A 527 - Erfolgsfaktoren und Barrieren für eine umweltorientierte Politikgestaltung

Umweltpolitik gewinnt zunehmend an Komplextität, einerseits durch den immer weiter steigenden Problemdruck, andererseits durch die Vielzahl an betroffenen Sektoren und unterschiedlichen Interessen, die in der Politikgestaltung Berücksichtigung finden müssen. Unter welchen Bedingungen kann eine umweltorientierte Politikgestaltung dennoch gelingen und welche Hemmnisse finden sich sowohl in der politischen Entscheidungsfindung als auch im Prozess der Implementierung im Mehrebenensystem? Unter Nutzung Policy-analytischer Perspektiven führt das Seminar in die skizzierten Spannungsfelder ein und beleuchtet aktuelle umweltpolitische Entwicklungen und Dynamiken auf deutscher und europäischer Ebene. Dabei werden spezifische Problemstrukturen der Umweltpolitik sowie der Einsatz und die Wirkungen unterschiedlicher Policy Instrumente diskutiert. Ein weiterer Fokus liegt auf den involvierten Akteuren und häufig konkurrierenden Interessen, die aus verschiedenen Sektoren an das Politikfeld Umwelt herangetragen werden und den damit einhergenden Wechselwirkungen der Umweltpolitik zu benachbarten Politikfeldern.   

Kennenlernen umweltpolitischer Problemstellungen und Perspektiven für integrierte Politikgestaltung aus Basis politikwissenschaftlicher theoretischer und methodischer Ansätze sowie deren eigenständige Anwendung und der Transfer auf Beispiele aus der politischen Praxis. Die Inhalte des Seminars werden in Dozentenvorträgen und durch Plenums- und Gruppenarbeiten vermittelt und vertieft.

Zu jeder Sitzung wird grundlegende und vertiefende Literatur zur Vorbereitung über OLAT bereitgestellt.

C 412 - Klimapolitik - Interessen, Instrumente und Implementation im internationalen Vergleich

Klimapolitik als in vielen Staaten noch im entstehen begriffenes Politikfeld, gewinnt vor dem Hintergrund des sowohl grenzüberschreitenden als auch sektorenübergreifenden Charakters zunehmend an Komplexität. Durch die steigende öffentliche Aufmerksamkeit als auch den zunehmenden Problemdruck und die Vielzahl involvierter Interessen, ist Klimapolitik ein sowohl für politische Entscheidungsträger als auch für Akteure in der öffentlichen Verwaltung zunehmend relevantes Politikfeld. Im Fokus des Seminars stehen die spezifischen Problemstrukturen von Klimapolitik sowie die Vor- und Nachteile sowie Wirkungen unterschiedliche Policy Instrumente, die in der Klimapolitik Anwendung finden können. Unter Nutzung politikwissenschaftlicher theoretischer Perspektiven werden außerdem die unterschiedlichen involvierten Akteursgruppen beleuchtet sowie Herausforderungen in der Implementation anhand praktischer Beispiele diskutiert. Hierfür werden zentrale Theorien der Policy-Forschung vorgestellt und auf das Verständnis und die Erklärung politischer Prozesse im Politikfeld Klimapolitik angewendet. Aufgrund des grenzüberschreitenden Charakters vieler klimapolitischer Herausforderungen wird neben einer Einführung in den deutschen Kontext vor allem die europäische und internationale Ebene in vergleichender Perspektive fokussiert.

Kennenlernen klimapolitischer Problemstellungen und politischer Instrumente auf Basis politikwissenschaftlicher theoretischer und methodischer Ansätze sowie deren eigenständige Anwendung und der Transfer auf Beispiele aus der politischen Praxis. Die Inhalte des Seminars werden in Dozentenvorträgen und durch Plenums- und Gruppenarbeiten vermittelt und vertieft.

Zu jeder Sitzung wird grundlegende und vertiefende Literatur zur Vorbereitung über OLAT bereitgestellt.

S 405 - Interessenskonflikte und Politikintegration in der Umweltpolitik und in angrenzenden Sektoren

Die Verwirklichung umweltpolitischer Problemstellungen geht inzwischen weit über das originäre Politikfeld Umwelt hinaus. So sind insbesondere die Energie- und Verkehrspolitik als auch die Landwirtschafts- und Ernährungspolitik zentrale Politikfelder wenn es um die Lösung umweltpolitischer Herausforderungen geht und müssen daher in die Politikgestaltung integriert werden. Zunehmend betreffen umweltpolitische Probleme auch mehrere Sektoren und damit Politikfelder gleichzeitig, entsprechend steigt die Anzahl der involvierten Ideen, Interessen und Akteure und damit die Komplexität für Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung. Für eine auf den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales gleichermaßen beruhende Bearbeitung umweltpolitischer Herausforderungen gewinnt daher die politikfeldübergreifende Steuerung an Relevanz. Unter Nutzung politikwissenschaftlicher Theorien und Methoden werden die skizzierten Problemstellungen anhand praktischer Beispiele aus der Verkehrs-, Energie- und Landwirtschaftspolitik erarbeitet und Perspektiven für eine integrierte Politikgestaltung diskutiert. Neben der Einführung in den deutschen Kontext bildet die international vergleichende Perspektive einen zentralen Schwerpunkt des Seminar.

Kennenlernen umweltpolitischer Problemstellungen und Perspektiven für integrierte Politikgestaltung aus Basis politikwissenschaftlicher theoretischer und methodischer Ansätze sowie deren eigenständige Anwendung und der Transfer auf Beispiele aus der politischen Praxis.. Die Inhalte des Seminars werden in Dozentenvorträgen und durch Plenums- und Gruppenarbeiten vermittelt und vertieft.

Zu jeder Sitzung wird grundlegende und vertiefende Literatur zur Vorbereitung über OLAT bereitgestellt.

Zum elektronischen Vorlesungsverzeichnis

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.  Colette Vogeler
Lehrstuhl für Vergleichende Verwaltungswissenschaft und Policy-Analyse


Telefon: 06232 / 654-266
E-Mail: vogeler@uni-speyer.de

Sprechstunde

Dienstags, 11.00 Uhr