Stellenangebote

Hinweis: Wir bitten, Bewerbungen ausschließlich im pdf-Format einzureichen.

                                                                                                                          

Forschungsreferentin/Forschungsreferent (m/w/d)

im Themenbereich »Digitale Transformation im Rechtsstaat«

Dienstort: Speyer oder Berlin,

in Vollzeitbeschäftigung (TV-L E 13, nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung) für zunächst 3 Jahre ab dem 1. Juni 2024

Forschung und Beratung über und für die Verwaltung

Wir, das nationale Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, sind ein interdisziplinäres Team von Verwaltungs-, Politik-, Sozial-, Kommunikations-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern. Für die Ausweitung unserer Forschungstätigkeit suchen wir eine Forschungsreferentin bzw. einen Forschungsreferenten (m/w/d) für den Bereich »Digitale Transformation im Rechtsstaat« unter Betreuung von Prof. Dr. Mario Martini.

Das FÖV bietet innovative, für den Transfer in die Verwaltungspraxis geeignete Forschung und wissenschaftsbasierte Politik- und Verwaltungsberatung disziplinübergreifend aus einer Hand an. Der Themenbereich »Digitale Transformation im Rechtsstaat« widmet sich den komplexen Herausforderungen der Digitalisierung für die öffentliche Verwaltung aus einer regulatorischen Perspektive. Unser gemeinsames Ziel: Innovative Wege zu finden, wie Staat und Verwaltung ihre Aufgaben für Bürgerinnen und Bürger besser erfüllen können.

weitere Informationen:

Sie erwarten bei uns:

Aktive Gestaltungsmöglichkeiten

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, das öffentliche Leben und die Transformation zu einer modernen, nachhaltigen und digitalen Gesellschaft aktiv mitzugestalten und so das Gemeinwohl zu stärken. Werden Sie Teil eines erstklassigen, hoch motivierten und interdisziplinären Teams mit flacher Hierarchie. 

Vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben

In inhaltlich vielfältigen rechtswissenschaftlichen und interdisziplinären Forschungsprojekten arbeiten Sie an der Umsetzung eines anspruchsvollen Forschungsprogramms sowie ggf. in Projekten für Ministerien und Behörden auf Bundes- und Länderebene sowie für internationale Organisationen und Regierungen anderer Länder. Sie lernen, die vielfältigen Herausforderungen der Digitalisierung zu durchdringen und auf ihre rechtlichen Implikationen hin zu analysieren und wissenschaftliche Publikationen zu erstellen. Dabei kommunizieren Sie bei Interesse mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung aller Ebenen. Ihr Wissen können Sie durch intensiven interdisziplinären Austausch mit nationalen und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Expertinnen und Experten aus der Verwaltungs­praxis erweitern und auf Fachtagungen und Konferenzen präsentieren. Sie erhalten die Möglichkeit zur Promotion oder Habilitation. Wir fördern Ihre wissenschaftliche Karriere.

Flexible und teamorientierte Strukturen

Teamgeist ist uns am FÖV besonders wichtig. Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf Sie. Sie sind von Anfang an Teil eines interdisziplinären Teams und werden aktiv mit eingebunden. Moderne und flexible Arbeitsweisen ermöglichen es Ihnen, Ihr Privat- und Berufsleben zu vereinbaren.

Unterschiedliche Standorte

Unser von Bund und Ländern getragenes Institut mit Standort Speyer liegt mitten im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar. Großstädte wie Mannheim und Karlsruhe sind schnell erreichbar. Natur pur erleben Sie in den Weinbergen rund um den Standort.

Sie bevorzugen das Leben und Arbeiten in der Hauptstadt? Dann bewerben Sie sich für unsere Dienststelle Berlin.

Ihre Aufgaben

 

  • Sie forschen selbstständig zu aktuellen rechtswissenschaftlichen Themen der Digitalisierung von Staat und Gesellschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Mario Martini.
  • Als Mitglied eines leistungsstarken Teams mit breitgefächerten Kompetenzen und Interessen arbeiten Sie an Publikationen zu Fragen der Verwaltungsdigitalisierung, der Regulierung emergenter Technologien, der Cybersicherheit oder regulatorischen Fragen des Datenrechts und Datenzugangs.
  • Sie publizieren die erzielten Forschungsergebnisse in rechtswissenschaftlichen oder interdisziplinären Fachmedien.
  • Sie vertreten das FÖV ggf. auf Fachtagungen und Konferenzen.

Ihr Profil

 

  • Sie verfügen über einen rechtswissenschaftlichen Abschluss mit Prädikatsexamen (im staatlichen Teil der Prüfung).
  • Sie bringen ein besonderes Interesse am öffentlichen Recht, insbesondere Fragen der Digitalisierung, mit.
  • Sie sind neugierig darauf, sich in neue Themen rund um die Digitalisierung des Staates und der Gesellschaft einzuarbeiten.
  • Sie sind dafür offen, in interdisziplinären Projekten und Teams über den juristischen Tellerrand hinauszublicken und sozialwissenschaftliche oder technische Fragen in Ihre Forschung zu integrieren.

 

Was gefällt uns an unserer Arbeit?

  • Exzellente Forschungsumgebung
  • Möglichkeit und Förderung der Promotion/Habilitation
  • Sehr leistungsstarkes, international anerkanntes Team
  • Möglichkeit zur persönlichen und fachlichen Entwicklung und Karriereplanung
  • Selbstbestimmtes Arbeiten und Kommunikation auf Augenhöhe
  • Unterstützung während der Einarbeitungsphase, strukturiertes Mentoring
  • Das Institut gewährt die Möglichkeit, Teile der Arbeitszeit für die eigene wissenschaftliche Qualifikation zu verwenden.
  • Ausgezeichnete Perspektiven für die weitere Berufstätigkeit in Forschung, Beratung und Verwaltung.
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie & Work-Life-Balance

 

Interesse geweckt?

Dann nutzen Sie die Möglichkeiten für sich und bewerben Sie sich bei uns am Dienstort Berlin oder Speyer. Wir freuen uns auf Sie! Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnissen im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 1224 bis zum 10.5.2024 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Noch Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an den Leiter des Bereichs „Digitale Transformation im Rechtsstaat“,
Univ.-Prof. Dr. Mario Martini (martini@foev-speyer.de).

https://www.foev-speyer.de/karriere


Die Bibliothek der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften dient als Präsenzbibliothek zur Unterstützung von Forschung und Lehre der Studierenden und Angehörigen der Universität sowie dem Deutschen Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung. Der Bestand umfasst vor allem die folgenden Fachgebiete: Rechts-, Verwaltungs- und Wirtschaftswissenschaften, Politik- und Sozialwissenschaften, Philosophie, Psychologie und Neuere Geschichte.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet und in Vollzeit

eine Diplom-Bibliothekarin / einen Diplom-Bibliothekar (m/w/d) oder eine/n Bachelor of Arts Bibliotheks- und Informationsmanagement (m/w/d)

Wir bieten:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer kleinen Universitätsbibliothek
  • angenehme Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • flexible Arbeitszeitgestaltung mit Option auf mobiles Arbeiten nach Absprache
  • je nach Qualifikation und Berufserfahrung eine Vergütung bis Entgeltgruppe E 9b TV-L bzw. bei unmittelbarem Übergang aus einem Beamtenverhältnis bis Besoldungsgruppe A 10 LBesG; bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen besteht für Beschäftigte die Möglichkeit einer späteren Übernahme in das Beamtenverhältnis

Zu Ihren Aufgaben gehören u.a.:

  • Erwerbung und Katalogisierung von gedruckten und elektronischen Medien (Monografien, Fortsetzungswerke etc.) nach RDA mit der Software Libero und im K10plus-Verbundkatalog sowie in der Zeitschriftendatenbank (ZDB) mittels WebCat
  • Mitarbeit bei der Umstellung des jetzigen Lokalsystems auf ein neues, cloudbasiertes Bibliothekssystem
  • Mitarbeit beim Ausbau, Betrieb und Weiterentwicklung der digitalen Dienstleistungen, insbesondere des Dokumentenservers 
  • Bearbeitungen in der Gemeinsamen Normdatei (GND)
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Ideen

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:

  • erfolgreicher Abschluss als Diplom-Bibliothekar/in oder abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor of Arts in Bibliotheks- und Informationsmanagement) oder eine vergleichbare Qualifikation
  • mehrjährige Erfahrungen in der Medienbearbeitung oder überdurchschnittlicher Studienabschluss mit ausgewiesenen Praktikumserfahrungen  
  • Kenntnisse bibliothekarischer Regelwerke, insbesondere RDA
  • Kenntnisse der Gemeinsamen Normdatei (GND) erwünscht
  • ausgewiesene IT-Kenntnisse, insbesondere Erfahrungen bzw. Interesse an der systembibliothekarischen Betreuung einer Bibliothekssoftware oder im Umgang mit einem Content Management System
  • Interesse an neuen Entwicklungen im wissenschaftlichen Bibliothekswesen
  • selbständige Arbeitsweise, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (C2-Niveau)
  • gute Englischkenntnisse und ggf. Kenntnisse in einer weiteren Sprache

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form (im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links) bis spätestens 30. April 2024 unter der Angabe der Kennziffer 0624 an: Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@uni-speyer.de)  Kosten bzw. Auslagen im Zusammenhang mit der Bewerbung werden nicht erstattet. Für Fragen zur Stelle können Sie sich gerne wenden an: Dr. Markus Latka, latka@uni-speyer.de.


Juristin/Jurist

als Forschungsreferentin/Forschungsreferent (m/w/d)

Dienstort: Hauptstandort Speyer oder Dienststelle Berlin,

in Vollzeitbeschäftigung (TV-L E 13, nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung) für zunächst 3 Jahre, zum frühestmöglichen Zeitpunkt

Forschung und Beratung über und für die Verwaltung

Wir sind ein interdisziplinäres Team von Verwaltungs-, Politik-, Sozial-, Kommunikations-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern und suchen für die Ausweitung unserer Forschungs- und Beratungstätigkeit eine Forschungsreferentin bzw. einen Forschungsreferenten (m/w/d) am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV).

Wir bieten innovative, für den Transfer in die Verwaltungspraxis geeignete Forschung und wissen­schaftsbasierte Politik- und Verwaltungsberatung disziplinübergreifend aus einer Hand an. Unser gemeinsames Ziel: Innovative Wege zu finden, wie Staat und Verwaltung ihre Aufgaben für Bürgerinnen und Bürger besser erfüllen können.

weitere Informationen

Sie erwarten bei uns:

Aktive Gestaltungsmöglichkeiten

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, das öffentliche Leben und die Transformation zu einer modernen, nachhaltigen und digitalen Gesellschaft aktiv mitzugestalten und so das Gemeinwohl zu stärken. Werden Sie Teil eines erstklassigen, hoch motivierten und interdisziplinären Teams mit flacher Hierarchie.

Vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben

In inhaltlich und methodisch vielfältigen Forschungs- und Beratungsprojekten arbeiten Sie in anspruchsvollen Projekten für Ministerien und Behörden auf Bundes- und Länderebene sowie für internationale Organisationen und Regierungen anderer Länder. Sie lernen Untersuchungs- und Reformkonzepte zu entwicklen und wissenschaftliche Gutachten zu erstellen. Dabei kommunizieren Sie mit Vertreterinnen und Vertretern aus Poltik und Verwaltung aller Ebenen. Gerne können Sie auch Ihre wissenschaftliche Karriere weiterverfolgen. Dazu erhalten Sie die Möglichkeit zur Promotion. Ihr Wissen können Sie durch intensiven interdisziplinären Austausch mit nationalen und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Expertinnen und Experten aus der Verwaltungs­praxis erweitern und auf Fachtagungen und Konferenzen präsentieren.

Flexible und teamorientierte Strukturen

Teamgeist ist uns am FÖV besonders wichtig. Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf Sie. Sie sind von Anfang an Teil eines interdisziplinären Teams und werden aktiv miteingebunden. Moderne und flexible Arbeitsweisen ermöglichen es Ihnen, Ihr Privat- und Berufsleben zu vereinbaren.

Unterschiedliche Standorte

Unser von Bund und Ländern getragenes Institut mit Standort Speyer liegt mitten im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar. Großstädte wie Mannheim und Karlsruhe sind schnell erreichbar. Natur pur erleben Sie in den Weinbergen rund um den Standort.

Sie bevorzugen das Leben und Arbeiten in der Hauptstadt? Dann bewerben Sie sich für unsere Dienststelle Berlin.

Ihre Aufgaben

  • Sie erstellen methodisch fundierte wissenschaftliche Gutachten, entwickeln Untersuchungs- und Reformkonzepte in interdisziplinären Teams für Ministerien und Behörden.
  • Sie bewerten die Ergebnisse empirischer Erhebungen aus rechtlicher Perspektive.
  • Sie bereiten die erzielten Ergebnisse gerne für die Verwaltungspraxis und die Wissenschaft auf.
  • Sie kommunizieren mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung auf allen Ebenen.
  • Sie publizieren die erzielten Forschungsergebnisse wissenschaftlich.
  • Sie vertreten das FÖV auf Fachtagungen und Konferenzen.

Ihr Profil

  • Sie haben beide juristische Prüfungen mit summiert mindestens 16 Punkten oder die erste juristische Prüfung mit mindestens 8 Punkten absolviert
  •  Inhaltlich haben Sie besonderes Interesse an Fragen der öffentlichen Verwaltung.
  • Sie sind neugierig darauf, sich in neue Themen einzuarbeiten.
  • Sie mögen den Austausch in interdisziplinären Teams.
  • Sie besitzen ein sehr hohes Maß an Teamfähigkeit.
  • Sie verfügen über die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Umfeld.
  • Sie haben sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten.
  • Sie zeichnen sich durch sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit aus.
  • Sie besitzen ein ausgeprägtes Verständnis für politische Zusammenhänge.
  • Sie bereiten die erzielten Ergebnisse gerne für die Verwaltungspraxis und die Wissenschaft auf.
  • Sie verfügen über die Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands.

Weitere Benefits

  • Exzellente Forschungsumgebung
  • Möglichkeit zur Promotion/Habilitation
  • Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung und Karriereplanung
  • Selbstbestimmtes Arbeiten und Kommunikation auf Augenhöhe
  • Intensive Unterstützung während der Einarbeitungsphase, strukturiertes Mentoring
  • Direkte Kontakte zur Verwaltungspraxis und Politik
  • ausgezeichnete Perspektiven für die weitere Berufstätigkeit in Forschung, Beratung und Verwaltung
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie & Work-Life-Balance

Interesse geweckt?

Dann nutzen Sie die Möglichkeiten für sich und bewerben Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie! Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 0924 bis zum 26.04.2024 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Noch Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an den Direktor des Instituts, Univ.-Prof. Dr. Jan Ziekow (ziekow@foev-speyer.de).


Forschungsreferentin/Forschungsreferent (m/w/d)

Dienstort: Speyer oder Berlin,

in Vollzeitbeschäftigung (TV-L E 13, nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung) für zunächst 3Jahre, zum frühestmöglichen Zeitpunkt

Forschung und Beratung über und für die Verwaltung

Wir sind ein interdisziplinäres Team von Verwaltungs-, Politik-, Sozial-, Kommunikations-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern und suchen für die Ausweitung unserer Forschungs- und Beratungstätigkeit eine Forschungsreferentin bzw. einen Forschungsreferenten (m/w/d) am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV).

Wir bieten innovative, für den Transfer in die Verwaltungspraxis geeignete Forschung und wissen­schaftsbasierte Politik- und Verwaltungsberatung disziplinübergreifend aus einer Hand an. Unser gemeinsames Ziel: Innovative Wege zu finden, wie Staat und Verwaltung ihre Aufgaben für Bürgerinnen und Bürger besser erfüllen können.

weitere Informationen:

Sie erwarten bei uns:

Aktive Gestaltungsmöglichkeiten

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, das öffentliche Leben und die Transformation zu einer modernen, nachhaltigen und digitalen Gesellschaft aktiv mitzugestalten und so das Gemeinwohl zu stärken. Werden Sie Teil eines erstklassigen, hoch motivierten und interdisziplinären Teams mit flacher Hierarchie.

Vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben

In inhaltlich und methodisch vielfältigen Forschungs- und Beratungsprojekten arbeiten Sie in anspruchsvollen Projekten für Ministerien und Behörden auf Bundes- und Länderebene sowie für internationale Organisationen und Regierungen anderer Länder. Sie lernen Untersuchungs- und Reformkonzepte zu entwickeln und wissenschaftliche Gutachten zu erstellen. Dabei kommunizieren Sie mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung aller Ebenen. Gerne können Sie auch Ihre wissenschaftliche Karriere weiterverfolgen. Dazu erhalten Sie die Möglichkeit zur Promotion. Ihr Wissen können Sie durch intensiven interdisziplinären Austausch mit nationalen und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Expertinnen und Experten aus der Verwaltungs­praxis erweitern und auf Fachtagungen und Konferenzen präsentieren.

Flexible und teamorientierte Strukturen

Teamgeist ist uns am FÖV besonders wichtig. Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf Sie. Sie sind von Anfang an Teil eines interdisziplinären Teams und werden aktiv mit eingebunden. Moderne und flexible Arbeitsweisen ermöglichen es Ihnen, Ihr Privat- und Berufsleben zu vereinbaren.

Unterschiedliche Standorte

Unser von Bund und Ländern getragenes Institut mit Standort Speyer liegt mitten im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar. Großstädte wie Mannheim und Karlsruhe sind schnell erreichbar. Natur pur erleben Sie in den Weinbergen rund um den Standort.

Sie bevorzugen das Leben und Arbeiten in der Hauptstadt? Dann bewerben Sie sich für unsere Dienststelle Berlin.

Ihre Aufgaben

  • Sie erstellen methodisch und theoretisch fundierte wissenschaftliche Gutachten, entwickeln Untersuchungs- und Reformkonzepte in interdisziplinären Teams für Ministerien und Behörden.
  • Sie erheben, analysieren und interpretieren sehr gerne empirische Daten.
  • Sie bereiten die erzielten Ergebnisse gerne für die Verwaltungspraxis und die Wissenschaft auf.
  • Sie kommunizieren mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung auf allen Ebenen.
  • Sie publizieren die erzielten Forschungsergebnisse wissenschaftlich.
  • Sie vertreten das FÖV auf Fachtagungen und Konferenzen.

Ihr Profil

  • Sie verfügen über einen hervorragenden Abschluss eines Masterstudiengangs in Sozial-, Politik- Verwaltungs- oder Kommunikationswissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre.
  • Ihre nachweisbaren Stärken liegen insbesondere in qualitativen und/oder quantitativen Methoden.
  • Sie sind neugierig darauf, sich in neue Themen, etwa in Fragen der Verwaltungsorganisation, -kommunikation, -digitalisierung und -verfahren sowie des öffentlichen Dienstes einzuarbeiten.
  • Sie mögen den Austausch in interdisziplinären Teams.
  • Sie besitzen ein sehr hohes Maß an Teamfähigkeit.
  • Sie verfügen über die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Umfeld.
  • Sie haben sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten.
  • Sie zeichnen sich durch sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit aus.
  • Sie besitzen ein ausgeprägtes Verständnis für politische Zusammenhänge.
  • Sie verfügen über die Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands.

Weitere Benefits

  • Exzellente Forschungsumgebung
  • Möglichkeit zur Promotion/Habilitation
  • Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung und Karriereplanung
  • Selbstbestimmtes Arbeiten und Kommunikation auf Augenhöhe
  • Intensive Unterstützung während der Einarbeitungsphase, strukturiertes Mentoring
  • Direkte Kontakte zur Verwaltungspraxis und Politik
  • ausgezeichnete Perspektiven für die weitere Berufstätigkeit in Forschung, Beratung und Verwaltung
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie & Work-Life-Balance

Interesse geweckt?

Dann nutzen Sie die Möglichkeiten für sich und bewerben Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie! Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse im PDF-Format, in einer Datei und ohne ausführbare Links, richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 0524 bis zum 30.04.2024 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de).

Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Noch Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an den Direktor des Instituts, Univ.-Prof. Dr. Jan Ziekow (ziekow@foev-speyer.de).

 

Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen an bewerbung@uni-speyer.de

Kontakt

Steffi Meinhardt
Personalabteilung - Sachbearbeiterin


Telefon: 06232 / 654-267
E-Mail: meinhardt@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer