Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Videos

Marktplatz Digitalisierung wurde im Herbst 2020 ins Leben gerufen. Gemeinsam mit dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Holger Mühlenkamp, werden namhafte Gäste zu den Themen Digitalisierung und KI befragt.

 


Alle Videos

Modernisierung und Digitalisierung von Staat und Verwaltung

Kick-off der Videoreihe mit Nadine Schön (MdB) und Johannes Steiniger (MdB)

Bei der Podiumsdiskussion über "Modernisierung und Digitalisierung von Staat und Verwaltung" waren Nadine Schön, die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Johannes Steiniger, der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Neustadt-Speyer (CDU), zu Gast an der Universität Speyer. Zusammen mit dem Rektor Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprachen sie über die Bedeutung der Digitalisierung in der Verwaltung und gingen auf die zentralen Thesen aus dem Buch „NEUSTAAT“ von Nadine Schön und Thomas Heilmann et al. ein.

 

Projekt "Lernreise DigiTalent - 10 x 10 Zukunftskompetenzen"

Mit Dr. Georg Thiel

Zu Gast in dieser Folge der Videoreihe Marktplatz Digitalisierung war der Präsident des Statistischen Bundesamtes Dr. Georg Thiel. Gemeinsam mit dem Rektor der Universität Speyer Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprach er über das Projekt des Statistischen Bundesamtes "Lernreise DigiTalent - 10 x 10 Zukunftskompetenzen".

 

KI-Strategie des Landes Rheinland-Pfalz

Mit Prof. Dr. Konrad Wolf

In dieser Folge war der Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Konrad Wolf, Gast bei Marktplatz Digitalisierung. Mit dem Rektor der Universität Speyer Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprach er über die KI-Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz und die Zukunftsperspektiven von KI.

 

Vom Rundfunkstaatsvertrag zum Medienstaatsvertrag

Mit Heike Raab

Die Staatssekretärin des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales, Heike Raab, sprach mit dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Holger Mühlenkamp, und mit Prof. Dr. Hermann Hill über die Bedeutung und den Inhalt des Medienstaatsvertrages, welcher Anfang November 2020 in Kraft getreten war. Dabei erklärt Heike Raab, welche Rolle die sozialen Medien, digitalen Plattformen und Streamingdienste als Medien der Informationsverbreitung spielen und welche Neuregelungen der Medienstaatsvertrag dazu getroffen hat.

 

Die digitale Transformation beim Bundesverwaltungsamt

Mit Christoph Verenkotte

Der Präsident des Bundesverwaltungsamtes, Christoph Verenkotte, sprach mit dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Holger Mühlenkamp, und mit Prof. Dr. Hermann Hill über den Prozess der digitalen Transformation des Bundesverwaltungsamtes. Hierbei berichtet er über die Strategie und Erfolgskriterien bei der digitalen Transformation und schildert konkrete Beispiele.

 

Diskussion über das Online-Symposium „Berlin Declaration on Digital Society and Value-based Digital Government“

Mit Dr. Markus Richter

Zu Gast in dieser Folge der Videoreihe Marktplatz Digitalisierung war Herr Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesinnenministerium und Bundesbeauftragter für Informationstechnik. Gemeinsam mit dem Rektor der Universität Speyer Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprach er über Vorteile und Risiken der Digitalisierung auch während der Corona-Pandemie sowie – und das war zentrales Thema – über das am 8. Dezember 2020 abgehaltene Symposium „Berlin Declaration on Digital Society and Value-based Digital Government“, bei welchem alle 27 Mitgliedsstaaten der EU teilnahmen und die Erklärung auch unterzeichnet haben. Dies wird als großer Meilenstein auf dem Weg der Digitalisierung angesehen.

 

Projekt „eGov-Campus“

Mit Patrick Burghardt

Zu Gast in dieser Folge der Videoreihe Marktplatz Digitalisierung war Patrick Burghardt, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung, CIO und Bevollmächtigter der Landesregierung für Informationstechnologie in Hessen. Gemeinsam mit dem Rektor der Universität Speyer Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprach er über das Projekt „eGov-Campus“, das zum Aufbau der Bildungs- und Weiterbildungsplattform eGovernment auf Vorschlag des Landes Hessen initiiert wurde und mit 2 Millionen Euro aus dem vom Bund und den Ländern bereitgestellten Digitalisierungsbudget gefördert wird.

 

„Digitale Strategie“ am Beispiel des KI-Zentrums in Darmstadt

Mit Prof. Dr. Kristina Sinemus

Zu Gast in dieser Folge der Videoreihe Marktplatz Digitalisierung war Prof. Dr. Kristina Sinemus, Ministerin für digitale Strategie und Entwicklung in Hessen und seit 2011 Professorin im Bereich Public Affairs an der Quadriga Hochschule in Berlin (Professur ruht). Gemeinsam mit dem Rektor der Universität Speyer Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprach sie über das Thema „Digitale Strategie“, das am Beispiel des KI-Zentrums in Darmstadt (23 Gründungsmitglieder, 20 Professuren, 13 unterschiedliche Hochschulen und Universitäten in Hessen) verdeutlicht wurde. Frau Professorin Sinemus führt an, dass Hessen auf dem Gebiet „KI“ in Exzellenz und Konzeption eine Vorreiterrolle in Deutschland einnimmt: das Bundesland setzt auf interdisziplinäre Projektentwicklung, auf Kooperation und auf das Prinzip des „voneinander Lernens“ anstatt des „nebeneinander neu Erfindens“.

 

Initiative „Tech4Germany“

Mit Benedikt Liebig und Johannes Heck

Gäste in dieser Folge der Videoreihe Marktplatz Digitalisierung waren Benedikt Liebig, Tech4Germany Product Alumni und Master in Wirtschaftsinformatik mit Spezialbereich „Design Thinking“ und Johannes Heck, ebenfalls „fellow“ im Projekt Tech4Germany und Master in Wirtschafsinformatik, spezialisiert auf den Bereich „Data Science“. Gemeinsam mit dem Rektor der Universität Speyer Prof. Dr. Holger Mühlenkamp und Prof. Dr. Hermann Hill sprachen sie über die Initiative „Tech4Germany“, die das Ziel hat, den Bürgerinnen und Bürgern, also den Nutzern, bessere digitale Dienstleistungen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung anzubieten. Hierfür wurden von den „fellows“ im Oktober die Ergebnisse einer zwölfwöchigen Zusammenarbeit zwischen jungen IT-Wissenschaftlern und den Bundesbehörden, überwiegend Ministerien, abgeliefert. Das Zusammentreffen von gewachsenen Hierarchien in den Ministerien und modernen, digitalen Arbeitsweisen der jüngeren Generation führte zwar einerseits zum sogenannten „culture clash“, andererseits zeigte sich auf beiden Seiten großes Interesse an den Arbeitsweisen der Gegenseite. Durch die rasche Digitalisierung in Folge der Corona-Pandemie sollten die Ministerien „umdenken“ und ihre Arbeitsabläufe an die veränderten Bedingungen entsprechend anpassen.