Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Bewerbung und Zulassung

Zulassung

Zum Masterstudiengang kann zugelassen werden, wer ein Studium der Sozial-, Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften mit mindestens einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss - in der Regel nachgewiesen durch einen Bachelorabschluss an einer deutschen Hochschule - vorweisen kann. Im Rahmen dieses abgeschlossenen Studienganges müssen mindestens 180 ECTS erworben worden sein. 

Absolventen anderer Studien als einem Studium der Sozial-, Verwaltungs- und Wirtschaftswissenschaften können zugelassen werden, wenn sie eine hinreichende Fachnähe ihrer bisherigen Studien zu dem Masterstudiengang und ihr besonderes Studieninteresse begründen.

Die Zulassung ist spätestens zum 1. Juli eines Jahres online zu beantragen.  Das entsprechende Onlineportal für die Bewerbung wird rechtzeitig bereitgestellt.

Die Zulassung wird schriftlich mitgeteilt.

 

Einschreibung

Nach der Zulassung stellt die Universität die Einschreibeunterlagen zu. Diese müssen mit allen darin angeforderten Nachweisen (u. a. Krankenversicherungsnachweis, Nachweis über die Überweisung des Hörerschaftsbeitrages etc.)  der Universität bis spätestens 1. Oktober vorliegen, damit die Einschreibung vollzogen wird.  An sonsten geht die Universität davon aus, dass der Studienplatz nicht angenommen wurde.

 

Zulassungsantrag

Das Studium beginnt dann am 1. November.

Eine Bewerbung ist auch möglich, wenn das zur Zulassung notwendige Hochschulzeugnis (z. B. Bachelorzeugnis) noch nicht vorliegt, aber vor Studienbeginn in Speyer nachgereicht werden kann.

Dem Zulassungsantrag sind - durch Upload im Onlineportal - beizufügen:

  • ein Lebenslauf (mit Foto) mit vollständigen Angaben über bisherige Studien- und Berufstätigkeit,
  • die Hochschulzugangsberechtigung,
  • Zeugnisse für Studienabschlüsse,
  • gegebenenfalls Arbeitszeugnisse und Zeugnisse über weitere Ausbildungs- und Weiterbildungsgänge,
  • ein kurzes Motivationsschreiben (ein bis zwei Seiten), welches die Motivation für die Wahl des Studiengangs darlegt, sowie - wenn vorhanden - einen Nachweis über die Platzziffer im Prüfungsjahr,
  • ein Profilbogen (wird im Bewerberportal zum Donwload bereitgestellt).

 

Ausländische Bewerbung

Bewerberinnen und Bewerbern ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung oder ohne Hochschulabschluss an einer deutschen Hochschule müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen durch:

  • ein Zertifikat Zentrale Mittelstufenprüfung eines Goethe-Instituts (ZMP),
  • eine Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang,
  • einer deutschen Universität (DSH-2) oder
  • den Test Deutsch als Fremdsprache (TdN4).

Über die Zulassung entscheidet der Senatsausschuss für die Masterstudiengänge.

Nachweise für Ihre Eignung zu diesem Studiengang:

  • Art, Ausrichtung und Gesamtnote des absolvierten Studienganges, der Voraussetzung für eine Zulassung ist (40%),
  • den Nachweis guter Kenntnisse, die angesichts des besonderen Schwerpunkts des Studiengangs Aufschluss über die Eignung erwarten lassen, insbesondere in den Bereichen Methoden der empirischen Sozialforschung, Organisationstheorie, politische Systeme Deutschlands und der EU sowie nationale und internationale Verwaltungen (20%),
  • einschlägige praktische Tätigkeiten im öffentlichen Sektor und sonstige Leistungen, die die Eignung für den Studiengang erwarten lassen, zum Beispiel fachrelevante Auslandsaufenthalte (20%),
  • die Schlüssigkeit der Begründung der Studienabsicht im Motivationsschreiben (20%).

Es können Auswahlgespräche der Zulassungsprüfungen durchgeführt werden. Der Senatsausschuss für die Masterstudiengänge achtet bei der Zulassung darauf, dass die Bedingungen für ein ordnungsgemäßes Studium im Hinblick auf die Höhe der Zulassungszahlen gewahrt bleiben.

Bewerbungen

Die nächste Bewerbungsperiode endet am 1. Juli 2021. DasOnline-Bewerbungsportalist geöffnet.

Voraussichtlich am 15. Juni 2021 wird es eine digitale Informationsveranstaltung für Interessierte geben. Zu Zugangsdaten werden hier bekannt gegeben.

Kontakt

Lydia Näke
Abteilung 1 - Referentin Studiengangskoordination 1, Lehrplanung und Weiterbildung


Telefon: 06232/654-249
E-Mail: naeke@uni-speyer.de