Uni-Speyer Xing Uni-Speyer Zugang Webseite Uni-Speyer auf Facebook



Vorschau

An der Jahrestagung des Netzwerk Wissenschaftsmanagement e.V. (Programm) am 10. September ist der Lehrstuhl Wissenschaftsmanagement gleich doppelt beteiligt.
Jan Lauer von der Studienstiftung des deutschen Volkes (derzeit beurlaubt) und Promovend im Graduiertenkolleg WiMaKo bietet einen Workshop zum Thema "Vertrauen ist gut – Governance ist besser? Welche Rolle spielt Vertrauen in der Arbeit von Wissenschaftsmanagerinnen und -managern?" an.
Außerdem stellt Julia Rathke zusammen mit Kerstin Janson und Esther Höhle wichtige Ergebnisse aus dem KaWuM-Projekt unter dem Titel "Wege ins und im Wissenschaftsmanagement: ein Zwischenbericht zur Halbzeit des KaWuM-Projekts" vor.

Aktuelles

August
Aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der International Association of Universities (https://www.iau-aiu.net/) erschien das Buch "The Promise of Higher Education mit vielen namhaften Autoren. Michael Hölscher" hat ein Kapitel zum Thema "A question of integrity’: Academic values torn between organizational affiliation, national competitiveness and the global academic community beigetragen, welches nun (https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-030-67245-4_22.pdf) als Open Access heruntergeladen werden kann."

Juli
Erster Workshop im Innovationslabor: Auftakt mit dem Verein der Freunde und Förderer der Uni Speyer

Der Verein der Freunde und Förderer der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer e. V. fördert seit seiner Gründung 1953 die Universität Speyer in vielfältiger Weise. Der Verein war deshalb ein ausgezeichneter Partner, um den ersten Workshop im Innovationslabor mit dem WITI-Team durchzuführen. Im Mittelpunkt des Workshops Ende Juli stand die Frage, wie der Verein seine Aktivitäten zukünftig so gestalten kann, dass die Universität und die Stadt Speyer noch näher zusammengebracht werden. Nach einer kurzen Besichtigung des Innovationslabors und der Vorstellung des WITI-Projekts durch Prof. Dr. Michael Hölscher starteten die Teilnehmer*innen in den Workshop und entwickelten vom Alumni-Programm bis zur Auslobung von Preisen verschiedene Ideen, Veranstaltungen und Formate für das Wirken des Vereins. Der Workshop wurden Dr. Rubina Zern-Breuer und Simon Sterbenk (beide WITI-Projekt) moderiert.

Atlas der Innovation erneut beim Netzwerktreffen LabCamp präsentiert
Beim LabCamp#4, dem Netzwerktreffen von Innovationslaboren und -teams aus Bund, Ländern, Kommunen und Wissenschaft am 2. Juli, präsentierte Prof. Dr. Michael Hölscher erneut den vom WITI-Projekt entwickelten digitalen Atlas der Innnovation. Dieser kartiert ca. 140 bestehende und abgeschlossene Innovationseinheiten des öffentlichen Sektors in der D-A-CH-Region und umfasst zahlreiche Detailinformationen zu diesen.

Im Rahmen von WiMaKo hatten wir außerdem am 01. Juli 2021 die Gelegenheit, im Kamingespräch mit Cordula Kleidt ausführlich über das Thema #FactoryWisskomm zu sprechen. Sie hat in Ihrer Rolle als Leiterin des Referats Wissenschaftskommunikation im Bundesministerium für Bildung und Forschung den gesamten Prozess betreut und begleitet.

LunchBreak for Future: Digitale Reihe "Nachhaltigkeitsziele (SDGs) als Aufgabe für die öffentliche Verwaltung" - Fortsetzung im Sommersemester 2021
Wie kann es gelingen, die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Develop­ment Goals = SDGs) umzusetzen und welche Rolle spielt dabei die öffentliche Verwaltung? Die digitale Veranstal­tungs­reihe des Projekts "Wissens- und Ideentransfer für Innovation in der Verwaltung" (WITI) der Deutschen Universität für Verwaltungs­wissenschaften Speyer (DUV) widmet sich dieser Thematik. Zu verschiedenen Themen diskutierten Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker, welche Implikationen aus den UN-SDG für Deutschland erwachsen.
Im Sommersemester begannen wir mit dem Blick auf die Rolle von Stadt und Wissenschaft in der nachhaltigen Stadt­entwicklung. Hierzu traten der Ober­bürger­meister von Mannheim, Dr. Peter Kurz, und die Stadt­geographin Dr. Christina West, Hochschule Darmstadt, in einen Dialog. Dr. Anke Butscher und Daniel Schönfelder befassten sich mit der rechtlichen Seite der Umsetzung von SDGs. Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Ober­bürge­rmeister von Wuppertal, sprach zur Trans­formation der Städte. Das Semester wurde abgeschlossen durch Überlegungen von Dr. Rubina Zern-Breuer zu Verwaltungs­innovation und Nachhaltigkeit und einen zusammen­fassenden Blick von Prof. Dr. Michael Hölscher (beide Deutsche Universität für Verwaltungs­wissenschaften Speyer). Das Programm finden Sie hier.

Juni
Handlungsempfehlungen der #FactoryWisskomm vorgestellt

Die vom BMBF einberufene Denkfabrik #FactoryWisskomm hat am 23. Juni 2021 ihre Handlungsempfehlungen zur Wissenschaftskommunikation der Öffentlichkeit vorgestellt.
Über 150 Expert:innen aus Forschung und Praxis der Wissenschaftskommunikation, darunter auch Dr. Katja Knuth-Herzig aus unserem Graduiertenkolleg WiMaKo, haben sich in den letzten Monaten gemeinsam intensiv damit beschäftigt, wie sich Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsjournalismus in den nächsten Jahren weiterentwickeln sollen. Wer die daraus entstandenen „Handlungsperspektiven für die Wissenschaftskommunikation“ selbst lesen möchte findet sie hier: (https://www.bmbf.de/files/Factory_Wisskomm_Publikation.pdf).
Eine Videoaufzeichnung der Veranstaltung und weitere Informationen finden Sie unter: (https://www.bmbf.de/de/factorywisskomm-handlungsperspektiven-fuer-die-wissenschaftskommunikation-14622.html).

Impulsvortrag beim I-Lab Chat 2021 zum Thema „Organisationen evidenzbasiert verändern – Verwaltungszukunft mitgestalten“
Beim diesjährigen I-Lab Chat des GOVLAB AUSTRIA wurden Methoden zur aktiven Gestaltung der Transformation diskutiert, die dabei unterstützen können, Risiken digitaler Transformation frühzeitig zu identifizieren und Potenziale zielorientiert zu heben. Eine der Impulsgeber*innen der Veranstaltung Ende Juni war Dr. Rubina Zern-Breuer (WITI-Projekt). Weitere Informationen zum Impulsvortrag und der Veranstaltung finden Sie hier.

Vortrag zu Einsatzmöglichkeiten von Crowdfunding in Kommunen
Bei der digitalen Brownbag-Seminarreihe des Netzwerks Bessere Rechtsetzung und Bürokratieabbau zu "Verwaltungsmodernisierung, Beziehung zwischen Bürger*innen und Verwaltung" präsentierte Simon Sterbenk (WITI-Projekt) am 07. Juni aktuelle Forschungsergebnisse zu Civic Crowdfunding und wie Kommunen Crowdfunding zum Empowerment ihrer Bürger*innen einsetzen. Die Präsentation finden Sie hier.

Mai 2021
Das hochkarätig besetzte Villa Vigoni-Symposium zu Wissenschaft und Politik 2021 fand dieses Jahr leider virtuell statt, war dadurch aber nicht weniger spannend. Auf Einladung von Prof. Dorothee Dzwonnek, Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen (Präsident der Universität Hamburg) und Matthias Mayer (Körber-Stiftung, Leiter Bereich Wissenschaft) diskutierten 29 Wissenschaftsinteressierte, u.a. Prof. Dr. Alt (Präsident HRK), Prof. Dr. Brockmeier (ehem. Vorsitzende des WR), Dr. h.c. Buhlmahn (ehem. BM für Bildung und Forschung) und Prof. Dr. Mukherjee (Präsident des DAAD) zum Thema "Wozu Wettbewerbe? Wissenschaft zwischen Konkurrenz und Kollegialität". Michael Hölscher gab einen Input zur "Empirie wissenschaftlicher Wettbewerbe II: Qualitätsmessung wissenschaftlicher Einrichtungen".

April 2021
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der GfHF am 23. April 2021 wurde Michael Hölscher neu in den Vorstand gewählt. Prof. Hölscher ist langjähriges Mitglied und hat u.a. im Jahr 2018 die Jahrestagung der GfHF in Speyer, zu­sam­men mit Susan Harris-Hümmert, organisiert.

Das WITI-Projekt veranstaltete am 20. April die digitale Konferenz „Zukunft gemeinsam gestalten: Verwaltungsinnovation und Veränderungskultur in der Öffentlichen Verwaltung“. In welche Richtung sich die Verwaltung unter dem Eindruck der Pandemie und weiterer drängender Heraus­forderungen bewe­gen kann und welchen Beitrag Innovations­labore für die Weiter­entwick­lung der Verwaltung hierzu leisten können, war zentrales Thema der Konferenz. Nach zwei einleitenden Keynotes (David Gößmann, OECD und Bundes-CIO Dr. Markus Richter, Bundes­ministerium des Innern, für Bau und Heimat) und einer wissen­schaftlichen Einführung durch Prof. Dr. Michael Hölscher konnten sich die ca. 250 Teilnehmer*innen in neun interaktiven Workshops von den Vorteilen des kooperativen, nutzer­orientierten und wissen­schafts­basierten Ansatzes des Speyerer Innovations­labors überzeugen und aktuellste Themen der Verwaltung diskutieren und bearbeiten. Eine von Dr. Rubina Zern-Breuer moderierte Podiums­diskussion bildete den Abschluss der Konferenz.

Kaminabend mit Prof. Dr. Mike S. Schäfer (Universität Zürich)
Das Graduier­ten­kolleg WiMaKo und der Master­studien­gang Wissen­schafts­manage­ment (M.P.A.)  hatten am 22. April Prof. Dr. Mike Schäfer) am virtuellen Kamin zu Gast, um mit ihm über Forschung und Praxis der Wissen­schafts­kommu­nikation zu sprechen. Im Zentrum standen aktuelle Themen der Wissen­schafts­kommu­nikation und deren Verände­rungen angesichts der Corona-Pandemie, aber auch die nahe und fernere Zukunft des For­schungs­feldes, sowie der prak­tischen Arbeit rund um die Kommu­nikation wissen­schaft­licher Me­thoden und Erkennt­nisse.

Interview zum Speyerer Studiengang Wissenschaftsmanagement (MPA) und zur Verbindung von Praxis und Studium auf der WiHo-Berufswege-Seite des BMBFs
Jan Lauer spricht in dem Video über sein Masterstudium Wissenschafts­manage­ment (M.P.A.) an der Universität Speyer und teilt seine Erfah­rungen aus seinem bis­herigen Berufs­leben und die Verknüp­fung von Wissen­schaft und Praxis.
Das Video sowie weitere Videos zum Thema WiHo-Berufswege auf der Seite des BMBFs (https://www.wihoforschung.de/de/wiho-berufswege-3442.php).

März 2021
Das ISI Fraunhofer-Institut ist ein wichtiges Zentrum der Innovationsforschung. Am 23. März hielt Michael Hölscher hier einen Vortrag zum Thema "Kultur, Kreativität & Innovation: Welche Rolle spielen kulturelle Faktoren für die Erklärung regionaler Innovation?" Eine Aufzeichnung des Vortrags ist verfügbar unter (https://www.youtube.com/watch?v=ejHvUP-ymPU).

Februar 2021
Neu erschienen ist die Publikation „Hochschule und Stadt. Wissens­allianzen in Rheinland-Pfalz“, die den Abschluss des mit der Zukunfts­initiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) durch­geführten Projekts darstellt. Die Broschüre steht unter www.zirp.de zum Down­load bereit bzw. kann als ge­drucktes Exem­plar bei Witi (marquardt@uni-speyer.de) oder der ZIRP per Mail (mail@zirp.de) bestellt werden.

Michael Hölscher diskutierte im Rahmen des Webinars "What next? Will universities need a new business model for the future?" am Dienstag, 9. Februar 2021 auf Einladung der International Association of Universities (IAU) über die Auswirkungen der Corona-Pandemie und zukünftige Entwicklungen im Bereich der Hochschul-Governance. Weitere Gäste waren u.a. Peeter Maassen, Lakeesha K. Ransom und Hilligje van't Land. Das Webinar war Auftakt einer Vortragsserie der IAU zur "Future of Higher Education for 2021". Eine Aufnahme der Diskussion sowie Informationen zu den noch folgenden Beiträgen ist verfügbar unter (https://youtu.be/K5i1vxQmEHY).

Call for Papers
Vom 14. bis zum 16. September 2021 findet unter der Überschrift "Wir haben die Wahl! Politik in Zeiten von Unsicherheit und Autokratisierung" der 28. wissenschaftliche Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissen­schaft (DVPW) statt. Florian Hoffmann (DUV Speyer) und Theresa Franke (OVGU Magdeburg) organisieren ein Panel mit dem Titel "Unsichere Zeit(en). Konstruktivistische Perspektiven auf die Politik der Zeit und ihre Folgen für die Demokratie" und laden zur Einreichung von Vorschlägen für Vorträge ein, welche die politischen Implikationen sozialer Zeitlichkeit und Zeitregime aus unterschiedlichen Theorieperspektiven und mit besonderem Fokus auf Demokratie reflektieren. Abstracts von max. 250 Wörtern können bis zum 28. Februar 2021 über eine Eingabemaske (https://www.dvpw.de/kongress/ausschreibungen-und-einreichungen) eingereicht werden. Die Panelbeschreibung (https://www.dvpw.de/kongress/ausschreibungen-und-einreichungen/panel-abstracts) und weitere organisatorische Hinweise (https://www.dvpw.de/kongress) finden sich auf der Website der DVPW.

Januar 2021

Veranstaltungsreihe "Lunchbreak for Future"
 22. Januar 2021, 13-14 Uhr:
Referentin: Dr. Editha Marquardt (DUV Speyer)
Titel des Vortrags: „Nachhaltigkeit als gemeinsames Thema von Verwaltung und Wissenschaft - Zusammenarbeit in Reallaboren“ 
 

29. Januar 2021, 13-14 Uhr:
Referentin: Dr. Franziska Kirschner (ONEBTFrankfurt; zuvor Universität Frankfurt)
Titel des Vortrags: „Mobilitätswende als kommunale Herausforderung“
https://www.witi-innovation.de/wp-content/uploads/2021/01/LunchBreak-for-Future_Homepage_2021-01-07.pdf

Archiv

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Michael Hölscher
Lehrstuhl Hölscher - Lehrstuhlinhaber


Telefon: 06232 /654-369
Telefax: 06232 / 654-410
E-Mail: hoelscher@uni-speyer.de

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Postfach 14 09 - 67324 Speyer
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer