Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Hinweis zu Raumangaben:

Raumangaben sind derzeit nur vorläufig. Vor dem Hintergrund der Raumgrößen und der Corona-Abstandsgebote wird es mit Sicherheit bedingt durch die nicht vorhersehbare unterschiedliche Nachfrage nach den einzelnen Veranstaltungen zu Raumänderungen kommen.

zurück zur Übersicht
C 110

(C 110) Fallbearbeitung im Verwaltungsprozess


Veranstaltungstyp
Kolloquien
Semesterwochenstunden (SWS)
3 Std.
Termin(e)
11.05.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
18.05.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
01.06.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
08.06.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
15.06.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
22.06.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
29.06.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
06.07.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
13.07.22 - 12:45 bis 15:15, Audimax
Module / Schwerpunkte
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium : Rechtsberatung und Rechtsgestaltung; ,Vorbereitungsdienst II: Zusatzveranstaltungen;

Beschreibung

Titel der Lehrveranstaltung:

Fallbearbeitung im Verwaltungsprozess

 

Fachbeschreibung:

Die Veranstaltung richtet sich an die Studierenden im Ergänzungsstudium innerhalb des Rechtsreferendariats. Das Kolloquium soll einen vertieften Einblick in die Handlungsformen und Verfahrensabläufe des Verwaltungsprozesses vermitteln. Anhand praktischer Fälle aus Kerngebieten des öffentlichen Rechts, wie z. B. dem Baurecht, werden die Rollen und Strategien der Verfahrensbeteiligten und des Gerichts näher beleuchtet. Gleichzeitig werden spezielle prozessrechtliche Fragestellungen erörtert, die sowohl auf die mündliche Prüfung im 2. juristischen Staatsexamen vorbereiten sollen als auch für eine spätere anwaltliche, behördliche oder verwaltungsrichterliche Tätigkeit von besonderer Bedeutung sind.

 

Vorausgesetztes Wissen:

Es werden prozessrechtliche Grundkenntnisse vorausgesetzt, aber keine vertieften Kenntnisse im Verwaltungsprozessrecht erwartet.

 

Lernziele:

Zur Vorbereitung auf das Examen und die gerichtliche Praxis sollen die Studierenden den Verwal-tungsprozess aus der Perspektive der dort handelnden Akteure näher kennenlernen und mit den jeweiligen Handlungsformen und Instrumentarien vertraut gemacht werden. Von den Studierenden wird die Bereitschaft verlangt, sich aktiv einzubringen, selbständig Falllösungen zu erarbeiten und sich prüfungsähnlichen Situationen auszusetzen.

 

Gasthörerinnen und Gasthörer sind nicht zugelassen

 

Kommentar:

Im Kolloquium erfolgt keine Notenvergabe, es wird jedoch eine regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit erwartet.

 

E-Learning:

Zur Vor- und  Nachbereitung der jeweiligen Unterrichtseinheiten werden die Materialien (Fälle, Lösungsskizzen, Aufbauschemata u. a.) den Teilnehmenden des Kolloquiums über OLAT zur Verfügung gestellt.

 

Vorbereitung:

Vor der jeweiligen Veranstaltung sollten die betreffenden Unterrichtsmaterialien, insbesondere die zu besprechenden Fälle, von der Plattform OLAT heruntergeladen worden sein. Daneben werden in den Unterrichtseinheiten regelmäßig die aktuellen Gesetzestexte der VwGO, der ZPO und des GVG benötigt.


Stand: 02.07.2022 03:45