Stellenangebote

Hinweis: Wir bitten, Bewerbungen ausschließlich im pdf-Format einzureichen.

Begabte Wissenschaftliche Hilfskräfte   

  (mit oder ohne Abschluss, w/m/d)

ortsunabhängig gesucht

Der Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht von Prof. Dr. Mario Martini sucht zur Verstärkung des Teams begabte wissenschaftliche Hilfskräfte (mit oder ohne Abschluss). Der wöchentliche Stundenumfang beträgt idealerweise 6 h, kann aber auch im Einzelfall in anderer Höhe vereinbart werden.

Die Tätigkeit umfasst vorwiegend die Mitwirkung an rechtswissenschaftlichen Forschungsprojekten. Erwartet werden ein (wenn auch noch nicht abgeschlossenes) rechtswissenschaftliches Studium, deutlich überdurchschnittliche Prüfungsleistungen im Prädikatsbereich (bezogen auf den staatlichen Teil der Prüfung) und ein besonderes Interesse an öffentlich-rechtlichen Rechtsfragen (idealerweise im Recht der Digitalisierung).

Die Tätigkeit kann sowohl für Studierende als auch für bereits Examinierte des rechtswissenschaftlichen Studiengangs interessant sein, die sich beispielsweise in der Tat der Wartephase auf das Referendariat/die mündliche Examens-/Doktorprüfung o.ä. befinden. Der Lehrstuhl bietet Einblick in anspruchsvolle und interessante Forschungsprojekte sowie (bei entsprechender Eignung) Gelegenheit zur Promotion.

Örtliche Präsenz an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist vorteilhaft, wird aber nicht erwartet. Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Prof. Dr. Mario Martini, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, D-67346 Speyer; (bewerbung@uni-speyer.de). Elektronische Bewerbungen bitte nur im pdf-Format und in einer Datei.

Beachten Sie auch die Möglichkeit, durch Initiativ-Bewerbung als Forschungsreferentin bzw. Forschungsreferent Teil unseres Teams im Programmbereich »Digitalisierung« zu werden. Nähere Informationen finden Sie hier.


Der Lehrstuhl für Personal, Führung und Entscheidung im öffentlichen Sektor von

Univ.-Prof. Dr.  Michèle Morner

sucht zur Verstärkung des Teams eine

Wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d)

(mit oder ohne Abschluss)

zum nächstmöglichen Antrittszeitpunkt. Die Tätigkeit umfasst das Mitwirken bei der Planung und Durchführung aktueller Forschungsprojekte in den Bereichen Unternehmensführung und Corporate Governance. Die wöchentliche Stundenzahl beträgt 5-10 Stunden, kann aber je nach Verfügbarkeit und Absprache mit den Stellenwerberinnen und Stellenwerbern variieren. Erwartet werden ein (wenn auch noch nicht abgeschlossenes) wirtschafts-, sozial-, oder rechtswissenschaftliches Studium, sehr gute Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen, gute Englischkenntnisse, sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit.

Wir bieten Ihnen Einblicke in ein abwechslungsreiches Aufgaben- und Forschungsfeld sowie die Möglichkeit zum Austausch mit Führungskräften und Entscheidungsträgern des öffentlichen Sektors. Darüber hinaus bieten wir viel Raum für Eigeninitiative – beispielsweise beim Verfassen von Publikationen und Abschlussarbeiten.

Die örtliche Präsenz an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist vorteilhaft, wird aber nicht grundsätzlich erwartet; gelegentliche Besprechungen in Speyer sollten allerdings möglich sein.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte in elektronischer Form (im PDF-Format und in einer Datei)unter Angaben der Kennziffer 1120 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, Univ.-Prof. Dr.  Michèle Morner, Lehrstuhl für Personal, Führung und Entscheidung im öffentlichen Sektor, 67346 Speyer, (bewerbung@uni-speyer.de). Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.


Am Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement

(Prof. Dr. Hölscher)

sind ab sofort zwei Stellen als

Wissenschaftliche Hilfskraft (1x bis 10 h pro Woche, 1x 5 h pro Woche)

zu vergeben.

Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten

  • besitzen zumindest grundlegende Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung
  • sind sicher im Umgang mit dem Internet
  • können Texte schnell überblicken und zusammenfassen
  • und sind in der Lage, Aufgaben relativ selbständig zu erledigen

Das Aufgabenspektrum umfasst vor allem kleinere Rechercheaufgaben im Rahmen von Forschung (z.B. das Projekt WITI) und Lehre, aber z.B. auch die Mithilfe bei Aufgaben am Lehrstuhl.

Von Vorteil wäre es, wenn er oder sie noch mindestens zwei Semester in Speyer sind. Bewerben können sich auch Studierende von anderen Hochschulen, die sich zurzeit überwiegend in Speyer aufhalten.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Irene Wagener, Tel. 06232 / 654-332, wagener@uni-speyer.de

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in elektronischer Form (im PDF-Format und in einer Datei) unter Angabe der Kennziffer 3620 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Herr Prof. Dr. Michael Hölscher, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de).


Am Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement (Prof. Dr. Hölscher)

ist ab sofort eine Stelle als

Wissenschaftliche Hilfskraft (bis 10 h pro Woche)

im Graduiertenkolleg „Wissenschaftsmanagement und Wissenschaftskommunikation als forschungsbasierte Praxen der Wissenschaftssystementwicklung“ (WiMaKo)

zu vergeben.

Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten

  • haben Interesse an den Themen Wissenschaftskommunikation und -management
  • besitzen zumindest grundlegende Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung
  • haben idealerweise Vorerfahrung mit digitaler Zusammenarbeit und der Nutzung von Systemen wie MS Teams
  • können Texte schnell überblicken und zusammenfassen
  • und sind in der Lage, Aufgaben relativ selbständig zu erledigen.

Das Aufgabenspektrum umfasst Unterstützung bei der Koordination des Graduierten-kollegs sowie Aufgaben im Rahmen der Forschung.

Von Vorteil wäre es, wenn Sie noch mindestens zwei Semester an der DUV in Speyer sind. Bewerben können sich allerdings auch Studierende anderer Hochschulen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Frau Katja Knuth-Herzig, knuth-herzig@uni-speyer.de

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in elektronischer Form (im PDF-Format und in einer Datei) unter Angabe der Kennziffer 3720 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Frau Katja Knuth-Herzig, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de).


Ab 01.01.2021 ist am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschafts- und Verkehrspolitik (Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Knorr), an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer eine halbe Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(Entgeltgruppe 13 TV-L; Arbeitszeit 50 v. H.)

im Beschäftigtenverhältnis auf Zeit zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Option auf Verlängerung wird eingeräumt. Eine Promotion wird im Rahmen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ausdrücklich gewünscht.

Aufgabenbereiche:

  • die Mitarbeit in Forschung und Lehre im Arbeitsgebiet des Lehrstuhls
  • die Bearbeitung verwaltungswissenschaftlicher Forschungsprojekte, primär aus einer „Law and Economics“-Perspektive
  • die Erhebung und Auswertung empirischer Daten

Einstellungsvoraussetzungen:

  • mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium (Master bzw. Diplom) der Volks- oder Betriebswirtschaftslehre, der Verwaltungswissenschaften (mit Schwerpunkt Public Management) oder vergleichbarer Fachrichtungen (z.B. Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlicher Vertiefung)
  • hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift und möglichst Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse inkl. Abiturzeugnis) bis zum 15.12.2020 ausschließlich in elektronischer Form (im PDF-Format und in einer Datei) unter Angabe der Kennziffer 3820 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de).

                                                


Für unser Projekt „Wissens- und Ideentransfer für Innovation in der Verwaltung (WITI)“, das am Lehrstuhl für Wissenschafts- und Hochschulmanagement (Prof. Dr. Michael Hölscher) der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer angesiedelt ist, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Studentische Hilfskräfte (m/w/d)

(mit oder ohne Abschluss)

Was bieten wir Ihnen?

  • Zusammenarbeit mit einem jungen, motivierten und interdisziplinären Team beim Wissens- und Ideentransfer zwischen Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft 
  • Spannende Einblicke in aktuelle verwaltungswissenschaftliche Diskurse und kreative Workshopmethoden
  • Interessante inhaltliche und organisatorische Aufgaben im WITI-Zentralprojekt
  • Möglichkeiten zur Mitwirkung an wissenschaftlichen Studien und Veröffentlichungen
  • Wöchentliche Arbeitszeit von bis zu 10 Stunden
  • Arbeitsplatz an der Universität Speyer und Möglichkeit zum Home-Office

Was bringen Sie mit?

  • Sie interessieren sich für die Öffentliche Verwaltung und aktuelle verwaltungswissenschaftliche Themen
  • Sie absolvieren ein sozial-, geistes-, oder politikwissenschaftliches Studium (auch andere Disziplinen möglich)
  • Sie sind kreativ, neugierig und haben Interesse an Themen wie Digitalisierung, Innovation und Partizipation in der Öffentliche Verwaltung
  • Sie haben idealerweise erste Erfahrungen in der Öffentlichen Verwaltung, im Projektmanagement und mit kreativen Methoden
  • Sie verfügen über sehr gute Kenntnisse in MS Office und weiteren Programmen (z.B. MaxQDa, SPSS, WordPress)

Das WITI-Projekt wird seit 2018 von der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ für insgesamt fünf Jahre gefördert und umfasst das Zentralprojekt und weitere vier Teilprojekte. Ziel des Zentralprojekts ist die Entwicklung und der Aufbau eines Innovationslabors auf dem Campus der Universität Speyer für die Öffentliche Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen. Im Innovationslabor werden wissenschaftliche Methoden mit kreativen, design-basierten Ansätzen verbunden, um gemeinsam mit Kooperationspartner*innen aus Verwaltung/Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Lösungen für Verwaltungsherausforderungen zu erarbeiten. Dazu werden u.a. digitale und analoge Innovations-Workshops („Lab-Events“), wiss. Begleitprozesse, Vorträge, Publikationen und Leitfäden sowie Schulungen zusammen mit den Kooperationspartner*innen konzipiert und umgesetzt. Das Zentralprojekt fungiert ferner als Koordinations- und Leitstelle des WITI-Projekts (https://www.witi-innovation.de/).

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in elektronischer Form (im PDF-Format und in einer Datei) unter Angabe der Kennziffer 3920 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Dr. Rubina Zern-Breuer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de).

Für eventuelle Rückfragen zum Projekt steht Ihnen Frau Dr. Rubina Zern-Breuer, Projektkoordinatorin, (Tel. 06232/654-325; E-Mail: zern-breuer@uni-speyer.de) sehr gerne zu Verfügung.


An der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Lehrstuhl für Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft (Univ.-Prof. Dr. Constanze Janda) ist zum 1. April 2021 eine Stelle

als wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

in Teilzeitbeschäftigung (Entgeltgruppe TV-L 13, 50%) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet.

Die Tätigkeiten umfassen die Unterstützung der Lehrstuhlinhaberin bei Forschungsvorhaben und Publikationen sowie bei der Durchführung von Tagungen im Sozialrecht, Medizinrecht und Migrationsrecht. Es wird Gelegenheit zur Promotion in den Rechts- oder Verwaltungswissenschaften gegeben.

Sie verfügen über ein mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenes universitäres Studium und konnten bereits Erfahrungen in der Bearbeitung sozial- und / oder migrationsrechtlicher Fragen sammeln. Sie verfügen über sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten, ein sehr gutes mündliches wie schriftliches Ausdrucksvermögen und sind bereit, sich auch in neue Themenfelder einzuarbeiten. Fremdsprachenkenntnisse (Englisch und / oder Französisch) sind wünschenswert. Erfahrungen mit Projektarbeit sind von Vorteil.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil an Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse inkl. Abiturzeugnis) bis zum 10. Dezember 2020  ausschließlich in elektronischer Form (im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links) unter Angabe der Kennziffer 4120 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de).

Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen an bewerbung@uni-speyer.de

Kontakt

Steffi Meinhardt
Personalabteilung - Sachbearbeiterin


Telefon: 06232 / 654-267
Telefax: 06232 / 654-420
E-Mail: meinhardt@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer