Lehrstuhl für Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft

 

Herzlich willkommen auf den Seiten des Lehrstuhls für Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft!

Unsere Forschungsschwerpunkte liegen im Recht der sozialen Sicherheit, einschließlich seiner europa- und internationalrechtlichen Bezüge, dessen Schnittstellen zum Arbeitsrecht sowie im Migrationsrecht.

 

Aktuelles

Online-Lehre im Sommersemester 2020

Die Lehrveranstaltungen finden in diesem Semester ausschließlich online statt.

Weitere Hinweise zur den einzelnen Lehrveranstaltungen, zur Nutzung der OLAT-Kurse und Chatrooms finden Sie auf unserer Homepage unter

 

TownLab_Meet (online)

19.-21. Juni 2020 - Chiesanuova & Quincinetto

Vom 19. bis 21. Juni 2020 fand ein weiteres Treffen im Rahmen des Projekts Townlab MEET statt. Organisiert wurde es von den Projektpartnern in Chiesanuova und Quincinetto, wegen der Corona-Pandemie fand das Treffen online statt. Im Vordergrund stand die Integration durch Kultur und Kunst. Es wurden verschiedene Projekte vorgestellt, in denen geflüchtete Menschen über Musik, Tanz, bildende Kunst sowie das Erzählen und Sammeln von Migrationsgeschichten Kontakte mit den Einheimischen knüpfen und auf diese Weise Zugang zur Gesellschaft finden können. Überdies haben sich die Projektpartner über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Aufnahmebedingungen für geflüchtete Menschen ausgetauscht. Prof. Dr. Constanze Janda hat einen Vortrag zum Thema „Benefit Sanctions and Human Dignity – How far can we go with ‘non-compliant’ Migrants?

 

Tagungen

4. Speyerer Migrationsrechtstage

Rechtsfragen der Aufenthaltsbeendigung

21.-22. September 2020

Im August 2019 trat das sogenannte „Geordnete Rückkehr-Gesetz“ in Kraft. Ausweislich der Gesetzesbegründung wollte der Gesetzgeber damit „im Bereich der Rückkehr eine stärkere Durchsetzung des Rechts“ erreichen, da eine große Zahl ausreisepflichtiger Personen weiterhin in der Bundesrepublik bleibe. Nach gut einem Jahr ist es an der Zeit für eine erste Bilanz: Neben der Ausweisung von Straftätern werden die Auswirkungen der neuen Duldung bei ungeklärter Identität und die Neuordnung der Vorbereitungs-, Sicherungs- und Abschiebungshaft diskutiert. Die Tagung blickt zudem über die zahlreichen Neuregelungen des „Zweiten Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“ hinaus und wendet sich den allgemeinen rechtlichen Grundfragen der Aufenthaltsbeendigung zu. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, ob und inwieweit die gesetzlichen Regelungen geeignet sind, um die Ausreisepflicht durchzusetzen, scheitert diese doch oftmals an fehlenden Kapazitäten - sei es in den für die Umsetzung zuständigen Behörden, sei es bei der Organisation der Ausreise als solcher.

Derzeit planen wir mit einer Vor-Ort-Durchführung der Tagung in Speyer, bieten aber auch die Möglichkeit an, sich online zuzuschalten. Bitte geben Sie dies bei der Anmeldung an. Eine Umstellung auf eine vollständige Online-Durchführung bleibt für den Fall einer pandemiebedingten Notwendigkeit vorbehalten. Im Falle der Online-Teilnahme werden die Teilnahmegebühren entsprechend reduziert.

Tagungsprogramm

 

 

 

3. Speyerer Sozialrechtstage (TERMIN VERSCHOBEN!)

Gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen als kommunale Aufgabe

Möglichkeiten und Grenzen einer integrierten vorbeugenden Sozialpolitik in den Kommunen aus verfassungs- und sozialrechtlicher Sicht

19. bis 20. März 2020 (neuer Termin: 11. bis 12. März 2021)

Weitere Informationen zu unseren Fortbildungstagungen finden Sie hier.

 

22. Speyerer Gesundheitstage (ABGESAGT!)

Föderalismus im Spannungsfeld zwischen regional gleichwertiger Versorgung und konkurrierenden Aufsichten

30. bis 31. März 2020

Weitere Informationen zu unseren Fortbildungstagungen finden Sie hier.

 

 

Rückblick

3. Speyerer Migrationsrechtstage

Aufenthaltsrecht und soziale Teilhabe von Unionsbürgern

16. bis 17. September 2019

Weitere Informationen zu unseren Fortbildungstagungen finden Sie hier.

 

TOWNLAB_MEET

International Dialogue on the Reception, Integration and the Rights of Refugees

Internationaler Dialog zu Aufnahme, Integration und den Rechten geflüchteter Menschen

Im Rahmen des TOWNLAB_MEET-Forschungsprojektes fand am 21. und 22.03.2019 an der Universität Speyer eine internationale Tagung statt.

Tagungsprogramm

 

 

Neuerscheinungen

 

Kürzlich erschienen:

Dokumentation von Beiträgen der zurückliegenden Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht 2019:

Barwig, Klaus/Hruschka, Constantin/Janda, Constanze/Jüngling, Konstanze (Hg.): Deutsche und europäische Migrationspolitik - Bewährungsprobe für die Menschenrechte. Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht 2019. Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Im Dialog. Beiträge aus der Akademie der Diözese Rottenburg Stuttgart, 2019).

 

Sowie die folgenden Beiträge:

Rezension zu Cantzler: Asylbewerberleistungsgesetz. Handkommentar. 1. Auflage. Baden-Baden 2019, NZS 2020, 135.

Migration und soziale Sicherheit. Rechtsprechungsbericht 2019, InfAuslR 2020, 89.

Geflüchtete ohne Aufenthaltstitel - (Kein) Bleiberecht durch Arbeit? (mit Wolfgang Armbruster, Klaus Barwig, Dorothee Frings und Manfred Weidmann), InfAuslR 2020, 93.

 

Rezension zu Bogumil/Burgi/Kuhlmann/Hafner/Heuberger/Krönke: Bessere Verwaltung in der Migrations- und Integrationspolitik. Handlungsempfehlungen für Verwaltungen und Gesetzgebung im föderalen System. Modernisierung des Öffentlichen Sektors, Sonderband 49. Baden-Baden 2018, Nomos, Die Verwaltung 2019, 449.

 

darin: "Die Mitbestimmung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - ein Hindernis für den Binnenmarkt?", 203

Flyer

sowie die folgenden Publikationen:

Migration und soziale Sicherheit - Rechtsprechungsbericht 2018. InfAuslR 2019, 134. 

Rezensionen zu "Eichenhofer: Sozialrecht der Europäischen Union. 7. neu bearbeitete Auflage. Berlin 2018", SGb 2019, 380, sowie zu "Siefert (Hg.): Asylbewerberleistungsgesetz. Kommentar. München 2018 (Beck'sche Kompakt-Kommentare)", NZS 2019, 139.

Familienförderung nur für „Marktbürger"? Neuordnung der Kindergeldberechtigung im Lichte des Europa- und Verfassungsrechts, ZRP 2019, 94.

Kommentierung zu §§ 2 - 23 SGB III sowie §§ 284 - 288 SGB III, in Schubert, Jens (Hg.): juris Praxiskommentar SGB III. Sozialgesetzbuch Drittes Buch, 2. Auflage, Saarbrücken 2019.

www.juris.de (Fundstelle: jurisPK-SGB III Janda)

"EuGH zu Sozialleistungen für EU-Bürger: Kindergeld hängt nicht von Erwerbstätigkeit ab." In: Legal Tribune Online, 08.02.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33761/ 

"BVerfG verhandelt über Hartz-IV-Sanktionen: Ist die Würde des Menschen antastbar? " In: Legal Tribune Online, 14.01.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33181/

 

 

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

 

 

 

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.  Constanze Janda
Lehrstuhl für Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft - Lehrstuhlinhaberin


Telefon: 06232 / 654-364
Telefax: 06232 / 654-418
E-Mail: janda@uni-speyer.de

Sprechstunde

Aus gegebenem Anlass findet derzeit keine Sprechstunde statt.

Frau Prof. Dr. Janda ist aber per E-Mail erreichbar.
 

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer