Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



News

LunchBreak for Future

Nachhaltigkeitsziele (SDGs) als Aufgabe für die öffentliche Verwaltung

 

Wie kann es gelingen, die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals = SDGs) umzusetzen und welche Rolle spielt dabei die öffentliche Verwaltung? Die digitale Veranstaltungsreihe des Projekts „Wissens- und Ideentransfer für Innovation in der Verwaltung“ (WITI) der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer (DUV) widmet sich dieser Thematik. Zu verschiedenen Themen diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Praktikerinnen und Praktikern, welche Implikationen aus den UN-SDG für Deutschland  erwachsen.

Im Sommersemester beginnen wir mit dem Blick auf die Rolle von Stadt und Wissenschaft in der nachhaltigen Stadtentwicklung. Hierzu werden der Oberbürgermeister von Mannheim, Dr. Peter Kurz, und die Stadtgeographin Dr. Christina West, Hochschule Darmstadt, in einen Dialog treten. Dr. Anke Butscher und Daniel Schönfelder befassen sich mit der rechtlichen Seite der Umsetzung von SDGs. Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister von Wuppertal, wird zur Transformation der Städte sprechen. Das Semester wird abgeschlossen durch Überlegungen von Dr. Rubina Zern-Breuer zu Verwaltungsinnovation und Nachhaltigkeit und einen zusammenfassenden Blick von Prof. Dr. Michael Hölscher (beide Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer).

Das Programm finden Sie hier.

Projektbericht zu Geodatenmanagement übergeben

 

Gemeinsam mit dem Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung (FÖV) und der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH untersuchte das WITI-Projekt im Auftrag des Innenministeriums Rheinland-Pfalz wie ein modernes und effizientes Geodatenmanagement im Land funktionieren kann und welche Entwicklungen dabei berücksichtigt werden müssen. Ein interdisziplinärer Ansatz und innovative Methoden kamen dabei zum Einsatz. Der wissenschaftliche Bericht wurde Mitte August an Staatssekretär Randolf Stich übergeben.

Zum Bericht: Hier

Bildnachweis/Quelle: MdI RLP

Marktplatz Digitalisierung

 

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer erhielt diese Woche Besuch von Nadine Schön, der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Johannes Steiniger, dem Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Neustadt-Speyer (CDU) sowie dem Landtagsabgeordneten Michael Wagner, dem Vorsitzenden des CDU-Kreisverbandes Speyer. Kerngegenstand des Besuchs war ein Ideenaustausch zur Digitalisierung in der Verwaltung. Im Rahmen des Besuchs veranstaltete die Universität Speyer eine online Podiumsdiskussion über „Modernisierung und Digitalisierung von Staat und Verwaltung“ mit dem Rektor Univ.-Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill sowie den beiden Bundestagsabgeordneten Nadine Schön und Johannes Steiniger. Da ein großes Publikum derzeit nicht möglich war, wurde die Diskussion über Facebook live gestreamt. Zahlreiche Studierende, Ehemalige und Angehörige der Universität, aber auch Interessierte für den Bereich Digitalisierung nahmen online teil. Die Podiumsdiskussion war der Auftakt für die Videoreihe „Marktplatz Digitalisierung“ der Universität. In der Diskussion wurden über die Erwartungen, bevorstehende Herausforderungen und Handlungsmaßnahmen für eine verstärkte digitalisierte Verwaltungsarbeit sowie Aus- und Weiterbildung gesprochen. Der Staat soll hierbei als lernender Staat fungieren und Entscheidungen müssen daten- und evidenzbasiert getroffen werden. Die Universität Speyer gilt als Schmiede der deutschen Verwaltungsexperten.

Video "Marktplatz Digitalisierung" anschauen: Hier