dort dann in drei Belegungsphasen unter dem Navigationspunkt "Studium" -> "Meine Kurse". Alle Studierenden werden aufgefordert, im Studierendenportal unter "Profil" ihre Adressdaten zu überprüfen; diese sind wichtig für die spätere Zusendung von Zeugnissen.

Nutzung von OLAT

Veranstaltungen, in denen die Studierenden im förmlichen Belegungsverfahren einen Platz erhalten haben, ist teilweise noch auf der E-Learning-Plattform OLAT beizutreten. OLAT ermöglicht es den Lehrenden, Kontakt zu den Studierenden aufzunehmen und ihnen Kursunterlagen ("Seminarapparat") zur Verfügung zu stellen.

Die Universität nutzt in Kooperation mit dem Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz (VCRP) als e-Learning-Plattform das Learning Management System (LMS) "OpenOlat". OLAT ermöglicht die Bereitstellung multimedialer Lerninhalte, unterstützt Lehrende bei der Organisation von Lehrveranstaltungen und erlaubt die Kommunikation mit den Studierenden. Nähere Informationen zum LMS "OpenOlat" sind im Webangebot des VCRP abrufbar.

Die Registrierung für OLAT erfolgt durch die Nutzerinnen und Nutzer selbst. Eine Anleitung zur Registrierung und Nutzung von OLAT ist abrufbar unter dem Link: 

https://www.uni-speyer.de/fileadmin/Studium/E-Learning/Anleitung_Olat_Registrierung.pdf

Die OLAT-Registrierung selbst erfolgt unter dem Link:

Nicht alle OLAT-Kurse sind ohne Zugangscode buchbar. Die Zugangscodes zu den bei OLAT angelegten passwortgeschützten Kursen und zu den darunter eingestellten Dokumenten und Lehrinhalten werden für die Studierenden der Universität von den jeweiligen Lehrenden bereitgestellt.

Web-Konferenzen

In sehr wenigen Veranstaltungen kann es zu synchrone Web-Konferenzen kommen. Überwiegend wird hierfür an der Universität Speyer das System Big Blue Button (BBB) eingesetzt. Die Universität rät hier von der Nutzung  von Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Android und iOS ab. Empfohlen wird die Verwendung von geeigneten Kopfhörern und Mikrophonen.

 

a) BBB-Version2 - JGU Mainz:

Lehrende sind mit der BBB-Installation der JGU Mainz verbunden. Das System kann von ihnen über die URL https://bbb.rlp.net aufgerufen werden. Einmal eingeloggt kann über die Schaltfläche "Raum erstellen" ein Raum konfiguriert werden (die fünf Optionen sind selbsterklärend, der Zugangscode dient, wenn gewünscht, der Absicherung des Raums gegen unbefugtes Betreten). Den so erzeugten Einladungslink kommunizieren die Lehrenden dann ihren Studierenden.

Studierende können sich nicht beim System anmelden. Sie betreten den Kursraum über den vom Lehrenden generierten und dann in der Regel über OLAT bekannt gegebenen oder den Studierenden zugemailten Einladungslink. Als ideal hat sich für die Nutzung von Big Blue Button Firefox herausgestellt, Google Chrome ist ebenfalls geeignet, nicht jedoch der Internet Explorer sowie einige Versionen von Safari und Edge.

 

b) BBB-Version2 - VCRP:

Diese BBB-Option wird nur selten genutzt. Ihr großer Vorteil liegt in der Integration in das OLAT-System, d.h. Studierende können direkt aus dem OLAT-Kurs in den BBB-Raum gelangen.

Hinweise für Referendarinnen und Referendare im Ergänzungsstudium ("Speyer-Semester")

Referendarinnen und Referendare im verwaltungswissenschaftlichen Ergänzungsstudium müssen ein Seminar und eine projektbezogene Arbeitsgemeinschaft belegen. Über dieses Pflicht-Seminar und diese Pflicht-Arbeitsgemeinschaft hinaus sind aus dem Lehrangebot der Universität Vorlesungen, Kolloquien, Übungen, Seminare, Arbeitsgemeinschaften und Kurse zu wählen. Insgesamt müssen (inklusive des Pflicht-Seminars und der Pflicht-Arbeitsgemeinschaft) mindestens 20 Semesterwochenstunden belegt werden, um das Semester erfolgreich abzuschließen.

In der Verwaltungsstation entsendete Referendarinnen und Referendare müssen für ihre landesrechtliche Ausbildung innerhalb dieser 20 Semesterwochenstunden auch eine Landesübung belegen.

In der Verwaltungsstation entsendete Referendarinnen und Referendare aus Rheinland-Pfalz müssen zusätzlich eine "Landesspezifische projektbezogene Arbeitsgemeinschaft Rheinland Pfalz"  (E 101 oder E 102) besuchen; sie werden dieser automatisch zugebucht.

In der Anwaltsstation entsendete Referendarinnen und Referendare beachten bitte, dass 10 der zu belegenden 20 Semesterwochenstunden in Lehrveranstaltungen zu belegen sind, die vom Lehrplan der Universität dem Bereich "Rechtsberatung und Rechtsgestaltung" zugeordnet werden. Diesem Bereich muss auch entweder das zu belegende Pflichtseminar oder die zu belegende Pflicht-Arbeitsgemeinschaft zugeordnet sein. Weitere Hinweise zum Bereich "Rechtsberatung und Rechtsgestaltung" finden Sie in der linken Navigationsleiste unter "Studienpläne als pdf".

Erholungsurlaub kann während des Speyer-Semesters nicht genehmigt werden. In Ausnahmefällen kann mit Zustimmung der jeweiligen Entsendebehörde über das Studierendensekretariat  Dienstbefreiung beantragt werden.

Erkrankungen und Fehlzeiten melden Sie bitte dem Studierendensekretariat und den Lehrenden Ihrer Seminare und Arbeitsgemeinschaften. Melden Sie sich nach Ihrer Genesung bitte beim Studierendensekretariat zurück.

Das Programm am 2. November 2021: Wahlen, Versammlungen, Informationsveranstaltungen

Ab 8.00 Uhr Einschreibung

Die Einschreibung findet ab 8.00 Uhr in Hörsaal 2 statt. Vorzulegen ist der Personalausweis sowie ein Nachweis entsprechend der 3G-Regel (geimpft oder genesen oder getestet).


Ab 10.30 Uhr: Semesterantrittsversammlung und Senatswahl der Gruppe der Hörerinnen und Hörer

In der Semesterantrittsversammlung werden am 3. November 2021 ab 10.30 Uhr in der Aula die allgemeinen Rahmenbedingungen des Semesters kurz vorgestellt.

Ebenfalls erfolgt hier die Senatswahl der Studierenden.

 

Ab ca. 12.00 Uhr: 1. Vollversammlung der Hörerschaft mit Wahl der Hörerschaftsvertretung

Unmittelbar nach der Semesterantrittsversammlung startet am 3. November 2021 die 1. Vollversammlung der Hörerschaft, in der der neue Hörerschaftsvertretung gewählt wird.

 

14.00 Uhr: Informationsveranstaltung Rechtsreferendariat und LL.M. oder Mag. rer. publ.

Im Audimax informieren wir insbesondere die nach Speyer entsendeten Rechtsreferendarinnen und -referendare über Möglichkeiten, Studienleistungen aus dem verwaltungswissenschaftlichen Ergänzungsstudium in den LL.M. 'Staat und Verwaltung in Europa' oder in das verwaltungswissenschaftliche Aufbaustudium zur Magistra bzw. zum Magister der Verwaltungswissenschaften anerkennen zu lassen. Dies kann es ermöglichen nach einem einzigen weiteren Semester in Speyer den akademischen Grad LL.M. oder Mag. rer. publ. zu erwerben. Einen kurzen Einstieg in diese Möglichkeit finden Sie für den LL.M. hier bzw. für das Aufbaustudium hier.

Hochschulseelsorge und sonstige Hinweise

Die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) laden alle Studierenden  zu ihrem gemeinsamen Programm ein. Weitere Informationen und ein ausführliches Programm sind hier abrufbar - auch als kurzer Videoclip.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer kooperiert mit der Psychologischen Beratungsstelle (PBS) des Studierendenwerks Mannheim, die von Studierenden der Universität Speyer bei Problemen rund um das Studium in Anspruch genommen werden kann. Mehr Informationen hier.