Das schätzen unsere Studierenden an der Universität

"Ich bekam die Möglichkeit, erneut den Geist von Speyer zu erleben, wieder einmal dutzende Namen zu lernen und mich wissenschaftlichen Themen zu widmen.."

Philip Erdmann, LL.M., Alumnus

Weiterlesen (JuS, 08.2023)

"Zudem ist Speyer dafür bekannt, dass man dort über den Tellerrand der eigenen Disziplin hinausschauen kann."

Pascal Bayer, Alumnus


Weiterbildung

Start Weiterbildungssaison Frühjahr 2024


Von März bis Ende April bietet die Universität folgende Weiterbildungsveranstaltungen in Präsenz als auch Online an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

4. & 5. März 2024

6. Speyerer Sozialrechtstage
Ein Jahr Bürgergeld-Gesetz - Paradigmenwechsel in der Sozialverwaltung?
PRÄSENZ- und ONLINE-Veranstaltung

6. bis 8. März 2024

26. Speyerer Planungsrechtstage mit Speyerer Luftverkehrsrechtstag
PRÄSENZ-Veranstaltung

12. & 13. März 2024

Führung und modernes Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung
PRÄSENZ- und ONLINE-Veranstaltung

19. März bis 22. Mai 2024

eGov-Campus @ Universität Speyer Modul:
Prozessmanagement im öffentlichen Sektor
Anmeldung

 

  

Aktuelles

Termine und Fristen für das Sommersemester 2024

finden Sie auf dieser Seite.

     

Bürokratieabbau im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages

Neu an der Universität


Wir begrüßen herzlich Herrn Hendrik Scholta. Er vertritt das Fach Digital Government and Information Technology.
Zentrale Aufgabe der von der Föderalen IT-Kooperation (FITKO) gestifteten Professur ist die Betreuung, Weiterentwicklung und Verstetigung der Bildungsplattform eGov-Campus, welche Weiterbildungsangebote zur Verwaltungsdigitalisierung anbietet. Hendrik Scholta hat Wirtschaftsinformatik an der Universität Münster studiert.
2018 promovierte er an der Universität Münster zur Standardisierung von Formularen und User Interfaces in der öffentlichen Verwaltung. Er absolvierte Forschungsaufenthalte unter anderem an der Queensland University of Technology (Brisbane, Australien), der Universidade Federal do Estado do Rio de Janeiro (Rio de Janeiro, Brasilien) und der Universitetet i Agder (Kristiansand, Norwegen).
Hendrik Scholta soll künftig an der Universität in Speyer die Verwaltungsinformatik in Forschung und Lehre verankern. Die Schwerpunkte seiner Forschung liegen in den Bereichen Digital Government, konzeptuelle Modellierung und Prozessmanagement. Der Wissenschaftler ist zudem leitend in einer Forschergruppe zur „Digitalen Mittelstadt der Zukunft“ tätig. Außerdem wird er sich mit den Besonderheiten der digitalen Transformation der öffentlichen Verwaltung in föderalen Staaten befassen.


Neues Studienkonzept

Die Universität Speyer erhält Unterstützung von Bund und Ländern für die Implementierung ihres neu konzipierten Studienprogramms, das zum Wintersemester 2024/2025 starten soll.
Kernstück bleibt das "Speyer Semester" für Rechtsreferendarinnen und -referendare.
Sein Profil wird jedoch geschärft und der Übergang in folgende Studiengänge erleichtert: Staat & Verwaltung in Europa (LL.M.) und Verwaltungswissenschaftliches Aufbaustudium (Mag. rer. publ.). Die Universität hofft damit einerseits einen Beitrag zur Verbesserung der Ausbildung im juristischen Vorbereitungsdienst zu leisten und andererseits ihre Attraktivität für den Verwaltungsnachwuchs aus anderen Sparten zu erhöhen.
Neu ist - neben einer neuen Studienarchitektur mit stark verblockten Modulen - die Neuausrichtung des Masterstudienangebots für Personen mit einem nicht-rechtswissenschaftlichen Bachelorabschluss oder vergleichbare Qualifikation, die eine Tätigkeit im höheren Dienst bzw. vergleichbare Positionen anstreben.

 


Podcast Recht Aktuell

„Recht Aktuell - Die juristische Wochenschau der Universität Speyer“

Die wöchentliche juristische Wochenschau der Universität Speyer mit Sebastian Baur und Ann-Kathrin Hofmann. Jeden Freitag um 12 Uhr.

Ann-Kathrin Hofmann und Sebastian Baur, wissenschaftliche Mitarbeitende der Universität (Foto rechts), lesen sich für Sie wöchentlich durch die gesamte juristische Tagespresse, fassen relevante Geschehnisse zusammen und besprechen die wichtigsten Entscheidungen sowie Veröffentlichungen. Dabei nehmen sie insbesondere die juristische Praxis und die Examensvorbereitung für Studierende und ReferendarInnen in den Fokus.
Der Podcast füllt damit eine Lücke, die seit Jahren in der Podcastlandschaft herrscht. Nachrichtenpodcasts gibt es genügend, jedoch existiert bislang kein Podcast, der sich mit rein rechtlichen Themen der Woche auseinandersetzt.


Studium

Ergänzungsstudium im Rechtsreferendariat

 

Mehr als 40.000 Rechtsreferendarinnen und -referendare haben bislang ihre Ausbildung  in Speyer ergänzt, denn das "Speyer-Semester" vermittelt außer Zusatzqualifikationen für die öffentliche Verwaltung auch wertvolles Examenswissen für die zweite Staatsprüfung.
Seit neuestem können sich Rechtsreferendarinnen und -referendare bis zu vier Semester im Voraus für einen Speyerer Studienplatz im Rahmen ihres Rechtsreferendariats nach § 5b Abs. 3 DRiG registrieren. Mehr

Staat und Verwaltung in Europa (LL.M.)

 

Der Fokus des Studiengangs richtet sich aus der juristischen Perspektive auf staatliche Funktionen, Strukturen und Prozesse in Deutschland unter dem Einfluss der Europäischen Union und anderer Entwicklungen im Zuge weltweit voranschreitender Vernetzung. Mehr

Masterprogramm Public Administration (M.A.)

 

Der interdisziplinär ausgerichtete Masterstudiengang wendet sich vornehmlich an Absolventinnen und Absolventen von Bachelor-Studiengängen der Politik-, Sozial-, Wirtschafts- oder Rechtswissenschaft mit überdurchschnittlichen Studienabschluss, die eine Qualifikation insbesondere für leitende Funktionen im öffentlichen Dienst von der kommunalen bis zur überstaatlichen Ebene oder auch in Wirtschafts- oder Beratungsunternehmen anstreben. Mehr

Aufbaustudium zur Magistra oder zum Magister

 

Das Verwaltungswissenschaftliche Aufbaustudium führt hochqualifizierte Absolventinnen und Absolventen der der Rechts-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften in einem Jahr zur Magistra rerum publicarum oder zum Magister rerum publicarum (Mag. rer. publ.). Mehr