Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Hinweis zu Raumangaben:

Raumangaben sind derzeit nur vorläufig. Vor dem Hintergrund der Raumgrößen und der Corona-Abstandsgebote wird es mit Sicherheit bedingt durch die nicht vorhersehbare unterschiedliche Nachfrage nach den einzelnen Veranstaltungen zu Raumänderungen kommen.

zurück zur Übersicht
E 607

(E 607) Psychologie für Juristen


Veranstaltungstyp
Übungen
Semesterwochenstunden (SWS)
2 Std.
Termin(e)
Termine noch nicht festgelegt
Module / Schwerpunkte
Verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium : Nicht-juristische Verwaltungswissenschaften; ,Rechtsberatung und Rechtsgestaltung; ,Schlüsselqualifikationen;

Beschreibung

Dieser Kurs unterweist Sie in den Gebieten der Psychologie, die unerlässlich für sachgerechte juristische bzw. administrative Arbeit sind, egal, auf welches Gebiet Sie sich inhaltlich später spezialisieren.

Vorausgesetztes Wissen:
keine Vorkenntnisse in Psychologie erforderlich.

Lernziele:
Online-Vorlesung in asychron abrufbaren Lehrvideos.

Irren ist menschlich, aber vor Gericht, in der Rechtspflege und der Verwaltung ist gut gemeint nicht gut genug. Um den Anspruch an gute juristische Praxis zu erfüllen, ist es essentiell, unterscheiden zu können zwischen subjektiven Alltagstheorien darüber, „wie der Mensch an sich so ist”, und welche belastbaren empirischen Erkenntnisse die moderne Psychologie dazu aufzeigt. Dadurch lernen Sie Ihre Kollegen, Mandanten und letztlich sich selbst besser zu verstehen.

Dieser Kurs führt Sie ein in die experimentalpsychologische Forschung und deren Erkenntnisse, die Ihnen ermöglichen, Ihr juristisches Handwerkszeug effektiv praktisch einzusetzen. Sie lernen grundlegend die Funktionsweise und Fehlbarkeit der menschlichen Wahrnehmung und des Gedächtnisses kennen und setzen sie in Bezug zur Beweiswürdigung und dem Vernehmungsziel der auf ihre Wahrheit überprüfbaren Zeugenaussage.

Weiterhin begegnen Sie zahlreichen kognitiven Urteilsverzerrungen, -heuristiken und -fehlern, die Sie zu gravierenden Fehleinschätzungen verleiten können und sich nicht schlicht durch Berufserfahrung abschütteln lassen. Zur Sprache kommen auch effektive Verhandlungstechniken und Abwehr manipulativer Manöver sowie Phänomene der Sozialpsychologie, die vermeintlich außergewöhnliches Verhalten auf Basis langjähriger empirischer Forschung nachvollziehbar machen und Sie in die Lage versetzen, adäquat darauf einzugehen.

Ein qualifizierter Schein kann per Individualvereinbarung über eine Prüfungsleistung nach Abschluss des Kurses erlangt werden. Es gibt keine reinen Teilnahmescheine für Externe. 

E-Learning: ja

Vorbereitung:
Das Buch zum Film: Effer-Uhe/Mohnert, Psychologie für Juristen, Baden-Baden 2019

 


Stand: 02.07.2022 03:45