Stellenangebote

Hinweis: Wir bitten, Bewerbungen ausschließlich im pdf-Format einzureichen.

                                                                                                                          

Forschungsreferentin/Forschungsreferent (m/w/d)

FÖV, Dienststelle Berlin,

in Vollzeitbeschäftigung (TV-L E 13, nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung) für zunächst 3 Jahre, zum 01.05.2023

Beratung und Sensibilisierung für Jugendpolitik

Forschung und Beratung über und für die Verwaltung

Wir sind ein interdisziplinäres Team von Politik-, Sozial-, Verwaltungs- und Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern und suchen zunächst für unser KomJC (Kompetenzzentrum Jugend-Check), eine Forschungsreferentin bzw. einen Forschungsreferenten (m/w/d) am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV).

Sie sollten sich für Jugendpolitik begeistern und am KomJC mitarbeiten und gestalten wollen. Das KomJC ist ein vom FÖV durchgeführtes Projekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird. Aufgabe des KomJC ist die Weiterentwicklung und Durchführung des Jugend-Checks. Neben der Prüfung von Gesetzesvorhaben auf ihre Auswirkungen auf junge Menschen hat das KomJC die Aufgabe, für eine jugendgerechte Gesetzgebung zu sensibilisieren (www.jugend-check.de).

Mittelfristig wäre es wünschenswert, wenn Sie uns auch am FÖV insgesamt bei unserer Tätigkeit unterstützen möchten, d. h. innovative Wege zu finden, wie Staat und Verwaltung ihre Aufgaben für Bürgerinnen und Bürger besser erfüllen können. In inhaltlich und methodisch vielfältigen Forschungs- und Beratungsprojekten arbeiten Sie in anspruchsvollen Projekten für Ministerien und Behörden auf Bundes- und Länderebene sowie für internationale Organisationen und Regierungen anderer Länder.

Wir bieten innovative, für den Transfer in die Verwaltungspraxis geeignete Forschung und wissen­schaftsbasierte Politik- und Verwaltungsberatung disziplinübergreifend aus einer Hand an. Dabei setzen wir als Kompetenzzentrum deutscher, europäischer und internationaler verwaltungs­wissenschaftlicher Forschung und Beratung Maßstäbe auf nationaler und internationaler Ebene.

Sie erwarten bei uns:

Vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben

Der Jugend-Check ist ein Instrument der Gesetzesfolgenabschätzung mit dem die möglichen Auswirkungen von Gesetzesentwürfen auf die Lebenslagen junger Menschen geprüft werden. Sie prüfen in interdisziplinären Teams die Gesetzesentwürfe und erstellen Gutachten. Sie arbeiten mittelfristig des Weiteren in Teams an unterschiedlichen Fragestellungen zur Transformation der Verwaltung und beraten Ministerien und Behörden. Dabei kommunizieren Sie mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung aller Ebenen. Gerne können Sie auch Ihre wissenschaftliche Karriere weiterverfolgen. Dazu erhalten Sie die Möglichkeit zur Promotion.

Flexible und teamorientierte Strukturen

Teamgeist ist uns am FÖV besonders wichtig. Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf Sie. Sie sind von Anfang an Teil eines interdisziplinären Teams und werden aktiv miteingebunden. Moderne und flexible Arbeitsweisen ermöglichen es Ihnen, Ihr Privat- und Berufsleben zu vereinbaren.

Werden Sie Teil eines erstklassigen, hoch motivierten und interdisziplinären Teams mit flacher Hierarchie. 

      Ihre Aufgaben

  • Sie erstellen methodisch fundierte Jugend-Checks zu aktuellen Referentenentwürfen der Bundes­ministerien.
  • Sie wirken an der Weiterentwicklung des „Jugend-Checks“ als Prüf- und Sensibilisier­ungsinstrument (z. B. durch Veranstaltungsorganisation, Er­stellung von Arbeitshilfen) mit.
  • Sie erstellen wissenschaftliche Gutachten, entwickeln Untersuchungs- und Reformkonzepte für Parlamente und Ministerien in interdisziplinären Teams zu Themen der Verwaltungstransformation.
  • Sie erheben, analysieren und interpretieren gerne empirische Daten.
  • Sie bereiten die erzielten Ergebnisse gerne für die Verwaltungspraxis und die Wissenschaft auf.

      Ihr Profil

  • Sie verfügen über einen herausragenden Abschluss eines Masterstudiengangs in Politik-, Sozial-, Kommunikations- oder Verwaltungswissenschaften.
  • Ihre Stärken liegen in den Methoden der empirischen Sozialforschung.
  • Sie besitzen ein sehr hohes Maß an Teamfähigkeit.
  • Sie verfügen über die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Umfeld.
  • Sie haben sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten.
  • Sie zeichnen sich durch sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit aus.
  • Sie besitzen ein ausgeprägtes Verständnis für politische Zusammenhänge.
  • Sie haben Interesse an jugendspezifischen Fragestellungen sowie möglicherweise sogar Erfahrungen im jugendpolitischen Bereich.
  • Sie sind neugierig darauf, sich in neue Themenfelder einzuarbeiten.
  • Sie verfügen über die Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands.

Weitere Benefits

  • Exzellente Forschungsumgebung
  • Möglichkeit zur Promotion/Habilitation
  • Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung und Karriereplanung
  • Intensive Unterstützung während der Einarbeitungsphase, strukturiertes Mentoring
  • Direkte Kontakte zur Verwaltungspraxis und Politik
  • ausgezeichnete Perspektiven für die weitere Berufstätigkeit in Forschung, Beratung und Verwaltung
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie & Work-Life-Balance

Interesse geweckt?

Dann nutzen Sie die Möglichkeiten für sich und bewerben Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie! Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 0623 bis zum 17.03.2023 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Noch Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an den Direktor des Instituts, Univ.-Prof. Dr. Jan Ziekow (ziekow@foev-speyer.de).

Kennziffer: 0623

https://www.foev-speyer.de/Karriere      zurück►


Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

sucht nächstmöglich eine/n

Sekretärin/Sekretär (m/w/d)

am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Recht der Digitalisierung (Univ.-Prof. Dr. David Roth-Isigkeit) und am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Öffentliches Wirtschafts- und Klimaschutzrecht (Univ.-Prof. Dr. Stefan Korte). Insgesamt steht eine Vollzeitstelle zur Verfügung, die wahlweise auch teilbar ist. An Teilzeit interessierte Personen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe E 6 TV-L. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung.

Aufgabengebiet:

Erledigung der üblichen Sekretariatsarbeiten an einem Lehrstuhl, insbesondere auch Formatierung und Korrekturlesen deutscher und englischer rechtswissenschaftlicher Texte und Präsentationen, Mithilfe bei der Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen und Workshops auch mit internationalen Gästen, Betreuung des Internet-Auftritts der Lehrstühle, Verwaltung von Personal- und Studienangelegenheiten sowie Drittmittelprojekten (von der Beantragung über den Zeitraum der Gewährung bis hin zur Abrechnung), Reiseorganisation und -abrechnung.

Erwartungen:

  • fundierte Sekretariatsausbildung; Erfahrungen in der Privatwirtschaft sind von Vorteil
  • sehr gute Kenntnisse von MS Office (insbesondere Word, PowerPoint)
  • Fähigkeit zur Verwaltung einer Homepage und zur Anwendung von Internet-Programmen
  • gute Kenntnisse des Englischen in Wort und Schrift
  • Organisationsgeschick, Selbstständigkeit und Teamfähigkeit

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Diese Ausschreibung richtet sich an Personen aller Altersgruppen.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form (im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links) bis spätestens 19. Februar 2023 unter der Angabe der Kennziffer 0423 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de). Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.      zurück►


Für das Projekt „Anonymisierung als Herausforderung für die Rechtswissenschaft“ sucht Prof. Dr. Mario Martini (Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staats-, Verwaltungs- und Europarecht) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d), ortsunabhängig

mit einem Stellenanteil von 75 %, 66 % oder 50 %. Der Aufgabenbereich umfasst die möglichst selbständige rechtswissenschaftliche Forschungstätigkeit im Themenfeld „Anonymisierung“. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Drittmittelprojekt hat die Forschung zu den normativen Anforderungen an eine rechtskonforme Anonymisierung von Daten zum Gegenstand. Es ist eingebunden in das Kompetenzcluster „Anonymität bei integrierten und georeferenzierten Daten (AnigeD)“, sodass eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit führenden Anonymisierungsexperten aus den Disziplinen Statistik und Informatik gewährleistet ist. Die Stelle steht für einen Zeitraum von 3 Jahren zur Verfügung.

Gesucht werden Absolventinnen oder Absolventen (m/w/d) eines rechtswissenschaftlichen Studiengangs mit einem vollbefriedigenden Examen und einem besonderen Interesse am öffentlichen Recht, insbesondere Fragen der Digitalisierung. Datenschutzrechtliche Vorkenntnisse sowie Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Statistik und Informatik sind von Vorteil, aber nicht erforderlich.

Die Universität fördert die wissenschaftliche Qualifizierung, insbesondere Promotion und Habilitation, in besonderer Weise; Gelegenheit zur Promotion wird geboten. Die Tätigkeit kann ortsunabhängig wahrgenommen werden; mobiles Arbeiten ist möglich.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte bis spätestens 13.02.2023 (im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links) unter Angabe der Kennziffer 3422 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.                zurück►


Forschungsreferentin/Forschungsreferent (m/w/d)

im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Dienststelle Berlin (TV-L E 13, nach Wunsch in Vollzeit- oder in Teilzeitbeschäftigung, zunächst befristet bis 31.12.2026)

Forschung und Beratung über und für die Verwaltung

Beratung und Sensibilisierung für Jugendpolitik

Wir sind ein interdisziplinäres Team von Verwaltungs-, Politik-, Sozial-, Kommunikations-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern und suchen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unserer Forschungs- und Beratungstätigkeit eine Forschungsreferentin bzw. einen Forschungsreferenten (m/w/d).

Neben der Forschungs- und Beratungstätigkeit am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV)für Verwaltung und und Politik im Allgemeinen forschen und beraten wir am KomJC (Kompetenzzentrum Jugendcheck) zu jugendpolitischen Fragestellungen. Das KomJC ist ein vom FÖV durchgeführtes Projekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird. Aufgabe des KomJC ist die Weiterentwicklung und Durchführung des Jugend-Checks. Neben der Prüfung von Gesetzesvorhaben auf ihre Auswirkungen auf junge Menschen hat das KomJC die Aufgabe, für eine jugendgerechte Gesetzgebung zu sensibilisieren (https://www.jugend-check.de/).

Wir bieten innovative, für den Transfer in die Verwaltungspraxis geeignete Forschung und wissenschaftsbasierte Politik- und Verwaltungsberatung disziplinübergreifend aus einer Hand an. Dabei setzen wir als Kompetenzzentrum deutscher, europäischer und internationaler verwaltungswissenschaftlicher Forschung und Beratung Maßstäbe auf nationaler und internationaler Ebene. Auch das KomJC ist als Beratungs-, Prüfungs- und Sensibilisierungsinstrument einmalig in Deutschland.

Sie erwartet bei uns:

Aktive Gestaltungsmöglichkeiten

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, selbstständig und in Abstimmung mit der Projektleitung und Geschäftsführung die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in einem gesellschaftlich und politisch relevanten Bereich umzusetzen. Mit unserer Forschungs- und Beratungstätigkeit gestaltet das FÖV das öffentliche Leben und die Transformation zu einer modernen, nachhaltigen und digitalen Gesellschaft aktiv mit und stärkt so das Gemeinwohl. Werden Sie Teil eines erstklassigen, hoch motivierten und interdisziplinären Teams mit flacher Hierarchie.

Vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben

In inhaltlich und methodisch vielfältigen Forschungs- und Beratungsprojekten arbeiten wir in anspruchsvollen Projekten für Ministerien und Behörden auf Bundes- und Länderebene sowie für internationale Organisationen und Regierungen anderer Länder. Das KomJC im Besonderen entwickelt und führt Jugendchecks durch und erstellt entsprechende Gutachten für den Gesetzgebungsprozess.

Flexible und teamorientierte Strukturen

Teamgeist ist uns am FÖV besonders wichtig. Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf Sie. Sie sind von Anfang an Teil eines interdisziplinären Teams und werden aktiv mit eingebunden. Moderne und flexible Arbeitsweisen ermöglichen es Ihnen, Ihr Privat- und Berufsleben zu vereinbaren.

Ihre Aufgaben

  • Sie entwickeln selbstständig die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des FÖV und des KomJC in enger Abstimmung mit der Institutsleitung und Geschäftsführung strategisch weiter und setzen sie um.
  • Sie verfassen und redigieren Texte.
  • Sie entwickeln und setzen Publikationen und Druckprodukte um.
  • Sie steuern im Bedarfsfall von uns beauftragte Agenturen.
  • Sie pflegen mehrere Webseiten.
  • Sie betreuen die Social Media Kanäle.
  • Sie betreuen die Newsletter.
  • Sie organisieren und betreuen Veranstaltungen mit.

Ihr Profil

  • Sie verfügen über einen herausragenden Abschluss eines Masterstudiengangs in Kommunikations-, Medien-, Sprach-, oder Politikwissenschaften.
  • Sie verfügen über fundierte Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Ihre Stärken liegen auch in der Betreuung von Webseiten.
  • Sie haben großes Interesse und fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Betreuung sozialer Medien.
  • Sie arbeiten gerne mit Bildbearbeitungs- und Layoutprogrammen
  • Sie mögen das selbstständige Arbeiten in interdisziplinären Teams.
  • Sie beherrschen die deutsche Sprache sicher.
  • Sie beschäftigen sich auch gerne mit jugendspezifischen Fragestellungen und jugenpolitischen Themen.

Weitere Benefits

  • Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung und Karriereplanung
  • Intensive Unterstützung während der Einarbeitungsphase
  • Direkte Kontakte zur Verwaltungspraxis und Politik
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie & Work-Life-Balance
  • Tarifgerechte Bezahlung
  • Vermögenswirksame Leistungen

Interesse geweckt?

Dann nutzen Sie die Möglichkeiten für sich und bewerben Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie! Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 0323 bis zum 27.02.2023 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Noch Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an den Direktor des FÖV, Herrn Univ.-Prof. Dr. Jan Ziekow, ziekow@foev-speyer.de.      zurück►

Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen an bewerbung@uni-speyer.de

Kontakt

Steffi Meinhardt
Personalabteilung - Sachbearbeiterin


Telefon: 06232 / 654-267
E-Mail: meinhardt@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer